Beiträge der Epigraphik zur archäologischen Forschung

Beiträge der Epigraphik zur archäologischen Forschung

Die Erfolge der Epigraphik in der Maya-Region Sie sind praktisch sehr neu, da in den letzten vierzig Jahren ein Teil der Maya-Schrift entschlüsselt wurde und die Ergebnisse ihrer Lesungen manchmal nicht mit archäologischen Forschungen übereinstimmen.

Beim Sonderfall der Maya-Zivilisation, Die Epigraphik hat ein weites ArbeitsfeldAngesichts der Menge an Glyphen und Skulpturen, die von diesen Völkern erhalten sind, die das Gebiet bewohnten, das heute dem Süden Mexikos, Guatemalas, Belizes und Honduras entspricht.
Durch Epigraphik können Sie alle Inschriften studieren, die auf Denkmälern und anderen Objekten zu finden sind, die einst Teil eines Tempels, eines Grabes usw. sein sollten.

Ich denke, dass Epigraphie Es könnte eine große Menge an Informationen für archäologische Untersuchungen liefern, da durch Gegenüberstellung dieser beiden Arten von Quellen interessantere Schlussfolgerungen gezogen werden können. Darüber hinaus erfordert die archäologische Arbeit andere Arten von Daten, die ihre Arbeit bereichern. Daher müssen interdisziplinäre Untersuchungen durchgeführt werden.

¿Was ist Epigraphik??

Die Epigraphik ist eine Wissenschaft, die auf das umfassende Studium von Inschriften oder Epigraphen abzielt aus harten Substanzen wie Holz, Metall oder Stein. Inschriften in der gesamten Geschichte der Epigraphik wurden aufgrund ihres Inhalts, als Unterstützung für die Geschichte oder Philologie oder wegen ihrer Form als Grundlage für das Studium des Schreibens betrachtet, das sich manchmal in der Form unterscheidet. Die Paläographie ist aufgrund der Art der Unterstützung, in der die Texte geschrieben erscheinen, oder als Unterstützung für die Archäologie, um Orte zu datieren oder archäologische Überreste zu dokumentieren und die von ihnen angebotenen Informationen gegenüberzustellen, nicht sehr präzise.

Es ist offensichtlich, dass die Inschriften bilden Dokumente erster Ordnung für das Wissen der vergangenen Zivilisationen, aber sie müssen als grundlegendes Objekt an sich mit ihrer eigenen Methodik untersucht werden.

In dem Geschichte schreibenspielen eine sehr wichtige Rolle, da in praktisch allen Zivilisationen primitive Inschriften auf verschiedenen Trägern angebracht sind: unter anderem Tontafeln, Knochen, Stein, Marmor oder Bronze.

In der Tat eine der Eigenschaften, die traditionell definierte Epigraphik im Gegensatz zur PaläographieDas wäre im engsten Sinne das Studium der alten Schriften und ihrer Entwicklung-, ist zumindest aus praktischer Sicht die Berücksichtigung der Unterstützung, wobei zu verstehen ist, dass Die Epigraphik befasst sich mit Texten, die auf harten Trägern eingeschrieben oder geschrieben sind, wie die genannten, mit Ausnahme von Münzen, deren Studie zuständig ist Numismatikoder von Stealth wer studiert alte Robben, während Paläographie Ihr Zweck ist es, das Schreiben auf sogenannten weichen Materialien wie Pergament oder Papier zu studieren, da das Schreiben auf Papyrus neben anderen Schriften mit ähnlichen Charakteren auch Gegenstand des Studiums der Papyrologie ist, selbst wenn sie auf einem anderen Medium verfasst sind.

Neben diesen, Kodikologie studiert das Buch als Unterstützung und Sonderform sowie seine Geschichte und Entwicklung. Die grundlegende Unterscheidung zwischen harten oder widerstandsfähigen und weichen Materialien zur Trennung von Epigraphik und Paläographie ist jedoch unzureichend und ungenau. ebenso die Tatsache, dass die hauptsächlich in den Inschriften verwendete Schrift das Kapital ist, im Gegensatz zu Kleinbuchstaben, Bibliothekar oder Kursivschrift, in den Kodizes und Dokumenten, oder dass sie in der ersteren eingeschnitten und in der letzteren gezeichnet wird.

Maya-Epigraphik.

Das Maya schreiben Es ist leider eines der komplexesten, da das, was bisher entschlüsselt wurde, nur ein winziger Teil ist, der zum größten Teil Daten und einige Glyphen enthält. Ein großer Teil der Komplexität der Maya-Texte ist auf die Beiträge anderer Gesellschaften zurückzuführen, beispielsweise der Olmeken- oder Oaxaca-Gesellschaften.

