Schäden am kulturellen Erbe verstärken das Trauma durch das Erdbeben in Italien

Schäden am kulturellen Erbe verstärken das Trauma durch das Erdbeben in Italien

Das tödliche Erdbeben die sechs Menschen tötete und Tausende im Nordosten Italiens obdachlos machte, Es verursachte auch großen Schaden an wichtigen Kirchen, Kirchtürmen und Burgen in der Region.

Das kulturelle und psychologische Erbe wurde hier stark beschädigt", Er sagte Giancarlo Rivelli, ein Mitglied des Ingenieurteams, das die Gebäude nach dem Erdbeben untersucht und inspiziert hat. ""Personen, die sich mit diesen Gebäuden identifizieren", Er fügte hinzu.

Das Erdbeben im Nordosten Italiens zerstörte einen Großteil des Erbes der Region

Einer der für die Evakuierung Verantwortlichen sagte: „Alle Kirchen sind betroffen, auch die Kathedrale, es ist eine Tragödie. Es ist ein großer Schatz, der verschwendet wurde”. Das Erdbeben und das starke Nachbeben das später folgte, zerstörten sie den Glockenturm von Finale Emilia. Die Kathedrale der Stadt lag ebenfalls in Trümmern und die Türme von Castello delle Rocche aus dem 13. Jahrhundert wurden schwer beschädigt.

Wir haben es derzeit mit einer Notsituation zu tun. Wir inspizieren alle Häuser, um sicherzustellen, dass sie in ihnen leben können. Leider wird der Wiederaufbau der Kirchen stattfinden, sobald wir mit dieser Aufgabe fertig sindSagte einer der Arbeiter, der um Anonymität bat, weil er keine Erlaubnis hatte, mit den Medien zu sprechen.

Viele dieser Kirchen stammen aus dem Mittelalter und sie waren ein Treffpunkt, ein sozialer Bezugspunkt. ""Bringt dich zum Weinen"Sagte Arcangelo Martini, ein Angestellter der Lamborghini-Fabrik, beim Blick auf das zerstörte Rathaus von San Agustín, neben einem zerstörten Glockenturm, dessen Uhr 4:05 Uhr, Zeit der Katastrophe, anzeigt. ""Es gibt hier so viele Denkmäler, dass dieses Erbe deprimierend ist. Wie können wir so etwas in Italien aufgeben?", Er fügte hinzu.

Antonia Pascua RecchiaEin Beamter des Kulturministeriums erklärte: „Der Zustand des kulturellen Erbes der Region ist noch dramatischer als es scheint”. Das Ministerium hat das mitgeteilt Der Schaden warvon BedeutungUnd die Kulturexperten inspizierten die Gebäude zusammen mit den Feuerwehrleuten und Arbeitern, die für Notfälle zuständig waren. Die Museen der historischen Stadt Ferrara (zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt), wenige Kilometer vom Erdbeben entfernt, wurden vorsorglich geschlossen.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das sich als Mittel zur Verbreitung herausstellte, um die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr zu finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Erdbeben der Stärke 6,4: Kalifornien kommt glimpflich davon