Homo heidelbergensis war etwas größer als der Neandertaler

Homo heidelbergensis war etwas größer als der Neandertaler

Neben dem große Menge an Fossilien, eines der wichtigsten Merkmale von die Sima de los Huesos de AtapuercaIn Burgos befindet sich der prächtige Zustand der gefundenen Überreste. Sie sind so gut erhalten, dass die 27 vollständigen Knochen von Vor 500.000 Jahren konnten wieder aufgebaut werden.

Diese unglaubliche Sammlung ermöglicht es uns, die Höhe von Arten wie Homo heidelbergensis abzuschätzen, die während des mittleren Pleistozäns in Europa lebten.", Wie erklärt Jose Miguel Carretero Diaz, Forscher am Human Evolution Laboratory der Universität von Burgos und Autor der Studie, die im Journal of Human Evolution veröffentlicht wurde.

Da die Knochen vollständig waren, konnten die Forscher außerdem feststellen, ob sie einem Mann oder einer Frau gehörten und daher Berechnen Sie die Höhe dieser Art. “Bisherige Schätzungen basierten auf unvollständigen Knochenproben, deren Länge geschätzt werden musste. Sie verwendeten auch Formeln, die auf der Referenzpopulation basierten, und waren sich ihrer Herkunft nicht einmal sicher”, Betonte der Forscher.

Die Ergebnisse legen nahe, dass die Männer und Frauen der Sima de los Huesos durchschnittlich etwas größer als Neandertaler Männer und Frauen. Die Höhe dieser beiden Arten ähnelt der der heutigen Population in mittleren Breiten wie Mitteleuropa und im Mittelmeerraum.

Wie angezeigt, die Höhe der Gattung Homo es blieb zwei Millionen Jahre lang mehr oder weniger stabil, bis Homo Sapiens auftauchte, eine Art, die bedeutend größer war als jede andere zu dieser Zeit. ""Homo Sapiens hatte einen schlankeren Körper, leichtere Knochen und längere Beine”, Sagte der Forscher.

Experten zufolge war der größte Vorteil dieses neuen Körpertyps erhöhte Ausdauer und Energie. Carretero Díaz gab an, dass „Die Tatsache, größere Beine, schmalere Hüften, größere und leichtere Knochen zu haben, bedeutete nicht nur eine Verringerung des Körpergewichts, sondern auch die Fähigkeit, eine höhere Geschwindigkeit zu erreichen, da die Energiekosten für das Bewegen des Körper zu gehen oder zu laufen war niedriger”.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Neue Studie: Bislang unbekannte Neandertaler-Population entdeckt?!