Mexikos Unabhängigkeit

Mexikos Unabhängigkeit

Das Mexikanische Unabhängigkeit kam nach zwei große Etappen. In der erstenDas Gefühl der Nation wurde in die unteren Schichten der Gesellschaft eingepflanzt, aber es triumphierte nicht, weil die Spanier die Unterstützung der Kreolen und der herrschenden Klassen hatten. In dieser SekundeDie Maßnahmen der Liberalen in Spanien machten die Oberschicht wütend, die sich der Unterschicht anschloss, um die Royalisten zu vertreiben.

Alles begann mit dem sogenannten "G.Ritus der SorgenAm 16. September 1810. An diesem Tag der Priester Miguel Hidalgo Ich kenne gegen die spanische Regierung von Mexiko erhoben in der Stadt Dolores. In Wirklichkeit ist das unterschiedliche Merkmal dieser Unabhängigkeitsbewegung im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern der ausgeprägte soziale und rassistische Inhalt, den sie hatte. Es war so extrem, dass es eher ein Aufstand gegen die kreolische Oligarchie war als eine Reaktion auf die spanische Herrschaft.

Hidalgo gelang es, einen großen Teil der Bauernmasse zu mobilisieren, das zu dieser Zeit aus Indigenen und Mestizen bestand, was ihm eine Armee von enormen Dimensionen gab, aber keine Ausbildung hatte. In dieser Phase stach Ignacio López Rayón besonders hervor, der zusammen mit Hidalgo gegen die Royalisten kämpfte.

1811 hatte Vizekönig Venegas die Hilfe spanischer Truppen und kreolischer Aristokraten und der Bourgeoisie, um den Aufstand niederzuschlagen und seinen Führer zu fangen, der in Chihuahua erschossen wurde. Aber es war zu spät für verlangsamen Sie die Bewegung, die zufällig in den Händen des Priesters war MorelosNach mehreren Kämpfen berief Morelos die Unabhängigkeitsprovinzen ein, um den Kongress von Anahuac zu schaffen, der die Rebellenbewegung mit einem eigenen Rechtsrahmen ausstattete und ihren Handlungsspielraum erweiterte.

Aber im Jahre 1815, Morelos wurde von den Royalisten gefangen und erschossen. Dies zerschmetterte weitgehend die Independentistas, die für den Rest des Jahrzehnts Guerillakrieg führten. Obwohl sie noch aktiv waren, waren sie viel weniger wichtig, was es Venegas ermöglichte, das System, das er zuvor hatte, wiederherzustellen und sie zu stoppen. Wie zum Beispiel López Rayón, der 1817 gefangen genommen und bis 1820 inhaftiert wurde.

Die zweite Stufe des Prozesses Die mexikanische Emanzipation begann 1820 als direkte Folge des Triumphs der Die liberale Revolution wurde von General Riego in Spanien begonnen. Die Cortes genehmigten eine Reihe von antiklerikalen Maßnahmen, wie die Unterdrückung von Urkunden und Privilegien der Kirche, die die Interessen der Kreolen und der in Neuspanien ansässigen Eingeborenen gleichermaßen verletzten. Dies machte die hochkreolischen Sphären, die 1810 die Royalisten unterstützten, diesmal entschieden sie sich für die Emanzipation.

Mit Hilfe der Genehmigung des Profesa-Plans und im Februar 1821 der Plan der Gleichen oder der Drei Garantien, Mexiko erklärte seine Unabhängigkeit Proklamation einer konstitutionellen Monarchie. Dieses neue System müsste die Religion und die Privilegien der verschiedenen Schichten der Gesellschaft respektieren.

Im Mai 1822 General August de IturbideMit Unterstützung des Klerus und der Oberschicht proklamierte er sich zum Kaiser. Aber er konnte nur ein Jahr an der Macht verbringen, da er getrennt wurde und Mexiko eine Bundesrepublik wurde und die Gebiete des ehemaligen Kapitäns von Guatemala verlor, das die Vereinigten Provinzen Mittelamerikas oder Mittelamerikas bilden würde.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit seiner Kindheit liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Mexiko: Den Weg verloren. ARTE Reportage