Biographie von Adolphe Thiers

Biographie von Adolphe Thiers

Adolphe thiers war ein französischer Politiker, der besonders mit der Ankunft von auffiel Louis Philip I. zur Macht. Es war eine Firma Verteidiger des Liberalismus, obwohl in seiner konservativsten Form, das heißt durch die parlamentarische Monarchie. Jedoch, nach dem Fall Napoleons IIIwurde der erste Präsident der III. Französischen Republik.

Er wurde am 15. April 1797 in Marseille (Frankreich) in eine bürgerliche Familie geboren. Seine Ausbildung war ziemlich umfassend, als er zuerst in das Lycée de Marseille und später in die Rechtsfakultät in Aix-en-Provence eintrat. Das Gesetz war jedoch nicht seine Leidenschaft, sondern die Literatur, bis zu dem Punkt, dass er einen akademischen Preis für eine Rede erhielt, die er über den Marquis de Vauvenargues schrieb.

Thiers befriedigte diese Berufung des Schreibens ab 1821, als er anfing, als Herausgeber der Zeitung zu arbeiten "Constitutionnel"In Paris und begann sein berühmtes Werk zu schreiben"Histoire de la Revolution française", Die zwischen 1823 und 1827 veröffentlicht werden würde.

Jedoch, Thiers Beitrag zur französischen Geschichte war nicht ausschließlich auf große historische Werke beschränkt, sondern seine Teilnahme an der Revolution von 1830 vergrößerte seine Figur. Mit anderen Schriftstellern gründete er die Zeitung „Der National1830. Wann Carlos X. Er startete die Juli-Verordnungen, die die Pressefreiheit verbieten, und ging gegen die französische Regierung auf die Straße. Thiers war kein Republikaner zu dieser Zeit, wollte aber eine Regierung mit einem viel liberaleren Monarchen haben. Sein idealer Kandidat war Louis Philip I..

In den ersten Monaten der Regierungszeit von Louis Philip I.Thiers wurde zum Stellvertreter von Aix gewählt. Er war ein überzeugter Verteidiger der bürgerlichen Monarchie und diente als Oberhaupt der Mitte-Links. Die Unruhen von 1832 führten jedoch zu einer konservativeren Mentalität, die seine Ernennung zum Innenminister ermöglichte. Ab diesem Moment, Thiers blieb vier Jahre in der Regierung, Portfolio ändern und die Positionen des Präsidenten des Rates und des Premierministers erreichen.

Durch den Staatsstreich von 1851 getrennt, beendete er seine monumentale Arbeit "Geschichte des Konsulats und des Reiches”, In dem er von 1845 bis 1862 arbeitete. 1863 wurde Thiers zum Stellvertreter eines Pariser Bezirks gewählt, von wo aus klar positioniert sich gegen das Imperium. Drei Jahre später forderte er vom Imperium "notwendige Freiheiten" und lehnte den Deutsch-Französischen Krieg von 1870 offen ab.

Diese Opposition führte zu dem Sieg, der ihn zum Chief Executive machte (Präsident der Republik) 1871. Thiers hatte beträchtliche Befugnisse, mit denen er den Krieg mit Preußen durch den Frankfurter Vertrag beendete und die Pariser Kommune, wo zwischen 30.000 und 100.000 Arbeiter starben. Dank seiner Bemühungen baute sich Frankreich wieder auf. Viele seiner Maßnahmen wurden jedoch von ihm und anderen kritisiert. 1873 beschloss das französische Parlament, die Befugnisse seines Präsidenten, der am 24. Mai zurücktrat, zu widerrufen und einzuschränken.

Seit damals, Thiers hielt sich aus der Politik heraus und starb am 3. September 1877 in Saint-Germain-en-Laye.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit seiner Kindheit liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Adolphe THIERS 1871-1873