Ausstellung „Vor der Flut. Mesopotamien, 3.500-2.100 v.

Ausstellung „Vor der Flut. Mesopotamien, 3.500-2.100 v.

Obra Social la Caixa präsentiert „Vor der Sintflut. Mesopotamien, 3.500-2.100 v. Chr. ”, A. Exposition das bringt uns der aufregenden Kultur der mesopotamischen Völker näher und das kann man bis zum 30. Juni sehen.

Durch ein Reise zwischen ca. 400 Stück Wir werden in die Welt der alten Mesopotamier eintauchen und die Überreste der früheren Kultur im Nahen Osten visualisieren. Die Stücke aus internationalen öffentlichen Sammlungen zeigen Kunstwerke und Symbole, die bis heute erhalten sind und in denen viele von ihnen eine hohe Religiosität und ein fortgeschrittenes Zusammenleben zeigen.

Das Sumerisch sprechende mesopotamische Völker und Akkadier gründeten vor etwa 5.500 Jahren die ersten Städte in den Sümpfen des Tigris- und Euphratdeltas im Südirak an einem Ort fruchtbaren und wilden Landes. Mit was war die erste Stadt, UrukIm Bereich der Infrastruktur und des sozialen Bereichs wurden beeindruckende Fortschritte erzielt, die vom ersten Kommunikationsnetz über die Berechnung, das Schreiben, die Messung von Zeit und Gütern bis hin zur Schaffung einer Arbeitsteilung und einer starken Hierarchie reichten und ein kapitalistisches Gefühl.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: ASTRONOMISCHE OBSERVATORIEN EINER VERSUNKENEN HOCHKULTUR Teil1