Edisons Puppe

Edisons Puppe

Screamy Jack Murder Es war ein Puppe aus einem Wachszylinder, der neben einem Phonographen installiert wurde in Miniatur, die im Körper dieses war. Die Puppe war ein großes Exemplar, 22 Zoll groß und 4 Pfund schwer. Es hatte einen Metallkörper und Gelenkarme, während die Beine aus Holz waren. Der Brustpanzer bestand aus Metall und hatte eine Reihe von Löchern, durch die die Worte der Puppe zu hören waren. Auf der Rückseite befand sich eine Kurbel, mit der sie sprechen konnte.

Es war nicht nur ein langsamer und komplizierter Prozess, sondern auch teuer. Das Basismodell, das in einem einfachen Hemd geliefert wurde, kostete 10 US-Dollar, das entspricht 200 Dollar heute, die das Gehalt von zwei Wochen zu dieser Zeit (1890) angenommen. Das Modell, das mit einem viktorianischen Kleid geliefert wurde, kostete 20 bis 25 US-Dollar.

Edison hatte daran gedacht, eine sprechende Puppe herzustellen, seit er 1877 den Phonographen erfand. William W. Jacques entwickelte zusammen mit seinem Partner Lowell Brigs den Prototyp einer Puppe, die Edisons Phonographen verwendete. Im Oktober 1887 stellten Jacques und Briggs ein Edison in der Lage zu sein, seinen Namen und seine Patente zu verwenden, um sprechende Puppen herzustellen, im Austausch gegen Aktien und Urheberrechte.

Und so kam es dass der Edison Phonograph Toy Manufacturing CompanyDoch bevor sie mit der Produktion beginnen konnten, verdrängte Edison Jacques und übernahm die Firma.

Zwischen September und November 1888 vollendete Edison eine Puppenprototyp hergestellt in einem massiven Zinnzylinder. Da er sich noch nicht entschieden hatte, wie er die Aufnahmen kopieren sollte, stellte er Frauen ein, um Schlaflieder mit Kinderstimmen zu singen.

Das erste sprechende Puppen Sie wurden am 7. April 1890 veröffentlicht, aber die Zinnzylinder wurden durch Wachsmodelle ersetzt. Es ist nicht bekannt, warum Edison diese Entscheidung getroffen hat, aber es war keine gute Wahl, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Phonographennadeln aus Stahl bestanden.

Wenn die Puppen an Lieferanten verschickt wurden, kamen die Zylinder die meiste Zeit zerkratzt an, weil sie sich im Transport bewegten, was dazu führte, dass sie schnell nicht mehr arbeiteten.

Es wurden weniger als 500 Puppen verkauft und die meisten von ihnen wurden an das Unternehmen zurückgegeben, weil es für seinen exorbitanten Preis ein zu schlechtes Produkt war. Ende Mai stellte Edisons Firma die Produktion von Spielzeug ein und um wieder Geld zu verdienen, verkaufte Edison die Puppen zusammen mit seinen Phonographen.

Vor fünf Jahren versuchte Jerry Fabris, Kurator des Thomas Edison National Historical Park in West Orange, dies herauszufinden Woraus bestand der Zylinder genau? der Puppen. Er untersuchte es unter einem Mikroskop und stellte fest, dass es einen Aufnahmeschlitz gab.

Im Mai letzten Jahres brachte Fabris den Zylinder zum Lawrence Berkeley National Laboratory in Kalifornien. Die Forscher konnten Scannen Sie die Trommelnut unter Verwendung der optischen 3D-Scantechnologie. Auf diese Weise erstellten sie ein digitales Modell der Oberfläche und durch eine Softwareanalyse wurde es in eine Audiodatei konvertiert, wobei die gesamte Aufzeichnung mit Ausnahme der ersten Silbe wiederhergestellt wurde.

Quellen:
Yahoo!
Der Geschichtsblog
Lawrence Berkeley National Laboratory

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Thomas Edisons Light Bulb