Biografie von Alexander Fleming, dem Entdecker des Penicillins und Vater der modernen Pharmakologie

Biografie von Alexander Fleming, dem Entdecker des Penicillins und Vater der modernen Pharmakologie

Alexander Fleming Er wurde am 6. August 1881 in Darvel (Schottland) geboren und starb am 11. März 1955 in London. Er wuchs in einer bescheidenen Familie auf und nichts deutete darauf hin, dass er einer der wichtigsten Menschen seiner Zeit werden würde. Grundsteinlegung für die meisten Medikamente und Antibiotika, die noch entwickelt werden mussten.

Fleming war die Reinkarnation der alten Idee des "Mannes, der sich selbst macht". Nun, Alexander stammte aus bäuerlichen Verhältnissen und kanalisierte sein Leben, um für Studien zu bezahlen, die ihn in die medizinische Welt führten, wo er eine der Grundkomponenten von Antibiotika erfand und entwickelte. Penicillin.

Nach seinem Medizinstudium erhielt er ein Regierungsstipendium für ein Studium an der Medizinische Fakultät des St. Mary's Hospital in Paddington. Seine Forschung konzentrierte sich hauptsächlich auf die Reaktionen der menschlichen Abwehr auf Bakterien, die in den Körper eindrangen.

Ihr zwei größte Entdeckungen, für die es in die Geschichte einging, waren Lysozym und Penicillin.

Während der Recherche, Schleim aus einem Niesen fiel auf Bakterien aus einer Petrischale. Tage später sah Fleming, dass die Bakterien in den mit Flüssigkeit befleckten Bereichen gestorben waren. So entdeckte er das antimikrobielle Enzym Lysozym.

Fleming entdeckte Penicillin zufällig

Im 1928Als er Kulturen zerstören wollte, sah er, dass auf einem Teller mit Staphylococcus aureus ein spontan gewachsener Pilz die Bakterien um ihn herum abgetötet hatte. Es war die Form Penicillium notatum, die eine natürliche antibakterielle Substanz produziert: Penicillin.

Seine Sorgfalt veranlasste ihn, das Verhalten dieser Kultur zu beobachten und zu bestätigen, dass die Staphylokokken um die anfängliche Kontaminationszone herum zerstört worden waren. Alexander Fleming verstand, dass dieses Phänomen war Wirkung irgendeiner Art von antibakterieller Substanz vom gleichen Pilz abgesondert.

Er verifizierte dann, dass eine reine Kulturbrühe, die der Pilz in sehr kurzer Zeit a erworben hatte signifikante antibakterielle Aktivität. Dort begannen sie ihre Tests mit zahlreichen Bakterien, die beim Menschen Krankheiten verursachen können, und stellten fest, dass die Substanz des Pilzes mit den Bakterien reagierte und diese zerstörte, wenn sie mit der Kultur in Kontakt kamen.

Fleming veröffentlichte seine Entdeckung in der British Journal of Experimental Pathology im Jahr 1929 und er hat es nicht patentiert. Niemand achtete auf ihn.

Obwohl es in diesem Moment so war Penicillin wurde geborenEine Internationalisierung wäre erst 13 Jahre später möglich, da in der Formel noch bestimmte „Anpassungen“ vorgenommen werden mussten, um sie an den menschlichen Organismus anzupassen, ohne ihn zu beschädigen.

Offiziell, Flemings Erfindung begann 1941 Früchte zu tragenDies trägt zur Bekämpfung mehrerer Infektionskrankheiten wie der gefürchteten Syphilis bei, die bisher nicht heilbar war, und legt den Grundstein für die moderne Pharmakologie.

Im Zweiten Weltkrieg Das Antibiotikum weckte das Interesse der Chemiker. Das Deutsch Ernst Boris Kette und der Australier Howard Walter Florey Sie entwickelten eine Methode zur Synthese von Penicillin und begannen Produktionsanlagen in den USA. 1945 teilten sie sich mit Fleming den Nobelpreis für Medizin.


Video: Die 5 wichtigsten biologischen Entdeckungen Gehe auf u0026 werde #EinserSchüler