Napoleons Russland-Kampagne

Napoleons Russland-Kampagne

1811 wurde das Bündnis zwischen Russland und Frankreich gebrochenauf Wunsch der Zar Alexander I. Konstantinopel zu erobern und die Notwendigkeit einer Annäherung an Großbritannien, einen Feind Russlands, nachdem er sich der Blockade des britischen Handels angeschlossen hatte. Deshalb forderte Alexander I. die Evakuierung der französischen Armeen aus Preußen und Pommern. NapoleonAls er sich betrogen fühlte, antwortete er mit einer Kriegserklärung.

So begann 1812 die Russland Kampagne. Napoleon mobilisierte das Grand Armée, bestehend aus 600.000 aus allen Teilen des Reiches, die bereit waren, für Frankreich zu kämpfen. Die gallischen Truppen erzielten zu Beginn des Kampfes gute Ergebnisse und konnten sechs Monate lang in das russische Territorium eindringen.

Aber trotzdem, Eine Reihe von Problemen bedingte das Scheitern Frankreichs. Aber nicht nur die französische Armee scheiterte, sondern auch all jene Nationen, die sich einst danach sehnten, in Russland einzudringen, wie zum Beispiel Hitler Im Zweiten Weltkrieg. Auf der einen Seite, territoriale Ausdehnung es machte es fast unmöglich, die Kontrolle über die eroberten Gebiete zu behalten. Es war keine mühsame Aufgabe, weil die Russen zahlreicher waren, sondern weil sie lange Strecken an einem eher feindlichen Ort zurücklegen mussten, was die russische Verteidigungsarbeit erleichterte.

Auf der anderen Seite, da war die Heterogenität der Armee. Viele Leute kannten ihn als „Armee der 20 Nationen”, Was ein Problem war, wenn man für gemeinsame Ziele kämpfte. Nach damaligen Daten war die Nation mit den meisten Truppen im Grand Armeé nicht Frankreich, sondern Preußen. Später, nach dem Scheitern dieser Militäraktion, wäre dies eines der Argumente, mit denen die preußischen Führer am häufigsten gegen die politische Dominanz der USA rebellieren Napoleonisches Reich.

Und schließlich gab es die unausweichliche Tatsache von Napoleons körperlicher Niedergangsowie die Abwesenheit vieler seiner Generäle und Marschälle. Der Kaiser dachte daran, einen schnellen und welken Krieg zu führen, so dass die Russen nicht mehr reagieren konnten. Am 22. Juni 1812 überquerte die französische Armee die Niemen und stieß in den Schlachten von Smolensk im August und Borodino im September auf wenig Widerstand.

Es schien, dass er einen klaren Weg nach Moskau hatte, aber die Wahrheit ist, dass der russische General Kutuzov eine Taktik von „verbranntes Land"Und vermieden, sich zu engagieren"entscheidende Schlachten”. Auf diese Weise waren die napoleonischen Truppen nicht mehr versorgt und die verteidigende Armee erlitt keine nennenswerten Verluste.

Im Oktober, Napoleon marschierte in Moskau ein, fand aber nur eine brennende Stadt, ohne jegliche Art von Lebensmitteln. Außerdem fiel dieser Moment mit dem Fall des ersten Schnees zusammen, so dass er den Abzug der Truppen befahl, ohne dass sie eines ihrer Ziele erreichen konnten.

Die französische Armee sollte Smolensk erreichen, wo sie ihre Versorgungsreserven hatte, aber Der Flug war furchtbar schwer, als die Russen am 23. Oktober einen Angriff in der sogenannten "Schlacht von Maloiroslavets”. Das Gleichgewicht war schrecklich, etwa 7.000 Soldaten kamen ums Leben.

Aber die Situation für die Überlebenden war seitdem nicht viel besser die Kälte erreichte 20 Grad unter Nullund Mangel an Nahrung dezimierte die Truppen. Beim Versuch zu überleben, gaben Soldaten Munition und Waffen auf und waren extrem anfällig für Angriffe russischer Verteidiger.

Die russische Kampagne wurde beendet und Napoleon in einer sehr heiklen Situation zurückgelassendenn er wurde nicht von einer Armee besiegt, sondern von Kälte, Hunger, Elend und Angst. Von den 614.000 Soldaten, die abreisten, kehrten nur 50.000 zurück. Ein Massaker, das ihn national, durch einen Putschversuch und international mit der Bildung der sechsten Koalition und dem Wunsch Preußens, sich vom französischen Einfluss zu trennen, forderte.

Es war die erste große Kampagne, die der Stratege verlor, und es war der Beginn der Niedergang des französischen Reiches. Das nationale Gefühl, das die Russen gehabt hatten, hatte den Invasionsgeist der "Armee der 20 Nationen”.

Bild: Public Domain

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Napoleon Total War. Eroberung Europas #001Fortsetzung der NTW Vanilla Russland Kampagne