Peru verhindert den illegalen Export archäologischer Überreste

Peru verhindert den illegalen Export archäologischer Überreste

Nach Angaben des Kulturministeriums haben die peruanischen Zollbehörden bisher in diesem Jahr Sie haben mehr als 150 Gegenstände und Fossilien festgenommen, die illegal erworben und außer Landes gebracht wurden.

Die meisten Objekte wurden bei entdeckt Reisende die am internationalen Flughafen Lima Jorge Chávez waren. Behörden haben Haifischzähne, fünf Tonscherben und anderes Eigentum von gefunden archäologische und kulturelle Bedeutung.

Mechanismen wurden etabliert, um Güterverkehr vermeiden dieser Art in verschiedenen Gebieten Perus, aber trotzdem archäologische Plünderungen In diesem Land ist es aufgrund seiner reichen indigenen und kolonialen Geschichte weiterhin wichtig.

Im Jahr 2013 wurde ein Versuch unternommen Stoppen Sie die Auktion von 67 präkolumbianischen Kunstwerken des Auktionshauses Sotheby`s, in Paris. Darüber hinaus verklagte die Regierung die Yale University, um archäologische Stücke von Machu Picchu zurückzugeben.

In diesem letzten Fall Es sind ungefähr 46.635 Fragmente, die Yale für seine Forschung genommen hat von Hiram Bingham, einem amerikanischen Historiker, der von Yale und der National Geographic Society während der Expeditionen zwischen 1912 und 1916 gesponsert wurde.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: Perus military tries to curb illegal gold mining