Cavaignac-Biografie

Cavaignac-Biografie

Louis-Eugène Cavaignac Er war ein bekannter französischer Militär und Politiker des 19. Jahrhunderts. Als Verteidiger republikanischer Ideen wurde er nach dem nach Algerien geschickt Revolution von 1830. Dort zeichnete er sich durch seine militärische Brillanz aus, bis er Gouverneur der Provinz wurde. Mit der Ankunft der II Französische Republikkehrte nach Paris zurück, um die revolutionären Arbeiterbewegungen zu unterdrücken, und präsentierte sich als die liberale Alternative zu Louis Napoleon bei den Wahlen von 1848.

Er wurde am 15. Oktober 1802 in Paris in eine Familie mit militärischer Tradition geboren. Seine Umgebung war eindeutig republikanisch. Sein Bruder Godofredo kämpfte jahrelang gegen die monarchische Unterdrückung der Bourbonen. Louis-Eugène trat 1824 in die Armee ein, um die Position des Ingenieuroffiziers zu besetzen. Die erste Schlacht, in der er diente, war die von Morea im Jahr 1828, als er den Rang eines Kapitäns erhielt.

Während der Revolution von 1830Cavaignac war in Arras stationiert und war der erste Offizier seines Regiments, der seine Unterstützung für die neue liberale Regierung zeigte. Nur ein Jahr später wurde er wegen seiner leidenschaftlichen republikanischen Ideen beiseite geschoben. 1832 benötigten sie jedoch erneut seine Dienste im algerischen Feldzug, wo er besonders auffiel. Er verbrachte 16 Jahre im afrikanischen Land, stationiert in der Garnison von Tlemcen. Während des Angriffs auf Cherchell im Jahr 1840 bewachte er den Hafen mit großer Brillanz, so dass er zum General befördert wurde. Vier Jahre später nahm ihn der Herzog von Aumale in den Rang eines Feldmarschalls auf und beauftragte ihn mit der Leitung der verschiedenen Bezirke des algerischen Territoriums.

Das Ausbruch der Revolution von 1848 brachte ihn zurück nach Paris. Dort ernannten sie ihn am 20. März 1848 zum Kriegsminister. Ihre Aufgabe war es, mit den produktiven Meutereien der Arbeiter umzugehen. In den Julitagen von 23 bis 26 protestierten die Arbeiter gegen die Schließung der Nationalen Werkstätten und Cavaignac musste die vollen Befugnisse und die Position des französischen Staatsoberhauptes erhalten, um sie unterdrücken zu können. Sein Mandat konzentrierte sich im Wesentlichen darauf, die verschiedenen Revolten zu beenden und die strengsten Maßnahmen gegen die Aufständischen zu ergreifen, wie zum Beispiel die Deportation der nach Algerien Verhafteten. Er fiel auch mit den Sozialisten aus, die er direkt für die Juni-Aufstände verantwortlich machte.

Zu denken, dass er sein Mandat bei den Wahlen erneut bestätigen könnte, Cavaignac kandidierte zur Wahl. Sein Gegner, Louis Napoleon Bonaparte Er schlug ihn mit mehr als dreieinhalb Millionen Stimmen. Der Grund ist, dass die Bauern nicht mit den liberalen Vorschlägen sympathisierten und den Konservatismus von Louis Napoleon bevorzugten.

Während der kurzen Zeit, in der die Zweite Republik weiter marschierte, blieb Cavaignac als Vertreter bestehen, wurde jedoch nach dem Putsch von Louis Napoleon zusammen mit anderen Oppositionsmitgliedern festgenommen. Cavaignacs gute Beziehung zur Armee führte jedoch zu seiner Freilassung. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er mit seiner Frau in Orne bis zu ihrem Tod am 28. Oktober 1857.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit seiner Kindheit liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: TaureauArènes dOran et Chollet طورو و شولي بوهران