Griechische Mythologie: die Geschichte von Ödipus

Griechische Mythologie: die Geschichte von Ödipus

Ödipus ist ein Charakter in der griechische Mythologie was einem berühmten mentalen Syndrom einen Namen gibt: der Ödipuskomplex, entdeckt von Freud. Aber, wer war Ödipus?

Ödipus-Biographie

Ödipus war der Sohn von Layo und Jocasta, Könige von Theben. Als sie heiraten wollten, die Orakel von Delphi warnte sie, dass ihr Kind werden würde der Mörder seines Vaters und später würde er seine Mutter heiraten.

Als sein Erstgeborener geboren wurde, beauftragte Laius einen Bekannten von ihm töte das Kind so dass die schreckliche Zukunft, die das Orakel ihnen versprochen hatte, nicht erfüllt werden würde.

Diese Person ging zum Berg Citerón, durchbohrte die Füße des Jungen und hängte ihn an einen Baum damit er nach und nach sterben würde.

Trotzdem ging ich vorbei ein Hirte, Forbas, der das Weinen des Babys hörte und es rettete. Übergab es an Polybius und seine Frau Peribea. Zusammen zogen sie ihn auf und nannten ihn Ödipus, was geschwollene Füße bedeutet.

Wie viele andere Helden in der griechischen Mythologie, als er ein Teenager war zeigte seine große Fähigkeit zum Turnen, etwas, das die Bewunderung vieler Militäroffiziere weckte, die ihn als sahen ein zukünftiger Soldat.

Seine Jugend

Einer seiner Kollegen war neidisch und schnappte das Er war nur ein Adoptivsohn und deshalb hatte er keine Ehre. Aus diesem Grund ging er zu seiner Mutter und fragte sie wiederholt wenn sie seine wahre Mutter wäre, aber Peribea sah, dass die Wahrheit sie so verletzen konnte bestand darauf, ihm zu versichern, dass es sie war.

Ödipus war jedoch mit den Antworten nicht zufrieden und beschloss, zum Orakel in Delphi zu gehen, um Antworten zu erhalten.

Das Orakel sagte ihm dasselbe voraus wie den Königen von Theben, also riet er ihm dazu Gehen Sie nicht in die Nähe des Ortes, an dem er geboren wurde. Ödipus entschied das dann Ich würde nicht nach Korinth zurückkehrenAlso nahm er Kurs auf Phocis.

Auf dem Weg fallen sie auf zwei Ereignisse:

Zuerst stand er einem Passagier an einer Kreuzung gegenüber. wen er versehentlich getötet hat. Es ging um Laius, sein Vater, obwohl Ödipus sich dieser Tatsache nicht bewusst war.

Der zweite ist der Begegnung mit einem schrecklichen Monster, der Sphinx. Es war ein Wesen mit dem Kopf einer Frau, der Stimme eines Mannes, dem Körper eines Löwen, dem Schwanz einer Schlange, den Flügeln eines Adlers und den Krallen eines Löwen. Sie war die Tochter von Typhus und Echidna.

Der Mythos von Ödipus und der Sphinx

Die Sphinx befand sich auf einem Hügel und jeder, der sich ihr näherte, stellte eine Frage. Wenn sie es nicht lösten, verschlang es sie und natürlich hatte es jeden gefressen, den es in Frage gestellt hatte.

Der neue König von Theben, Kreon, Jocastas Bruder, bot als Belohnung an die Hand seiner Schwester und folglich der Thron von Thebenzu dem, der es geschafft hat, das Rätsel der Sphinx zu entschlüsseln und es loszuwerden.

Ödipus beschloss dann, sich einem solchen Wesen zu stellen. Als er die Sphinx traf, fragte er ihn:

Was ist das Tier, das morgens auf vier Fuß geht, zwei mittags und drei nachmittags?

Ödipus, der große Intelligenz hatte, brauchte nicht lange, um darauf zu antworten es ging um den MannDa er in seiner Kindheit auf Händen und Füßen geht, geht er im Erwachsenenalter nur auf den Beinen, aber im Alter musste er sich mit einem Stock helfen, als wäre es ein dritter Fuß.

Die Sphinx Sie war wütend, dass jemand das Rätsel gelöst hatte der Selbstmord begangen hat, indem er seinen Kopf gegen einen Felsen geschlagen hat.

Als eine Belohnung, Kreon erfüllte sein Versprechen und gab Jocasta.

Ödipus Er lebte viele Jahre glücklich mit seiner Frau und den Kindern, die er mit ihr hatte, Etéocles, Polinice, Antígona und Irmene. Aber das Glück wurde abgebrochen, als eine Pestepidemie kam, die gesamte Region verwüstend.

Das Orakel von Delphi: seine Geschichte entdecken

Angesichts dieses Problems ging er zu Orakel von Delphi Wofür Sagen Sie, wie Sie das Problem beheben können. Das Orakel versicherte, dass es erst enden würde, wenn Laius 'Mörder wurde entdeckt und aus Theben vertrieben.

Ödipus begann dann zu untersuchen, bis er die Wahrheit entdeckte, dass er der Mörder gewesen war und Er hatte seine eigene Mutter geheiratet.

Yocasta konnte die Wahrheit nicht ertragen und Selbstmord begangen. Die Nachrichten hatten große Auswirkungen Ödipus, der der Meinung war, dass er es nicht mehr verdient hatte, das Licht der Welt zu erblicken, und entschied Augen mit einem Schwert ausstechen.

Später war es so aus Theben vertrieben für ihre Kinder, obwohl Antigone er ging mit ihm, um ihm zu helfen und ihn zu führen.

So kam er nach Attika, wo lebte als Bettler. Er setzte seine Reise nach Athen fort, bis er eine betrat Schrein Erinias gewidmet wo die Einheimischen ihn erkannten und sein Leben beenden wollten.

Der Tod von Ödipus

In Bezug auf das Ende der Geschichte dort zwei Versionen.

Das erste versichert, dass Antigones Worte das verstanden haben könnte dein Leben retten, danach war es von Theseus abgeholt und in seinem Haus begrüßt.

Die andere Version sorgt dafür der im Heiligtum starb aber bevor er seinen letzten Atemzug ausatmete, versprach Apollo ihm, dass der Ort sein würde heilig und ihm geweiht und dass es für die vorteilhaft wäre Athen Stadt.

Bilder: Stock Fotos auf Shutterstock

Ich habe einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhalten oder informieren wird. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Wer war eigentlich HADES? Antike erklärt. griechische Mythologie