George Stevenson "The Coachman", dessen Tod die aktuellen Regeln des Boxens inspirierte

George Stevenson

Das bekannte britische Auktionshaus Bonhams (1793) verkauft a Porträt aus dem 18. Jahrhundert in dem ein nackter Boxer bekannt als George StevensonDer Kutscher”. Von einem unbekannten Künstler wird dieses Öl auf Leinwand mit 12.000 bis 18.000 Euro bewertet, ein ziemlich hoher Preis, da es äußerst selten ist, ein Gemälde aus diesem Jahrhundert zu finden, das das Boxen symbolisiert, und mehr noch, weil George Stevenson spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte des Sports, obwohl es leider nicht durch seine Siege war.

Sein Tod am Ring im Jahr 1741 durch Champion Jack Broughton, änderte für immer das Konzept des Boxens und inspirierte die ersten Regeln, die die freie Schlagpraxis in einen strukturierteren Sport mit konkreten Grenzen auf der Grundlage von Fairplay verwandeln würden.

Obwohl Kampf mit bloßer Faust es war ein sehr beliebter Sport in der Antike, von Sumer bis ins antike GriechenlandNach dem Untergang des Römischen Reiches führte diese Praxis zu einer breiteren Bewunderung für Waffen und Kampfkunst. Noch heute können wir in bestimmten Ländern wie Russland und Italien mit bloßen Fingern kämpfen, aber die wahre Wiederbelebung des Sports fand im 16. Jahrhundert in England statt.

James Figg würde zum ersten Boxweltmeister gekrönt. Dieser Kämpfer war ein versierter Kampfkünstler, der mit Schwert und Keule genauso gut umgehen konnte wie mit bloßen Fäusten. Nach den damaligen Aufzeichnungen (obwohl selten und unzuverlässig) regierte Figg von 1719 bis 1730 ungeschlagener Champion und gründete eine Schule, in der er selbst Boxen, Fechten mit kleinen Säbeln und Schlagstockkämpfen unterrichtete.

Zu baute ein Amphitheater für professionelle Kämpfe, die das Wissen über diesen Sport begünstigten. Tatsächlich wurde es so populär, dass Aristokraten und bestimmte berühmte Leute Unterricht in seiner Schule nahmen und in sein Stadion strömten, um die Kämpfe zu verfolgen.

Einer von Figgs Schülern war Jack brachte, ein Ruderer, dessen muskulöser Körper geschmiedet worden war und Passagiere auf einem Lastkahn über die Themse beförderte. Broughton holte sich 1738 den Titel des Schwergewichts-Champions von England, nachdem er Figgs Nachfolger George Taylor besiegt hatte. Dieser Titel soll laut Quellen bis 1750 gehalten worden sein. Er war ein starker und erfahrener Kämpfer von bemerkenswertem Ruf, der eine große Menge anzog. von der Öffentlichkeit zu seinen Kämpfen, so sehr, dass eines Tages ein Zuschauer zu Tode zerquetscht wurde.

Am 17. Februar 1714 im Alter von 36 Jahren auf einem Messegelände in der Tottenham Court Road Jack brachte Er nahm an einem Turnier mit bloßen Fingerknöcheln teil, das den bis dahin bekannten Boxstil radikal verändern würde. Broughton, der 6 Fuß groß war und fast 200 Pfund wog, stand George Stevenson gegenüber, einem Kutscher aus Yorkshire.

Obwohl Stevenson hatte bessere Beinarbeit und übertraf ihn in der Geschwindigkeit, Broughtons Gewicht war entscheidend im Ergebnis des Kampfes. Der Showdown endete, als der Champion Stevenson mit einem direkten Schlag ins Herz fallen ließ. Und leider Stenvensons Leben es würde drei Wochen später aufgrund der schweren Verletzungen enden.

Dieses Ereignis Broughton war tief vernarbt und versprach, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um zu verhindern, dass ähnliche Tragödien erneut auftreten.

Broughton wurde vom Herzog von Cumberland finanziert und eröffnete am 10. März 1743 ein neues Amphitheater. Stenvensons Tod inspirierte ihn, einen Verhaltenskodex für sein kürzlich erworbenes Amphitheater zu erlassen, in dem er beabsichtigte, das Boxen zu einem humaneren Sport zu machen. und streng.

