Eine Studie zeigt, dass es im zweiten Stock der Häuser in Pompeji Latrinen gab

Eine Studie zeigt, dass es im zweiten Stock der Häuser in Pompeji Latrinen gab

Eine aktuelle Studie bestätigt, dass die Bewohner der antike Stadt von Pompeji waren nicht auf Straßeninstallationen beschränkt, in der Tat, viele in der Stadt haben sich vielleicht auf den Weg gemacht nach oben von ihren Häusern, um den Ruf der Wildnis zu erleichtern.

Die meisten oberen Stockwerke der römischen Stadt wurden nach dem zerstört Vesuv-Ausbruch, der 79 Pompeji verwüstete. Jedoch, Pipelines Vertikale, die in die zweiten Stockwerke der Gebäude führen, deuten darauf hin, dass es einst Badezimmer gab. Nach einer neuen Analyse von A. Kate Trusler, einer Doktorandin der Anthropologie an der Universität von Missouri: 'Wir haben 23 Badezimmer, die mit diesen Fallrohren verbunden sind„Der Anthropologe erzählte LiveScience Trusler am vergangenen Freitag, dem 4. Januar, während des jährlichen Treffens des Archäologischen Instituts von Amerika in Seattle, wo er seine Forschungsergebnisse vorstellte.

Trusler interessierte sich für Latrinen von Pompeji vor sechs Jahren während der Feldarbeit in der Stadt. Frühere Untersuchungen hatten dem zugestimmt In Pompeji gibt es in fast jedem Haus eine Toilette. Die Ergebnisse, die diese Theorie stützen, waren jedoch verwirrend. Während eines Spaziergangs durch die Stadt, sagte Trusler, gab es in vielen Häusern Hinweise auf Toiletten, während in anderen keine Anzeichen eines Toilettenraums zu erkennen waren.

«Y."Trusler fügte hinzu"Es gibt all diese Fallrohre, die Teil des Gesamtbildes der Stadt sind, über das niemand wirklich nachdenkt«.

Also Trusler beschlossen, Sanitärstudien durchzuführen, die Orte mit Latrinen und vertikalen Rohren in der ganzen Stadt zu kartieren. Ein Wohnviertel, das den Archäologen als Region 6 bekannt ist, verfügt über Badezimmer in allen unteren Etagen der Häuser. In anderen Bereichen enthielten die Blöcke jedoch nur wenige Toiletten. Insgesamt 43 Prozent der Häuser in der Stadt hatten Latrinen im Erdgeschoss, sagte Trusler.

Die Fallrohre sind die Gegenstände, die die Hälfte des Funds ausmachen. Diese vertikalen Röhren, die normalerweise aus Terrakotta (modellierter und ofengehärteter Ton) bestehen, befinden sich konzentriert im ältesten Teil der Stadt, wo viele Werkstätten und kleine Unternehmen auf engstem Raum zusammengepfercht waren. Insgesamt 286 Röhren verlaufen durch die Wände dieser Gebäude, die meist auf die zweiten Stockwerke der Häuser gerichtet sind.

Durch Abkratzen der Innenseite der Rohre erhielten sie Fäkalien und Überreste von Darmparasiten, was sich als offensichtliche Evakuierungsanwendung erwies. Das Installation von Rohren im oberen Teil der Häuser es bietet ein Fenster in den Alltag in Pompeji, sagte Trusler.

«Hygienemerkmale können uns viel darüber erzählen, was die Leute in den oberen Stockwerken gemacht haben«, Sagte er. «Was wir vorschlagen ist, dass Menschen dort leben«.

Das die meisten Fallrohre Sie wurden wahrscheinlich im 1. Jahrhundert vor Christus installiert. bis zum 1. n. Chr., erklärte der Archäologe, zur gleichen Zeit, als in der Stadt ein Wasserpumpensystem entwickelt wurde. Wie Trusler betont «Wir haben tatsächlich ein Sanitär- und Stadtentwicklungssystem in Pompeji«.


Video: What Happened The Day Pompeii Died? Lost World Of Pompeii. Timeline