Während der Karwoche öffnet in León eine seit 17 Jahren versteckte Krypta ihre Türen

Während der Karwoche öffnet in León eine seit 17 Jahren versteckte Krypta ihre Türen

Während der Karwoche wird der Stadtrat von León die Öffentlichkeit öffnen Römische Überreste der Puerta Obispo das sind seit 17 Jahren versteckt. Aus diesem kleinen unterirdischen Gebiet wurden zu seiner Zeit 12.000 Stücke mittelalterlichen und römischen Charakters gewonnen.

Aufgrund rechtlicher Probleme konnte der Stadtrat die vor der Öffentlichkeit befindlichen römischen Überreste nicht zeigen. Der Erbauer der Krypta ließ sie versiegeln und erlaubte ihren Besuch nicht, so dass die Türen nicht benutzt wurden, wenn sie nicht benutzt wurden.

In der Krypta, die viele Informationen zum Wiederaufbau der Vergangenheit enthält, wollten sie eine Glasblase bauen, um Zugang dazu zu erhalten. Der Plan wurde jedoch im November vom Heritage abgelehnt, und jetzt, am 28. Februar, akzeptierte der Vorstand den neuen Antrag.

Der Stadtrat beabsichtigt in seinem Vorschlag Bauen Sie einige Schiebetüren und platzieren Sie ein Stahlgeländer Dies schützt die Krypta vor Schäden, was kein größeres Budget erfordert, wie es von den Brigaden des Stadtrats durchgeführt wird.

Angesichts der neuen Maßnahmen ist ein großer Erfolg gewährleistet, da trotz der erst 2006 und für kurze Zeit eröffneten Maßnahmen Die Krypta hatte mehr als 30.000 BesucherEine ziemlich hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass sie 300 Quadratmeter misst und die Krypta erst vor einem Jahrzehnt gebaut wurde.

Dank dieser Seite wurden Beweise vom Historiker und Experten in gefunden Römischer Löwe Ángel Morillo, dass die Stadt zwischen dem 1. und 10. Jahrhundert ohne Pause bewohnt war. Auch an dieser Stelle wurde eine Öllampe oder Luzerne gefunden - konserviert im Museum von León - von etwa acht Zentimetern, verziert mit dem Bild eines Arzt, der eine gynäkologische Untersuchung an einer Frau durchführt. Die Anwesenheit von Ärzten zeigt die Bedeutung des römischen Lagers, aus dem die Stadt León hervorgehen würde, da es die Existenz eines Militärkrankenhauses beweist, dessen Lage noch unbekannt ist.

Bild: Wikimedia Commons

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: 1,3 Milliarden Christen begehen die Karwoche