Drei mazedonische Gräber in Aigai gefunden

Drei mazedonische Gräber in Aigai gefunden

Wurden entdeckt drei mazedonische Gräber rund um das Rathaus von Vergina, das eine neue Episode über die Geschichte der Mazedonier eröffnet. Dr. Angeliki Kottaridi hat kommentiert, dass der in der Mitte der drei mit blauen und roten Bändern verziert ist und einen Steinsockel enthält, der als Begräbnisbett verwendet wurde. Ein anderes der im Süden gelegenen Gräber ist stark beschädigt.

Das Grab im Norden wird von einem großen gebildet Hypostyle-Halle. Zwei Gruppen nicht geriffelter ionischer Säulen wurden entlang der Achse des Gebäudes platziert, um die Steindecke zu stützen, und später wurden Halbsäulen hinzugefügt, jedoch mit einer dekorativen Rolle. Ein Sockel, der das Grabbett und eine Urne verbindet, befindet sich direkt vor dem Eingang, der von zwei Halbsäulen eingerahmt ist.

Zusätzlich zu den architektonischen Merkmalen gibt es eine Reihe von menschlichen und tierischen Überresten, die untersucht werden sollten. In dem zerstörten Grab befinden sich die Überreste von fünfzehn Pferden, mehreren Hunden, zwölf Erwachsenen und Babys, die nach ihrer ursprünglichen Verwendung zusammen mit Keramikstücken, Fliesen, Marmor und einer Schriftrolle in das Grab geworfen worden sein müssen. Das Vorstehende zeigt, dass es mit der Zerstörung von Aigai zusammenhängen kann, die nach dem Niederlage von Perseus durch die Römer in Pidna (168 v. Chr.) Und der Fall des mazedonischen Königreichs.

Obwohl die Gräber geplündert wurden, zwischen dem Hypostil und dem Cist-GrabArchäologen haben einen tieferen Boden gefunden, der mit Felsbrocken und farbigen und weißen Gipsstücken gepflastert ist. Die ursprüngliche Konstruktion wurde nicht gefunden, da viele der Materialien verschwunden sind, um sie für eine andere Verwendung zu verwenden. Der Grabkult kann jedoch anhand von Alabasterfragmenten und einer auf dem Boden gefundenen Bronzetafel demonstriert werden. Im Gegenzug kann es dank a rechtzeitig lokalisiert werden Verlustmünze II welches es zwischen 454-413 v. Chr. datiert.

Fragmente einer Blumenverzierung, die war geformt mit spiralförmigen Knospen und Akanthusblättern weisen darauf hin, dass es von einem Grabdenkmal stammt, das sich an der Oberfläche befindet. Die Stratigraphie zeigt, dass drei oder vier weitere Gräber im untersuchten Clustergebiet vorhanden sind.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: LWL-Archäologie: Die Öffnung der Tumba