Der griechische Unabhängigkeitskrieg 1821

Der griechische Unabhängigkeitskrieg 1821

Das griechische Revolution von 1821 entstand im Klima der Revolutionen von 1820 aber es sah ganz anders aus als in anderen Ländern. Die Unterschiede zwischen Griechische Nation und das Osmanische Reich Sie waren mehr als offensichtlich, und so proklamierten die Griechen, angeführt von Alexander Ypsilantis und Dimitros Ypsilantis, 1822 im Theater von Epidaurus (Griechenland) die Unabhängigkeit Griechenlands.

Ab hier würde es zu einer Kettenreaktion kommen. Einerseits die Sultan des Osmanischen Reiches Er verbündete sich mit Ägypten, um den griechischen Aufstand zu lindern. Dies führte dazu, dass das Vereinigte Königreich, Frankreich und Russland Griechenland militärisch unterstützten. Die Unterstützung reichte jedoch nicht aus, da sie praktisch alleine kämpften. Der Grund ist, dass, als die Revolution ausbrach, Ganz Europa war schockiert über die Gräueltaten des Osmanischen ReichesDie Regierungen Frankreichs und des Vereinigten Königreichs misstrauten den Absichten Russlands und der Richtigkeit des Konflikts. Kurz gesagt, die ersten Schlachten waren osmanische Massaker, die von den Griechen nur wenig Widerstand fanden.

Das Problem verschärfte sich, als die bestehende Spaltung innerhalb der griechischen Führer, die nicht in der Lage waren, eine stabile Regierung zu bilden, mit der Politik verbunden war Einmischung der Ägypter zugunsten der Türken. Es schien, als sei alles verloren, aber 1827 gelang es den Hellenen trotz aller Widrigkeiten, eine zu bestehen Republikanische Verfassung in der Nationalversammlung.

Das selbe Jahr, Europäische Mächte Sie einigten sich auf ein Eingreifen in den Balkan und beseitigten am 20. Oktober 1827 die türkische Flotte. Unter Ausnutzung dieser Situation reiste die französische Armee nach Griechenland, um die griechischen Rebellen militärisch zu unterstützen. In der Zwischenzeit übten die Russen erheblichen wirtschaftlichen und militärischen Druck aus, der die Türken ertränkte.

Die Situation war unmöglich aufrechtzuerhalten Das Osmanische Reich bat um einen Friedensvertrag. Dies wurde mit der Unterschrift des Vertrag von Adrianopel im Jahre 1829, die die russisch-türkischen Kriege und mögliche russische Bestrebungen in Südosteuropa beendete. Darüber hinaus erklärte sich das Osmanische Reich bereit, Griechenland die Unabhängigkeit zu gewähren und den freien Transit durch die Bosporus- und Dardanellenstraße zu ermöglichen.

Aber 1830 kamen die Bestrebungen der griechischen Republikaner zum Stillstand. Frankreich, Russland und das Vereinigte Königreich haben das unterzeichnet Londoner Protokoll, durch die die griechische Verfassung aufgehoben wurde und die Unabhängigkeit Griechenlands von seinem Schutz abhing. Darüber hinaus war das Territorium, das die Griechen erreichten, weit weniger als das, was sie erreichen wollten.

Bestimmt, Die Unabhängigkeit Griechenlands war ein relativer Erfolg. Obwohl sie es schafften, das osmanische Joch loszuwerden, konnten sie keine liberale Regierung haben, wie sie wollten. Die Einmischung der europäischen Mächte zwang sie, ein monarchisches System einzuführen, das mehrere Jahrzehnte dauern würde. Im Vergleich zu den anderen Revolutionen von 1820 war die Griechenlands zumindest seit der erfolgreichsten es gelang ihnen, ihre Unabhängigkeit vom großen Osmanischen Reich aufrechtzuerhalten.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Lets Play Imperiums Greek Wars #12: Der Zwei-Fronten-Krieg Makedonien. schwer