Im Land hat sich kein Forscher gewidmet Studium dieser InschriftenStattdessen wurden alle Arbeiten von Ausländern erledigt. Epigraphische Studien können unterteilt werden in Maya-Bereich in vier Schulen, die Deutsche Schule, die Russische Schule, die Nordamerikanische Schule und die Mexikanische Schule.

Einige Vorschläge wurden gemacht wie Heinrich Berlin (1), in dem eine spezielle Glyphe erwähnt wird, die für jede Stadt exklusiv ist, die er als Emblem-Glyphe bezeichnet. Die Bedeutung dieser Embleme ist unbekannt, aber er ist der Ansicht, dass sie sich auf etwas beziehen, das eng mit jedem Ort verbunden ist, sei es der Name der Stadt, eine Schutzgottheit, eine Dynastie ...

Im Jahr 1566, Diego de LandaDer franziskanische Bischof, der ein schrecklicher Zerstörer der Maya-Kultur war, schrieb: ``Wir fanden eine große Anzahl von Büchern voller Schriften, die nur Aberglauben und Lügen des Teufels enthielten. Wir haben sie verbrannt und das verursacht ihnen Schmerz und Qual` (2).

Nach all dieser Zerstörung gab es jedoch Tempel mit Inschriften, Stelen, Gräbern und Gegenständen, die von dieser aufregenden Welt sprechen, die wir alle kennen wollen und deren Rätsel allmählich gelöst werden.

Epigraphik und Archäologie.

Die gleichzeitige Verwendung von epigraphische Analyse Mit anderen Arten von Daten, in diesem Fall den von der Archäologie bereitgestellten, können sie die Rekonstruktion der Geschichte dieser Maya-Städte effektiver gestalten.

Die Verwendung epigraphischer Daten bringt viele Vorteile für archäologische Untersuchungen. Ein Beispiel für diese Art von Arbeit ist die von Marcela Ayala Falcón mit Stela 39 aus Tikal (3). In dieser Arbeit versuchte sie, die Inschrift in die Geschichte der Stätte zu integrieren und nicht nur die Zeichen der Stele zu interpretieren. Neben der epigraphischen und ikonografischen Analyse verwendete er Daten aus der Archäologie und der physikalischen Anthropologie, um sie komplementärer zu gestalten.

Es gibt Zeiten, in denen die Stelen nicht mit herkömmlichen Mitteln datiert werden können, weshalb auf Alternativen zurückgegriffen werden muss, in diesem Fall auf die Verwendung epigraphischer Daten.

Zum Beispiel, Die Stelen können analysiert werden, um die darin enthaltenen Daten zu erhalten, in diesem Fall die lange Zählung. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung einer stilistischen Analyse wie der von Ayala Falcón. In diesem Fall nahm sie einige Merkmale aus der Stele auf und verglich sie mit anderen aus der Leyden-Platte, um eine ungefähre Antike zu erhalten (4).

Hinsichtlich der InschriftenOft sind die Informationen, die sie enthalten, zu unvollständig, da die "schriftlichen" Informationen von den dominierenden Gruppen gemacht wurden, um ihre eigenen Interessen zu befriedigen. In diesem Fall können archäologische Daten verwendet werden, die die Verbreitung und Untersuchung der Informationen sein können Gebäude, Keramik usw. Diese zugehörigen Elemente enthalten unter anderem andere Arten von Informationen, die dazu beitragen können, die Geschichte des Standorts und seine Beziehungen zu anderen in demselben Gebiet zu rekonstruieren.

Es ist auch interessant, in der zu finden stilistische Analyse der StelenElemente aus anderen Gebieten, die im Vergleich zu archäologischen Daten Hinweise auf bestimmte Beziehungen zwischen diesen Gruppen oder auf ethnische Bewegungen liefern.

In der oben erwähnten Arbeit von Ayala Falcón, wenn assoziieren epigraphische Analyse mit archäologischen, assoziiert Gräber mit Stelen und kommt zu dem Schluss, dass ein bestimmtes Gebäude von Anfang an mit einer Linie verwandt war, die sie Jaguar nennt.

Wie in diesem Beispiel wurden viele Stelen mit Gebäuden in Verbindung gebracht und bezogen sich auf bestimmte Momente in Bezug auf Mitglieder der Elite; Sie könnten auch an himmlische Ereignisse oder an zeitlich angepasste Ereignisse angepasst worden sein.

