Das Maya-Ballspiel und die Kosmologie

Das Maya-Ballspiel und die Kosmologie

Mexikanische Archäologen sagen, sie haben herausgefunden, warum alte Mayas Sie bauten Wachtürme neben dem Ort, an dem sie das Ballspiel in den Tempeln von Chichén Itzá spieltenund das Ergebnis ist, dass es für getan wurde Beobachten Sie die Äquinoktien und SonnenwendeLaut den am vergangenen Freitag geäußerten Wissenschaftlern handelt es sich um eine Entdeckung, die mehr zum allgemeinen Verständnis der rituellen Bedeutung beiträgt, die das Ballspiel für die präkolumbianische Kultur hatte.

Das Maya-BallspielExperten zufolge bestand es darin, einen schweren Ball mit Ellbogen, Knien oder Hüften zu schlagen, bis er durch an den Wänden hängende Steinringe ging. Die Basis dieser „Überwachung”Befanden sich oben auf den Wänden und eine Leiter (die zusammengebrochen war) verband den höchsten Punkt mit dem Feld, aber die Archäologen waren sich ihrer Verwendung nicht bewusst.

Das Nationales Institut für Anthropologie und Geschichte gab am Donnerstag bekannt, dass die Kisten mit den Treppen zu 90% umgebaut wurden, basierend auf den verbleibenden Steinfundamenten. Ende letzten Jahres und Anfang dieses Jahres bestätigte ein Team unter der Leitung des Archäologen José Huchim, dass die Sonne durch die schlitzförmigen Öffnungen schien, als Die Sonne berührte den Horizont zur Wintersonnenwende.

Sonnenstrahlen auch bilden während des Äquinoktiums ein diagonales Muster, was die Theorie bestätigte, die seit der ersten Entdeckung vorgeschlagen worden war.

Huchim sagte, er kenne andere ähnliche Strukturen in anderen Maya-Ballspielen nicht. ""An diesem Ort ist der einzige, den wir finden“, Versicherte er und bestätigte, dass eine Steinstruktur in Trümmern in der Nähe von Uxmal über dem Spielfeld auf einer Seite als eine Art verwendet worden zu sein schien Zuschauerstand für ein Elite-Publikum.

Huchim sagte auch, dass alte Beschreibungen von Ballspielen in vielen Fällen Menschen an den Wänden darstellen, die anscheinend als Schiedsrichter für das Spiel fungieren.

Der Archäologe Francisco Estrada-Belli von der Boston University, der nicht an dem Projekt beteiligt war, sagte die Linien der Sonnensichtungen Sie waren Teil der Maya-Architektur und Kosmologie.

Die Tatsache, dass der Sonnenaufgang durch eine Struktur beobachtet werden kann, muss in diesem Sinne als Ehrfurcht vor der Sonne oder einem anderen Stern und nicht als Observatorium im technischen Sinne verstanden werden", Kommentierte Estrada-Belli, die am Ende sagte, dass"Die Ausrichtung der Strukturen betont die Heiligkeit des Ritualraums”.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Popol Vuh, Maya creation myth pt