Biografie von Giuseppe Garibaldi, Held auf zwei Kontinenten

Biografie von Giuseppe Garibaldi, Held auf zwei Kontinenten

Wenn Preußen auf Moltke rechnete, um seine Armee während der Vereinigung des 19. Jahrhunderts, Das Piemont hatte Giuseppe Garibaldi. Obwohl die Hilfe beider Soldaten von entscheidender Bedeutung war, war die Art und Weise der Bereitstellung ganz anders. Moltke war Mitglied der preußischen Armee, während Garibaldi völlig frei wurde und sogar gegen Victor Emmanuel II antrat. Für seine Expeditionen in Südamerika und seine Erfolge in Europa galt er auf beiden Seiten des Atlantiks als Held.

Das Das Leben des italienischen Militärs begann am 4. Juli 1807, an dem Tag, an dem er in Nizza geboren wurde, einer Stadt, die zu dieser Zeit in den Händen des Königreichs Piemont lag. Im Alter von 20 Jahren war Garibaldi Teil der Besatzung des Schiffes Cortese, eines Schiffes, das Routen durch das Schwarze Meer machte. Nur fünf Jahre später wurde er zum Kapitän eines anderen Schiffes ernannt, der Clorinda, mit der er durch dasselbe Gebiet wie die Cortese reiste, bis er von türkischen Piraten angegriffen wurde. Nachdem er schwer verwundet aus diesem Konflikt entkommen war, war er 6 Jahre lang abwesend, bis er 1833 nach Istanbul zurückkehrte. In dieser Stadt begann er seine ersten Reden über die Freiheit zu halten.

Im Jahr 1834, schloss sich Mazzinis Young Italy-Bewegung anEr schwor sein Leben der Verteidigung der Nation und schaffte es, zum Hauptmann der piemontesischen Armee befördert zu werden. Garibaldi, ein treuer Anhänger liberaler Reden, nahm an dem Aufstand im italienischen Königreich teil und wurde zum Tode verurteilt, für den er nach Brasilien fliehen wollte.

Im Südamerika schloss sich den Revolten von an Rio Grande do Sul 1836 kämpfte er gegen das brasilianische Reich und unterstützte die Truppen von Bento Gonçalves da Silva. Seine Teilnahme war so hervorragend, dass er später 1841 in Uruguay diente, wo er Truppen gegen Juan Manuel de Rosas entsandte.

Aber der Anruf von zu Hause war zu groß so kehrte Garibaldi 1848 nach Italien zurück und bildete eine Gruppe von Freiwilligen, um für die zu kämpfen Italienische Einheit gegen die Österreicher und gegen die Franzosen aus Oudinot das belagerte republikanische Rom. Er wurde ein Held des norditalienischen Volkes, musste aber aufgrund der Verfolgung, die die Franzosen, Spanier und Neapolitaner gegen ihn unternahmen, wieder ins Exil.

1854 kehrte er nach Italien zurück und erwarb die Insel Caprera. Er war Stellvertreter des Kommandanten der Truppen der italienischen Liga, mit dem er 1859 den Aufstand in Umbrien und den Marken vorbereitete. Garibaldi sah den Erfolg des Siebenwöchigen Krieges in Bezug auf die Ergebnisse (da er bei Siegen sehr relativ war) es setzte sein Ziel im Süden der italienischen Halbinsel. Er leitete eine Truppenexpedition namens Thousand Red Shirts und vertrieb 1860 die Bourbonen aus Sizilien und Neapel.

Diese Aktion gefiel dem Präsidenten des Ministerrates von Piemont nicht Graf von Cavournoch zu Victor Emmanuel II, der versuchte, ihn mit allen Mitteln aufzuhalten. Garibaldi ignorierte sie und erklärte sich selbst zum Diktator beider Gebiete, während er seine Annexion an das Königreich Piemont verweigerte und die Bestrebungen des transalpinen Königs in seinen Spuren stoppte.

Obwohl die Garibaldis Absichten Sie sollten ein italienisches Königreich vereinen, dessen Hauptstadt in Rom lag. Am 26. Oktober 1860 wurde Viktor Emanuel II. Als König von Italien anerkannt. Nur ein Jahr später kämpfte er gegen die in den Kirchenstaaten stationierten päpstlichen und französischen Truppen. Obwohl er 1862 die Schlacht von Aspromonte und 1867 die von Mentana verlor, erleichterten seine Aktionen die Eroberung Roms durch die Armee von Cavour und den italienischen König.

Im Jahr 1871kehrte nach vorne zurück, intervenierend in die Schlacht der Stadt Dijon und der neu geschaffenen Französischen Republik helfen. Später, im Jahr 1875, wurde er zum Abgeordneten des italienischen Parlaments gewählt, eine Position, von der er zurücktreten würde, weil seine republikanischen Bestrebungen nicht erfüllt wurden. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er auf der Insel Caprera, wo er am 2. Juni 1882 starb. Er hinterließ eine Legende, die sowohl in Europa als auch in Amerika als Held und als einer der größten Verteidiger der USA galt Freiheit auf beiden Kontinenten.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Giuseppe Garibaldi - Biografia