Alte Dokumente über die jüdische Kultur in Asien

Alte Dokumente über die jüdische Kultur in Asien

Letzten Donnerstag ein Haufen 1000 Jahre alte Dokumente in den Höhlen einer Taliban-Festung im Norden Afghanistans entdeckt, geschrieben von der jüdischen Gemeinde in diesem Bereich, aus dem 10. Jahrhundert und aufschlussreich unveröffentlichte Informationen über die mittelalterliche jüdische Gemeinde in Zentralasien.

Es ist das erste Mal, dass wir eine große Sammlung von Dokumenten haben, die die Kultur der dort lebenden Juden repräsentierenErklärte der akademische Direktor der Nationalbibliothek von Israel, Professor Haggai Ben-Shammaiauf der Pressekonferenz der Konferenz am 3. Januar 2013 in der Nationalbibliothek von Jerusalem, die kürzlich 29 Artikel aus der Sammlung erhalten hat, die die erste Dokumentation der Geschichte des religiösen, kulturellen und kommerziellen Lebens der damaligen jüdischen Gemeinde und Region.

Die Sammlung wurde zufällig in einem entdeckt Höhle vor etwa zwei Jahren in Nordafghanistan von Füchsen bewohnt. Das "Geniza”, Hebräischer Begriff, der verwendet wird, um eine Ablagerung zu bezeichnen, die zu anderen Zeiten Sie hatten Synagogen, um die nicht verwendeten Manuskripte aufzubewahrenUm sie nicht zu bewahren, sondern um zu vermeiden, dass ein Manuskript, das den göttlichen Namen enthielt, nicht unwürdig behandelt wurde, enthält es Hunderte von Dokumenten, die sich derzeit in den Händen von Sammlern und Händlern auf der ganzen Welt befinden.

Professor Ben-Shammai erklärte das Die Sammlung ist voller DokumenteEinige sind in arabischer Sprache verfasst, andere in einem jüdisch-persischen Dialekt der damals gesprochenen hebräischen Schrift.

Neben der erste dokumentierte Beweise für das religiöse, kulturelle und kommerzielle Leben der jüdischen Gemeinde im Zentrum der Handelsroute zwischen China und dem Westenenthält auch unveröffentlichte Kommentare von Saadia Gaon zum Buch Jesaja.

Bisher hatten wir keine Dokumente, die die Anwesenheit der Juden in diesem Bereich der persischen Kultur belegenBen-Shammai fügte hinzu, dass die Bibliothek die weltweite Präsentation der Dokumente über das Internet vorbereite.

Über: Kunst täglich

Fast abgeschlossen in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Ich fing an, Geschichte im 2. Jahr der High School zu mögen, dank eines sehr guten Lehrers, der uns klar machte, dass wir unsere Vergangenheit kennen müssen, um zu wissen, wohin uns die Zukunft führt. Seitdem hatte ich nicht die Gelegenheit, mehr über alles zu erfahren, was uns unsere Geschichte bietet, aber jetzt kann ich dieses Anliegen aufgreifen und mit Ihnen teilen.


Video: Jüdische Witze