"Leonardo Interactive" bringt Da Vinci ins 21. Jahrhundert


Das einzige Arbeit von Leonardo Da Vinci in Spanien, das Kodizes von Madrid I und IIsind dank der Initiative von nun an von überall auf der Welt zugänglich "Interaktiver Leonardo”, Die dank der spanischen Nationalbibliothek (BNE) ins Leben gerufen wurde, die auch für die Bewachung der zuständig war Codices, auf die über die Website zugegriffen werden kann.

Das Projekt, das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem BNE und Telefónica, wurde dank des guten Empfangs durchgeführt. "Der interaktive Don QuijoteEnde Oktober 2012 und das hat schon mehr als 2.300.000 Besuche. Dank der BNE-Anhänger in einer Facebook-Umfrage wurden die Da Vinci-Codices als nächste interaktive Arbeit ausgewählt.

Interaktiver LeonardoErmöglicht Benutzern den Zugriff auf 718 digitalisierte Seiten nach dem Wiederherstellungsprozess, dem die Codices unterzogen wurden, sowie die Möglichkeit, mit mehr als 120 Werken der Zeit, 42 3D-Animationen und a chronologische Karte, die Passagen aus dem Leben von Da Vinci sammelt. Ebenfalls enthalten sind einige Manuskripte, die 1964 in den Archiven des BNE gefunden wurden und für 150 Jahre als verloren galten. Sie können auf 11 Musikstücke der Zeit zugreifen, zwei davon mit Rekonstruktionen, die von Da Vinci als Bratschenorganist verbessert wurden .

Die Kodizes stammen aus der fruchtbarsten Zeit der da Vincis LebenDie erste ist eine Abhandlung über Mechanik und Statik und die zweite befasst sich mit Befestigung, Geometrie und Statik.

Der Vertrag wird durch interaktive Elemente wie Spiele und Anwendungen für Handys und Tablets eine unterhaltsamere Herangehensweise an das Internet ermöglichen Leben und Werk von Da Vinci.

Interaktiver LeonardoIst eine vollständige Röntgenaufnahme der Da Vinci Texte Ein integriertes Team von 40 Fachleuten, darunter Bibliothekare, Forscher, Informatiker, Designer und Manager, hat mehr als 20.000 Arbeitsstunden investiert.

Der Staatssekretär für Kultur, José María Lassalle, behauptet, dass diese Art von Initiative eröffnet wird. “ein Fenster der Hoffnung und Illusion" im "harte Zeiten", Und hat die BNE unterstützt, die sagt, dass es durchgeführt hat"Eine wertvolle Innovationsarbeit, die es schafft, Kultur für jedermann zugänglich zu machen”.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Martin Kemp Analyzes Leonardo da Vincis Paintings. Amanpour and Company