Touristen stehlen in Rom Kopfsteinpflaster und antike Mosaike

Touristen stehlen in Rom Kopfsteinpflaster und antike Mosaike

Touristen stehlen Kopfsteinpflaster, Marmor-Meilensteine ​​und Mosaikstücke aus dem alten Rom die im Zoll gefangen sind versuchen, sie zu schmuggeln zu seinem Haus hat die Flughafenpolizei angekündigt.

Dutzende der quadratischen Steine, die vor den Römern verwendet wurden 2.000 Jahre zum ebne die Straßen Sie sind im Gepäck der Passagiere gelandet.

Sicherheitsmitglieder Sie haben das Gepäck gescannt auf den Hauptflughäfen der italienischen Hauptstadt Fuimicino und Ciampino und haben berichtet, dass sie die Ergebnisse dank finden Röntgenscannerwenn das Gepäck sorgfältig untersucht wird und die Polizei gerufen wird.

Am Sonntag zeigte die römische Polizei eine große Sammlung von Steinen und Gegenständen die in den ersten sechs Monaten des Jahres aus dem Gepäck der Passagiere geborgen wurden. Die meisten Häftlinge sind Nordeuropa und viele britische Touristen wurden auf frischer Tat ertappt und sind es auch verlegen vor dem Rest der Passagiere wenn sie aus ihrem Gepäck entfernt werden.

Die alten Römer verwendeten Vulkanstein die Steine ​​für die Straßen zu machen, die in die Stadt führten und aus datieren Vor 2000 Jahren.

Das Polizeichef Antonio del Greco Er sagt: "Es ist ein besonders ungewöhnlicher Diebstahl, und gleichzeitig stellen wir eine Zunahme fest, und das passiert häufiger. Die Hauptschuldigen sind Nordeuropäer, die einfach einen losen Kieselstein oder ein Mosaikstück aufgesammelt haben, das sie auf ihrer Wanderung durch Rom gefunden haben. Sie packen es in ihr Gepäck und nehmen es als Urlaubsandenken mit nach Hause. Wir haben auch große Wahrzeichen aus Marmor gefunden, die vom Appian Way stammen”.

Obwohl die Objekte wirklich Sie haben keinen GeldwertHerr Del Greco sagt das technisch Es ist immer noch ein Raub und das "Sie nehmen am Erbe und der Kultur Roms teil”.

Del Greco fügt hinzu, dass die Gefangenen „sehr beschämt" aber Sie wurden nicht verhaftetStattdessen wurden sie gewarnt und durften nach der Rückgabe der alten Souvenirs nach Hause zurückkehren.

Umberto Broccoli, Superintendent der Kultur der Stadt Rom, Er sagt: "Ich muss Touristen warnen, dass das reiche Erbe der Stadt nicht berührt werden sollte. Was diese Leute tun, indem sie diese Objekte stehlen, zeigt ihre Unwissenheit. Ich kann die Legende und Pracht verstehen, die Rom ist, aber das bedeutet nicht, dass Teile davon gestohlen werden können, sondern dass sie alle gewünschten Fotos aufnehmen können, aber sie können Kopfsteinpflaster oder andere Objekte nicht selbst wegnehmen, obwohl es so aussieht, als würden sie es tun verworfen werden. Wenn Sie ein Souvenir möchten, besuchen Sie und kaufen Sie etwas in einem Geschäft”.

Ich habe einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhalten oder informieren wird. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: LWL-Archäologie: Die Öffnung der Tumba