15 vorspanische Gräber in Mexiko gefunden

15 vorspanische Gräber in Mexiko gefunden

Das Team von Archäologen aus Nationales Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH - Conaculta), gefunden in der Gebäude 17 der archäologischen Zone von Tancama (12 Kilometer von Jalpan de Serra entfernt), insgesamt 15 Bestattungen mit vollständigen menschlichen Skeletten, was vorläufig geschätzt wird, dass sie einige haben 850 Jahre alt.

Die Überreste wurden an die Abteilung für Vergleiche archäologischer Sammlungen des INAH in Mexiko-Stadt übergeben, wo die Ärztin für Physikalische Anthropologie Cristina García Pura die Leitung übernimmt Reinigung und paläopathologische und taxonomische Analyse der Knochen, um die Anzahl der vollständigen Skelette, das Alter, das Geschlecht und mögliche Krankheiten zu bestimmen, die zum Tod dieser Personen hätten führen können.

Nur für den Moment Ein Skelett wurde identifiziert wie eine Frau in ihren 40ern oder 50ern.

Professor Jorge Quiroz wartet auf die Ergebnisse der Analyse, um das genaue Datum der Leichen zu bestimmen, obwohl er dies angesichts des Ortes, an dem sie gefunden wurden, in Betracht zog. Sie könnten aus dem Jahr 1150 n. Chr. Stammen, als Tancama für mindestens zwei Jahrhunderte entvölkert gewesen wäre.

Der Fall der in Gebäude 17 gefundenen Bestattungen könnte mit dem Neudefinitionsprozess dieser Standorte zusammenhängen, dh Menschen, die an anderen Orten lebten, kehrten an ihren Herkunftsort zurück, um ihre Toten in einigen zu deponieren Nekropole. Diese Hypothese kann jedoch nur durch zusätzliche Studien bestätigt werden.Erklärte Quiroz.

Dr. Pura fügte hinzu, dass die Entdeckung dieser Skelettreste dem hinzugefügt werden sollte 64 Schädel von Personen bis 18 Jahre (am männlichsten), die im selben Gebäude entdeckt wurden prähispanisch im Jahr 2001, wo auch schwarze Keramikstücke aus Zaquil gefunden wurden, die offenbar religiöse Opfergaben waren.

Die Untersuchung von Keramik- und Knochenmaterial wird es ermöglichen die Funktion des Gebäudes verstehen 17 und ob es ein Ort war, an dem Versöhnungsbestattungen durchgeführt wurden, oder ob es ein Ort der Resignifikation war, als der Ort bereits verlassen worden war.

Bild: INAH

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Mexiko: Den Weg verloren. ARTE Reportage