Geschichte der Pariser Kommune

Geschichte der Pariser Kommune

Das Pariser Kommune Es war eine französische Aufstandsregierung, die nach der Revolution vom 18. März 1871 gebildet wurde und Napoleon III. als Staatsoberhaupt Frankreichs ablöste. Obwohl es nicht lange dauerte, kann es als revolutionärer Versuch der Pariser Arbeiterklasse angesehen werden, die die Verwaltung öffentlicher Angelegenheiten in einem kommunalen Rahmen sicherstellen wollte, ohne auf einen Staat zurückgreifen zu müssen.

Das Ursprünge der Pariser Kommune Sie stammen aus dem Zweiten Französischen Reich. Obwohl es eine Zeit ist, in der die Gesellschaft im Allgemeinen eine Zeit des Wohlstands erlebte, litten die unteren Schichten unter erheblichem Elend und Unterdrückung. Die direkte Ursache all dieser Arbeiterbewegung war der Deutsch-Französische Krieg zwischen 1870 und 1871, insbesondere die harte Belagerung von Paris, deren Leiden vor allem das einfache Volk betraf. Die provisorische Regierung, die die nationale Verteidigung garantieren sollte, kapitulierte und verursachte Unzufriedenheit unter den 384.000 Männern, aus denen 254 Bataillone der Pariser Nationalgarde bestanden.

Diese Tatsachen trugen zur Gewissheit bei, dass sie eine Reihe unpopulärer Maßnahmen ergriffen haben: Sie ärgerten die arbeitende Bevölkerung dass er sah, wie die große Stadt gedemütigt wurde. Die Demütigung kam von zwei Fronten, da einerseits die Deutschen triumphierend in die Stadt einmarschierten, andererseits In Versailles wurde eine Nationalversammlung eingerichtet gebildet von einer Mehrheit von Aristokraten und Bauern, die der "roten Stadt" sehr feindlich gegenüberstehen.

Der Ausbruch des Pariser Aufstands ereignete sich am frühen Morgen des 18. März 1871, als Thiers befohlen, die im Abonnement von den Parisern gekauften Waffen zurückzuziehen. Die Einwohner der Stadt empörten sich und das Zentralkomitee der Nationalgarde übernahm die Kontrolle über Paris, während sich die Regierung in Versailles zurückzog. Eine freie Kommunalwahl beförderte den Stadtrat zu einem Gemeinderat, getauft als „die GemeindeZu Ehren der alten Regierungsform, die Paris während der Französische Revolution von 1789.

Die Kommune bestand aus 90 Mitgliedern, die Familien mit sehr unterschiedlichen Ideologien angehörten. Dort gab es Blanquisten, Jakobiner, Marxisten und Unabhängige. Diese Meinungsvielfalt, die zu den wenigen bestehenden politischen Optionen und der parallelen Autorität des Zentralkomitees der Nationalgarde hinzukam, gab der Kommune eine große Schwäche, da sie der Regierung von Versailles nicht standhalten konnte.

Sogar so, Gemeindemitglieder konnten verschiedene soziale Reformen durchführen. Aber bald begrenzten die Anforderungen jeder Gruppe diese Änderungen erheblich. Zur gleichen Zeit wurden in den französischen Provinzen verschiedene kommunalistische Bewegungen geschaffen. Die Ideen, die von der Hauptstadt verteidigt wurden, durchdrangen allmählich die gallische Gesellschaft, obwohl sie sich nicht vollständig entwickeln konnten.

Das Schwächung der Regierung der Kommune es sagte eine schnelle Niederlage in Versailles voraus, da Paris seit Ende April 1871 von Bajonetten umgeben war. Angesichts dieser Bedrohung wurde die Gemeinde geteilt und die jakobinische Mehrheit versuchte, die Bildung eines „Ausschuss für öffentliche Sicherheit”. Dieser Maßnahme fehlten jedoch die Befugnisse und die durchzuführenden Mittel.

Truppen aus Versailles marschierten am 21. Mai in die Stadt ein. Dieser Tag begann eine blutige Woche, bekannt als „verdammte Woche”, In dem beide Seiten unzählige Exzesse begangen haben. Die Situation war völlig unhaltbar, so dass sich die letzten Kommunalisten am 28. Mai ergaben. Beendigung des Arbeitertraums der Gründung der Pariser Kommune.

Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, ist die „Pariser KommuneWar auch der Name der Stadtregierung von Paris von 1789 bis 1795. Am 10. August 1792 wurde die Kommune von einer Mehrheit der Aufständischen kontrolliert, die am Fall der Monarchie beteiligt waren. Während der Französischen Revolution war es das grundlegende Organ der Regierung und diente dazu, eine authentische Diktatur in Paris und in den Provinzen auszubauen.

Während der Amtszeit des Gesetzgebers war die Kommune für Robespierre, während sie während des Konvents Hebertist war. In beiden Fällen spielte es eine aktive Rolle bei der Führung der Revolution von 1789. Der Fall von Robespierre führte jedoch dazu, dass seine Mitglieder allmählich dezimierten, wie sie es versuchten rette den rücksichtslosen Anführer des Terrors und sie wurden von der damaligen Gesellschaft verpönt.

Bilder: Public Domain

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit seiner Kindheit liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Louise Michel - Pariser Kommune 1871