Der erfolgreiche Wiederaufbau des Zeustempels

Der erfolgreiche Wiederaufbau des Zeustempels

Das Tempel des olympischen Zeus in Olympia (470-456 v. Chr.) Gilt als repräsentativstes Beispiel dorischer ArchitekturZu seiner Zeit befand sich zwischen seinen Säulen die Statue des Zeus, eine Chrysoelephantin-Skulptur (aus Gold und Marmor), die 436 v. Chr. von den berühmten Phidias hergestellt wurde und eine der sieben Weltwunder der Antike.

Bis jetzt, Nur Experten konnten die ursprüngliche Konstruktion und die Abmessungen des zerstörten Tempels unterscheiden. Aus diesem Grund hat das Deutsche Archäologische Institut in den letzten Jahren nach einem 1992 ausgearbeiteten Masterplan zahlreiche Konservierungs- und Wiederaufbauprojekte mit denselben archäologischen Materialien durchgeführt, die noch erhalten sind.

K. Hermann, Architekt bei der DAI-Ausgrabung am altes Olympiawar derjenige, der das Restaurierungsprojekt ursprünglich beaufsichtigte, obwohl seit Mai 2010 der Forscher und Architekt der Abteilung des DAI Athen, N. Hellner, dafür verantwortlich ist.

In der ersten Phase der Konservierungsarbeiten wurde den Besuchern dieses schönen Tempels im Jahr 2004 die Möglichkeit gegeben, sich ein Bild von der dritten Dimension des Baus zu machen. wenn Sie eine Säule wieder in ihre ursprüngliche Position bringen.

Zur Zeit, die zweite Phase der Restaurierung Es wurde Ende November 2012 erfolgreich abgeschlossen. Ziel dieser Phase war es, den Touristen das Gebiet der westlichen Opistodome (markante Räume im oberen Teil der griechischen Tempel) umfassender zu präsentieren.

Für die teilweise Rekonstruktion der Opisthdomes mussten 38 architektonische Strukturen entfernt werden, obwohl sie seit den Ausgrabungen im 19. Jahrhundert dort gefunden wurden. Zum größten Teil handelte es sich um Fragmente der Säulentrommeln (Teile des Schafts einer Säule) und andere Teile des Tempels, die nicht identifiziert wurden.

Aber erst nachdem die Steine ​​richtig angeordnet wurden und eine Reihe an der Wand bilden, Es war möglich, einen räumlichen Aspekt der Opistodome zu erhalten.

Stylobate (feste Massive, in denen die Säulen, die das Gebäude tragen, getragen werden) der Opisthdomes wurden mit Unkraut gereinigt, und eine Mischung aus feinen Kunststeinen wird verwendet, um kleine Risse und einige tiefe Löcher zu füllen, um das Eindringen zusätzlicher Feuchtigkeit und die Schäden zu vermeiden, die von nun an auftreten können .

Im letzten November hat die fünf architektonische Strukturen Die restaurierten Teile (Trommeln, Hauptstädte usw.) wurden mit Hilfe eines fünfachsigen Krans platziert, der eine Strecke von 35 Metern Länge und 7 Metern Höhe für den Transport zurücklegte.

Gemäß der Richtlinie der Direktion für die Restaurierung antiker Denkmäler müssen Abstandhalter verwendet werden (In diesem Fall sind sie aus Edelstahl gefertigt und 15 Zentimeter hoch) zwischen den Konstruktionen, die ihre ursprüngliche Position nicht einnehmen können, und ihren benachbarten Strukturen. Diese Vereinbarungen haben das bedeutet jetzt die Opistodome des Tempels werden als gut erhaltene Räume präsentiert und es ist beeindruckend, sie aus der Nähe zu sehen.


Video: Antike Skulptur war bunt! BUNTE GÖTTER GOLDEN EDITION. Die Farben der Antike. Film zur Ausstellung