Das Daten von Stelen oder anderen InschriftenSie können uns viel über die Namen einiger Monarchen, Städte oder vielleicht Beziehungen zu anderen Städten erzählen; Neben Stilelementen, die sie auch mit anderen Bereichen verknüpfen.
Verwendung historischer Quellen

Ich denke, dass Quellen wie Epigraphik oder ArchäologieSie müssen anderen Datentypen gegenübergestellt werden, in diesem Fall historischen Daten, die die Informationen aus diesen Quellen ergänzen.

Beim Maya Bereich Zum Beispiel ist diese Art von Informationen sehr wichtig, entweder in Kodizes (von denen nur noch sehr wenige übrig sind), aber insbesondere in Büchern, die während der Kolonie von Brüdern erstellt wurden. In diesem Bereich war Fray Diego de Landa, der die Beziehung der Dinge von Yucatan schrieb (5).

Dieser Mönch war einer von denen, die voll in den Evangelisierungsprozess involviert waren und viele Positionen innerhalb des Franziskanerordens innehatten, zu dem er gehörte.

Seine Arbeit liefert viele Informationen für das Studium der Mayas, wie zum Beispiel die Aufzeichnung der langen Zählung; Er erwähnt auch die ineinandergreifenden Katun-Räder. Während die Spanier ihre Kultur mit der der Eingeborenen kontrastieren, versuchen sie, ihre Schrift an ihr Alphabet anzupassen Fray Diego de Landa Es gibt den Darstellungen einen phonetischen Wert und bildet eine Art Alphabet. Gibt an, dass zum Vervollständigen von Wörtern grafische Elemente verwendet werden.

Über viele Jahre versuchten es verschiedene Forscher Maya-Texte lesen Verwendung der Alphabet von Landa hinterlassenAber keiner von ihnen hatte Erfolg gehabt, so dass man glaubte, dass diese Arbeit nutzlos und falsch war; Aber Juri Knórosow beginnt mit dieser und anderen Arbeiten Übungen zu machen, und nach vielen Analysen stellte er fest, dass es sich in Wirklichkeit um eine Silbe und nicht um ein Alphabet handelte, wie man angenommen hatte.

Schlussfolgerungen:

Untersuchungen sollten nicht nur archäologische Daten verwenden, müssen jedoch interdisziplinärer Natur sein. Das Epigraphie Es kann ein sehr nützliches Werkzeug sein, um unsere Daten zu vergleichen und neue Informationen zu erhalten, die uns helfen. Ebenso sollten andere Arten von Daten wie historische und ethnografische Daten verwendet werden.

Das epigraphische Informationen Es kann zusammen mit historischen oder ethnografischen Quellen, wie erwähnt, entweder Kodizes oder Legenden analysiert werden.
Bei dieser Art der Forschung müssen auch andere Überlegungen berücksichtigt werden, beispielsweise der räumliche und zeitliche Kontext. Es ist zu berücksichtigen, wann und wo es registriert wurde, sowie die soziale, politische Situation usw.

Verweise:

  1. BERLIN, Heinrich (1977), "Zeichen und Bedeutungen in Maya-Inschriften."
  2. LANDA, Diego de (1566), «Beziehung der Dinge von Yucatan».
  3. AYALA, Falcón Maricela (1985), «Die Stele 39 von Tikal. Verlorene Welt".
  4. AYALA, Falcón Maricela, ebenda.
  5. LANDA, Diego de, ebenda.

Literaturverzeichnis:
AYALA, Falcón Marcela (1985) "Stela 39 von Tikal, Lost World". Erinnerungen an das erste internationale Kolloquium der Mayistas. UNAM
BERLIN, Heinrich (1977) "Zeichen und Bedeutungen in Maya-Inschriften" Nationales Institut für Kulturerbe von Guatemala.
Hispanische Enzyklopädie (2001) "Epigraphy". Editorial Barsa Planeta, Inc. S. 11-15
LANDA, Diego de (1566) "Beziehung der Dinge von Yucatán" ed. Dastin Einführung von Gómez, Raquel (2003)

Bilder: Public Domain

Ich bin Mexikaner und habe Archäologie studiert, seit ich klein war. Ich mag Geschichte, besonders alles, was mit Ägypten, Griechenland, Rom und Ostasien zu tun hat. Ich liebe Sport, besonders Fußball und Kampfkunst. Ich bin sehr neugierig und recherchiere, lese und andere gerne. Ich mag auch Kriminologie und Kriminologie, deshalb studiere ich seit einigen Jahren etwas davon. Ich schreibe gerne zu verschiedenen Themen und hoffe, dass meine Publikationen für Sie von Interesse sind


Video: Anunnaki Artefakte beweisen ihre Existenz als außerirdische Götter auf der Erde!