Seltene römische Münzen in Indien gefunden

Seltene römische Münzen in Indien gefunden

Das Abteilung für Archäologie und Alte Geschichte der Universität von Mysore ist Regie archäologisch-wissenschaftliche Ausgrabungen in Haluru in der Nähe von Anuvanahalli in Shivani hobli, Tarikere taluk, Bezirk Chikmagalur.

Wurden entdeckt prähistorische und frühgeschichtliche Beweise mit Hilfe von MP Mahadevaiah, G Kariyappa, einem akademischen Forschungsteam und Doktoranden mit mehr als zweieinhalb Monaten

Die Haluri-Site wurde 1990-91 bekannt, als A V Jayanna, Ein Bauer aus Anuvanahalli schickte einige Antiquitäten durch Rajappa Dalvayi, einen ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeiter an der Universität von Mysore. Seitdem ist es so eine Feldarbeit jedes JahrAuf eigene Kosten haben wir am 7. März mit Hilfe von 60 Studenten und Akademikern mit der wissenschaftlichen Ausgrabung begonnen, sagt der Direktor der Anuvanahalli-Ausgrabungen, N S Rangaraju.

Nach den ersten Channdravalli-Ausgrabungen in Anuvanahalli Vier römische Silbermünzen wurden geborgen. Auf dem Gelände wurden auch mehrere Keramikstücke entdeckt. Eine weitere wichtige Entdeckung in Anuvanahalli sind die Steingewichte unterschiedlicher Größe und Gewicht, Er sagt.

Im Bezirk Chikmagalur, von 1881 bis 1896, Robert Bruce Foote leitete archäologische Erkundungen in Kadur, Lingdahalli, Nidaghatta, Sakkarepatna und Kaldurga und entdeckte einige Handäxte und andere paläolithische Objekte.

Dies sind die erste archäologische wissenschaftliche Ausgrabungen durchgeführt im Bezirk Chikmagalur und die Ergebnisse sind wie folgt.

Zum ersten Mal wurde im Bezirk eine kulturelle Sequenz wissenschaftlich ausgegraben. Die 35 Hektar Land wurden kontinuierlich genutzt mit landwirtschaftlichen Motiven. So waren die archäologischen Beweise schrecklich gestört.

Prähistorische Altertümer der mesolithischen Kultur in Form von mikrolithische Quarzwerkzeuge mit Kern und Rohstoffen von 1200-800 v.

Neolithische Kultur.

Es wurden mehr als 20 polierte Steinäxte, Töpfe, graue und schwarze Asche sowie Terrakottasteine ​​gefunden. Alle diese Antiquitäten gehören der 800-400 v.

Megalithkultur.

Dies wird auch als Eisenseite bezeichnet. Aber die Antiquitäten Sie sind bis auf die Terrakotta-Perlen in Stücke zerbrochen, die schwarzen und roten Keramikstücke. Datum zwischen den Jahren 400 vor Christus und 100 nach Christus.

Frühgeschichtliche Kultur.

Es gab eine gute Etablierung der frühen historischen Kultur wie die Shathavahana-Geschichte in Haluru oder Chandravalli und Brahmagiri im Bezirk Chitradurga und Maski im Bezirk Raichur. Die Altertümer dieser Kultur stammen aus der Zwischenzeit 100 v. Chr. Bis 300 n. Chr.

Mehr als 30 Währungen der Shathavahana-Kultur wurden ausgegraben und alle sind in gutem Zustand mit dem Emblem des Hakenkreuzes, des Chaitya, des Elefanten, des Stiers und des Pferdes. Sie können klassifiziert werden Beginn und Ende der Shathavahana-Zeit gefundene Gegenstände: Terrakotta-Figuren, zerbrochen bemalte Kaovlin-Gefäße, bedeckt mit rötlichen, roten, schwarzen, schwarzen und roten Gefäßstücken, Terrakotta-Perlen, Halbedelsteinen, Elfenbein, Knochen, Elfenbeinarmbänder.

Ich habe einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhalten oder informieren wird. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: 6 kuriose Raritäten die für Rekordsummen versteigert wurden