Kurzbiographie von Isabel la Católica

Kurzbiographie von Isabel la Católica

Isabel die Katholikinzusammen mit ihrem Mann Fernando der Katholik, pflanzte die Grundlagen des modernen Spaniens und erreichte vereinige die Königreiche des Landes und Erweiterung seiner Domänen über seine Grenzen hinaus.

Biographie von Isabel la Católica

Isabel wurde am 22. April 1451 in Madrigal de las Altas Torres, Ávila geboren. Sie war die dritte Tochter des Königs Juan II. Von Kastilien und seine Frau Isabel von Portugal.

Er verbrachte seine Kindheit in Arévalo, wo seine Mutter Anzeichen von Wahnsinn zeigte. Dort würde er lesen und schreiben lernen. Er war dort bis 1464, als sein Bruder, König Heinrich IV. Bietet an, vor Gericht zu gehenund schenkte ihr Mieten, Stipendien und eine Villa in Casarrubios del Monte.

Am Hof ​​gab es eine Konfrontation zwischen den verschiedenen Adligen, da es Diskussionen zwischen denen gab, die eine starke Monarchie wollten, und denen, die einen überschaubaren König bevorzugten.

In dieser Umgebung ist das bekannte Farce von Avila, in dem die Adligen Heinrich IV. und Alfons von Kastilien wird zum König ernannt, da sie behaupten, Enriques Tochter Juana sei tatsächlich die Tochter von Beltrán de la Cueva, gültig für den König.

Alfonso stirbt 1468. Sofortige Maßnahmen müssen von Alfonsos Anhängern gewählt werden Isabel als Kandidatin für den Thron.

Das Pakt der Guisando-Bullen im Jahre 1468 in dem Enrique Isabel als Prinzessin von Asturien erkennt. Angesichts dieser Verantwortung musste Isabel wähle einen geeigneten Ehemann.

Es gab mehrere Bewerber, wie Alfons V von Portugal, Pedro Girón und Fernando von Aragon.

Isabel la Católica und Fernando de Aragón

Schließlich wählte sie Fernando, mit dem sie heiraten würde am 19. Oktober 1469 in Valladolid nach einer päpstlichen Dispensation, als sie Cousins ​​waren.

Diese Ehe wird eine Konfrontation zwischen Isabel und Enrique verursachen. Letzteres erklärt die Ernennung von Isabel zur Prinzessin von Asturien für illegalund gewährte seiner Tochter Juana 1470 die Ehre.

Isabel bekommt zunächst keine Unterstützung und zieht sich daher nach Medina de Rioseco zurück. Nach und nach Verbündete wie die Baskenland, Burgund, Rom und die Familie Mendoza.

Als Enrique die Macht sieht, die er erlangt, willigt er ein, zu verhandeln, wird aber in der Nacht vom 11. auf den 12. November 1474 sterben, ohne ein Testament geschrieben zu haben. Isabel erklärt sich am 13. Dezember in Segovia zur Königin von Kastilien.

Im Januar 1475 unterzeichneten Isabel und Fernando die Concordia von Segovia, wo die Verteilung der Kompetenzen von jedem gemacht wird. Zusammen bilden sie eine untrennbare Einheit, die die Ausbruch eines Bürgerkriegs, der 1479 enden würde.

Während des Krieges werden Portugal und Frankreich Juana unterstützen, während Isabel nur die Unterstützung von Aragon erhielt. Der Krieg endet mit dem Verträge von Alcaçovas im September 1479 mit Elizabeth als Königin benannt.

Außerdem starb Juan II. In diesem Jahr Fernando wird der König von Aragon.

Die dynastische Vereinigung zwischen Kastilien und Aragon

Für die dynastische Vereinigung, begann verschiedene Maßnahmen zu ergreifen, wie die Verfassung der Heilige Bruderschaft;; die Neuorganisation des Königlichen Rates; die Zuständigkeit der Corregidores wird erweitert; die königliche Schatzkammer ist reguliert; Die von Enrique IV gewährten Zuschüsse werden überprüft. Die Maestrazgos der Militärorden werden durch Benennung in die Krone aufgenommen Großmeister zu Fernando;; Kanzleien werden in Granada und Valladolid gegründet; Es wurde eine permanente Armee gebildet, die von den Royal Guards, den städtischen Milizen und der Heiligen Bruderschaft gebildet wurde.

Auf religiöser Ebene ist das drastische Maß von Vertreibe die Juden von der Halbinsel im Jahre 1492; Ordensgemeinschaften werden reformiert in den Händen von Kardinal Cisneros;; und es wird geschaffen die heilige Inquisition.

Das Jahr 1492 Es war sehr wichtig, da herausragende Ereignisse stattfinden, die die Zukunft des Landes kennzeichnen würden.

Die Rückeroberung und die Entdeckung Amerikas

In außenpolitischen Fragen hatten die Könige die Rückeroberung der Gebiete unter islamischer Herrschaft eingeleitet. Es begann 1482 und endete 1492 mit dem Rückeroberung des Königreichs Granada.

Boabdil el Chico gab ihm am 2. Januar 1492 die Schlüssel zur Stadt. Dank dessen verleiht ihnen Papst Alexander VI. Den Titel Katholische Monarchen im Jahre 1494.

Eine weitere herausragende Tatsache war die Entdeckung Amerikas. Christoph Kolumbus entdeckte Amerika am 12. Oktober 1492 Dank des Vertrauens, das Isabel in ihre Mission gesetzt hatte.

Dies führte dazu, dass die spanischen Länder stark erweitert wurden, da die Krone von Aragon war Expansion über das Mittelmeer.

Auch dank der Bullen Inter Caetera des Papst Alexander VIes gewährte ihnen die Souveränität über alle entdeckten Länder.

Auslandsexpansion

Darüber hinaus versuchten sie in der Außenpolitik, ihre Herrschaft zu erweitern und Frankreich dank der zu isolieren Heirat Ihrer Kinder mit europäischen Persönlichkeiten und Erben. Also seine Tochter Isabel Sie würde den portugiesischen Prinzen Alfonso heiraten, aber als er starb, heiratete sie seinen Erben, Don Manuel den Glücklichen.

Juan er würde Margarete von Österreich, die Tochter des Kaisers, heiraten Maximilian I.; Juana sie würde Felipe von Österreich heiraten, bekannt als Felipe el Hermoso; Maria sie würde Manuel von Portugal heiraten; und schlussendlich Katherine Sie würde die erste Frau des Königs sein Heinrich VIII. Von England.

Im Jahr 1497 starb Prinz John, was dazu führte, dass Elizabeth in eine tiefe Depression.

Es gab auch das Erbproblem, da seine Tochter Isabel 1498 starb und sein Sohn 1500, der der Erbe Portugals, Kastiliens und Aragons sein sollte.

Deshalb schreibt er das in seinem Testament der Nachfolger wäre seine Tochter Juana. Isabel starb am 26. November 1504 in Medina del Campo.

Sie wurde in der begraben Königliche Kapelle der Kathedrale von Granada, wo später die Überreste ihres geliebten Mannes neben ihr ruhen würden Fernando.

Bilder: Public Domain

Ich habe einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhalten oder informieren wird. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Isabel I de Castilla, Isabel la Católica.