Das Regeln, die Broughton formuliert hat waren bekannt als die London Prize Ring Regeln. Er schrieb insgesamt sieben Regeln, eine sehr kleine Zahl im Vergleich zu der Anzahl der Regeln, die heute existieren, und war dennoch der erste, der die Schlüsselkonzepte vorstellte, die ein faires Spiel im Ring gewährleisten würden. Einige Ideen, die bis heute gültig sind.

Hier sind die London Prize Ring Rules wie geschrieben:

  1. Dass ein Ein-Yard-Platz in der Mitte der Bühne gezeichnet wird und bei jedem neuen Satz nach einem Sturz oder einem Überschreiten der Grenzen jeder Zweite seinen Mann an die Seite des Platzes bringen und ihn vor den Platz stellen muss eine andere, und bis sie sauber in den Zeilen vorbereitet sind, ist es nicht legal, dass einer den anderen schlägt.
  2. Um Streitigkeiten zu vermeiden, wird die Zeit, in der sich ein Mann nach einem Sturz ausruht, als besiegter Mann betrachtet, wenn der Zweite seinen Mann nicht innerhalb einer halben Minute zur Seite des Platzes bringt.
  3. Dass in jeder Hauptschlacht keine Person auf der Bühne sein sollte, außer der Hauptschlacht und ihren Sekunden, muss die gleiche Regel in den Nebenschlachten beachtet werden, außer dass Mr. Broughton in der letzten auf der Bühne sein darf, um die zu unterhalten Anstand, und um den Rittern den Zugang zu ihren Plätzen zu erleichtern, wobei stets darauf geachtet wird, sich nicht in die Schlacht einzumischen, und wer versucht, diese Regeln zu verletzen, wird sofort aus dem Haus ausgeschlossen. Jeder muss die Bühne verlassen, sobald die Champions ausgezogen sind, bevor die Platzierung beginnt ("Set-to").
  4. Dass kein Champion als besiegt gilt, es sei denn, er befindet sich nicht innerhalb des Zeitlimits in der Linie oder sein eigener Zweiter erklärt ihn für besiegt. Keine Sekunde darfst du deinem Mann Fragen stellen oder ihm raten, aufzugeben.
  5. In den sekundären Schlachten hat der Gewinner zwei Drittel des gesammelten Geldes, das auf der Bühne öffentlich aufgeteilt wird, ohne eine private Vereinbarung mit dem Gegenteil zuzulassen.
  6. Um Streitigkeiten vorzubeugen, wählen die Direktoren in jeder Hauptschlacht auf der Bühne unter den anwesenden Rittern zwei Schiedsrichter (Schiedsrichter) aus, die über alle Streitigkeiten entscheiden, die sich aus der Schlacht ergeben können. und wenn sich die beiden Schiedsrichter nicht einigen können, wählen die verwiesenen Schiedsrichter einen Dritten, der entscheiden muss.
  7. Dass niemand seinen Gegner schlagen sollte, wenn er gefallen ist oder vom Oberschenkel (Schinken) oder einem Teil unterhalb der Taille getroffen wird. Ein Mann auf den Knien muss als gefallen betrachtet werden.

Abschließend wäre es fair, darauf hinzuweisen der Ursprung der Boxhandschuhe Modernisten werden auch Jack Broughton zugeschrieben.

Das Handschuhformat, das er erstellt hat, (auf Englisch als Schalldämpfer bekannt) wurden nur Boxvorführungen verwendet, um häufige Verletzungen wie gebrochene Kiefer, blutende Nasen oder schwarze Augen zu vermeiden. Professionelle Turniere waren jedoch immer noch ein Kinderspiel.

Quellen:
1. "Der Tod dieses Mannes inspirierte die ersten Regeln des Boxens." Geschichtsblog.
3. "Das ursprüngliche Lager". Kiosk der Welt.
4. "Wie haben Sie vor der Queensberry-Verordnung geboxt?" Auswahl mx.


Video: Sherlock Holmes Das Vier-Pfeifen-Problem HÖRSPIEL