Krieg war im späten Mittelalter eine Quelle des Reichtums für einen Soldaten

Krieg war im späten Mittelalter eine Quelle des Reichtums für einen Soldaten

Forschung durchgeführt von der Universität von Southampton hat gezeigt, dass Rettungspraktiken unter Soldaten während der praktiziert wurden Hundertjähriger Krieg (1337 - 1453) und nein, wie bisher angenommen, war es nur Königen, Rittern und anerkannten Charakteren vorbehalten.

Nach dem Studium a große Anzahl historischer Quellen Dr. Rémy Ambühl unterstützte diese Version von Ereignissen wie Gerichtsakten, Finanzdokumenten, Quittungen, Kriegsanweisungen, Petitionen, biografischen Texten und sogar literarischen Texten Verträge, die die Bedingungen der Rettung widerspiegelten, waren bei einzelnen Soldaten üblich oder zwischen kleinen Gruppen verschiedener Seiten. Es gab Entführer und Gefangene aller Ränge und die Praxis wurde als akzeptiert Weg, um während des Krieges reich zu werden.

Dr. Ambühl erklärte: „Patriotismus war kein Element, das Anerkennung garantierte, und Männer, die sich unter dieser Prämisse der Armee anschlossen, könnten im Falle einer Gefangennahme dem Tod ausgesetzt sein. Unter den Bedingungen des Lösegeldes war es jedoch weniger wahrscheinlich, dass die Gefangenen verletzt wurden, und in der Praxis gab es ihnen die Möglichkeit, etwas Geld zu bekommen. Ein zusätzlicher Anreiz, sich anzumelden”.

Ab dem Moment der GefangennahmeDie Gefangenen wurden zur individuellen Verantwortung ihres Entführers, der für die Suche nach einem geeigneten Ort und geeigneten Bedingungen verantwortlich war und den angemessenen Wert für jeden Gefangenen berechnen und mit ihnen, ihren Verwandten und Freunden verhandeln musste. Im Gegenzug arbeiteten die Gefangenen und ihre Kontakte daran, Spenden für ihre Freilassung zu sammeln.

Aufzeichnungen zeigen, dass der erste Beweis für eine etablierte Lösegeldzahlungsskala für den untersten Teil der sozialen Hierarchie auf die Schlacht von Agincourt zurückgeht. Dr. Ambühl gab dies an könnte eine Entwicklung des Rettungssystems in den ersten Jahrzehnten des 15. Jahrhunderts widerspiegeln.

Im sechzehnten Jahrhundert, Lösegeldzahlungsskalen Es basierte auf den Löhnen der Soldaten, und im 17. Jahrhundert erzwang der Staat eine viel wachsamere Kontrolle dieser Praktiken.

Die vollständige Untersuchung von Dr. Rémy Ambühl Über diese Tatsachen findet sich in seinem Buch, das kürzlich unter dem Titel veröffentlicht wurde Gefangene im Hundertjährigen Krieg: Lösegeldkultur im Mittelalter.

Fast abgeschlossen in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Ich fing an, Geschichte im 2. Jahr der High School zu mögen, dank eines sehr guten Lehrers, der uns klar machte, dass wir unsere Vergangenheit kennen müssen, um zu wissen, wohin uns die Zukunft führt. Seitdem hatte ich nicht die Gelegenheit, mehr über alles zu erfahren, was uns unsere Geschichte bietet, aber jetzt kann ich dieses Anliegen aufgreifen und mit Ihnen teilen.


Video: Kriminalfall im 16. Jahrhundert archäologische Spurensuche. Terra X