Die älteste menschliche Siedlung in Europa

Die älteste menschliche Siedlung in Europa

Ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung des bulgarischen Archäologen Vassil Nikolov hat dies entdeckt eine Siedlung in der Nähe von Provadia, etwa 410 Kilometer nordöstlich von Sofia, die datiert von 4.700 bis 4.200 v.in der Nähe eines Salzproduktionszentrums, das in dieser Zeit die Quelle der Bereicherung für die Region gewesen zu sein scheint.

Das prähistorische Dorf in Bulgarien entdeckt Es ist die älteste städtische Siedlung in Europasagte Nikolov, Professor am bulgarischen Nationalen Institut für Archäologie. Die Steinmauern, die sein Team bei der Ausgrabung entdeckt hat, sind etwa 3 Meter hoch und 2 Meter dick die ältesten Befestigungen in der Geschichte Europas.

Wir haben 2005 mit den Ausgrabungsarbeiten begonnen, aber erst nach dieser Ausgrabung haben wir genügend Beweise gesammelt, um diese Behauptung zu stützen."Nikolov versicherte AP.

Bisher hat das Team die ausgegraben Reste einer Siedlung Bestehend aus zweistöckigen Häusern mit einem Durchmesser von etwa 100 Metern, umgeben von einer befestigten Mauer.

Die Kohlenstoffanalyse hat dies festgestellt Die Siedlung stammt aus dem Chalcolithic (auch Kupferzeit genannt) zwischen 1.400 und 4.200 v. über tausend Jahre vor dem Beginn der antiken griechischen Zivilisation. “Die neuen Proben aus den Ausgrabungen wurden zur weiteren Auswertung an die Universität zu Köln in Deutschland geschickt.Erklärte Nikolov.

Bulgarien, ein Balkanland mit 7,3 Millionen Einwohnern, Es ist die Heimat zahlreicher Entdeckungen des Neolithikums und des Chalcolithicsowie bedeutende Überreste der städtischen Zentren der hellenistischen, römischen und byzantinischen Zeit, ohne die zu vergessen Vampirbestattungen.

Die Siedlung bei Provadia Es bestand aus 350 Personen, die Salz aus den Salzresten der Felsen produzierten. “Sie kochten das Wasser aus den salzigen Quellen in Backsteinöfen und verwendeten es als Zahlungswährung, um sich mit benachbarten Stämmen auszutauschen.”, Erklärte der Archäologe unter Berufung auf die mögliche Beziehung zwischen den in der Region entdeckten Gold- und Kupferjuwelen. Die wertvollste Sammlung, die jemals entdeckt wurde, besteht aus 3.000 Goldstücke, vor 40 Jahren in der Nähe der Schwarzmeerstadt Varna entdeckt.

Salz war jahrtausendelang eines der wertvollsten Güter der Welt, da es als Verhandlungsgrundlage dienteSagte er und fügte hinzu, dass die massiven Steinmauern sicherlich so gebaut wurden, um das Salz sicher zu halten.

Fast abgeschlossen in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Ich fing an, Geschichte im 2. Jahr der High School zu mögen, dank eines sehr guten Lehrers, der uns klar machte, dass wir unsere Vergangenheit kennen müssen, um zu wissen, wohin uns die Zukunft führt. Seitdem hatte ich nicht die Gelegenheit, mehr über alles zu erfahren, was uns unsere Geschichte bietet, aber jetzt kann ich dieses Anliegen aufgreifen und es mit Ihnen teilen.


Video: Albert E. erklärt das Leben in der Steinzeit