Biographie von Potemkin, dem Liebhaber von Katharina II. Und Gouverneur der Krim

Biographie von Potemkin, dem Liebhaber von Katharina II. Und Gouverneur der Krim

Grigori Alexandrovich Potemkin Er war ein russischer Soldat, der besonders während des Krimkrieges auffiel und einer der ersten Liebhaber der Zarin Katharina II. Sein Name würde letztendlich in die Nachwelt übergehen, weil eines der Schiffe, die 1905 aufstiegen, genauso genannt wurde.

Er wurde am 24. September 1739 in Chizhera bei Smolensk in eine Familie von Unteroffizieren der russischen Armee geboren. Der Einfluss seiner Familie war ziemlich stark, so dass Potemkin nach seinem Studium an der Moskauer Universität dem Kavalleriekorps der Armee beitrat. Interessanterweise waren diese Bataillone diejenigen, die am Putsch von 1762 teilnahmen, der die jungen Grigori dazu brachte, Zarin Katharina II. Persönlich zu treffen. Von diesem Moment an, wurde einer der Liebhaber des russischen Monarchen und er war einer der Charaktere, die sie am meisten beeinflussten.

Der Krieg brachte ihn in den Vordergrund erster russisch-türkischer Krieg zwischen 1768 und 1774. Seine herausragende Leistung sowie seine Situation in Bezug auf die Zarin machten ihn zum Generalgouverneur von Neu-Russland, Asow und Astrachan. Darüber hinaus verlieh ihm das Gericht den Adelstitel des Grafen. Um seinen militärischen Ruf weiter zu stärken, beseitigte er den Kosakenaufstand im Ural und verhaftete Pugatschow 1775.

Im Jahr 1783 kehrte Potemkin zurück, um in der zu kämpfen Krim-Krieg und bekam seine Annexion. Die Zarin verlieh ihm dann den Titel "Prinz von TauricaUnd der Rang eines Quarterback. Mit der neuen Kraft, die er hatte, führte er die aus Annexion der Krim im Jahre 1783 und gründete die Städte Jersín, Jekaterinoslav, Nikolaiev und Sewastopol. Um die neu annektierten Gebiete zu verteidigen, baute er 1784 die russische Schwarzmeerflotte.

Zum Treffen Sie Catherine IIPotemkin organisierte eine triumphale Reise durch die Krim, die die Türken 1787 veranlasste, den zweiten russisch-türkischen Krieg zu erklären. In diesem Konflikt wurde er zum Oberbefehlshaber der russischen kaiserlichen Armee gewählt. Obwohl er an den Iasi-Verhandlungen teilnahm, konnte er das Ende des Konflikts nicht sehen, da er während der Friedensgespräche am 5. Oktober 1791 im Alter von 52 Jahren starb.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: FRAUEN DIE GESCHICHTE MACHTEN: KATHARINA