Die Carbonari, die Geheimgesellschaft, die Revolutionen in Italien auslöste

Die Carbonari, die Geheimgesellschaft, die Revolutionen in Italien auslöste

Es wurde viel über Geheimbünde geschrieben. Aber ohne Zweifel gibt es eine, die mehr Wert als jede andere in der Geschichte Italiens hat: die Carbonari. Diese Gruppe wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Neapel geboren als Reaktion auf die napoleonische Besetzung des Landes. Das Ziel der Gesellschaft war es, demokratische Regime in ganz Europa zu etablieren und jeder Nation eine vom Volk ausgearbeitete Verfassung zu verleihen.

Die Mitglieder der Organisation kannten nicht alle Zwecke der Organisation und unterlagen Treueid und Vertraulichkeit dass, wenn sie brachen, sie mit Leben bezahlt wurden. Sie waren Bourgeois, die politische Freiheit und konstitutionelle Regierung in ihren Nationen wollten. Die Struktur war hierarchisch und in mehrere lokale Kerne in mehreren Städten unterteilt, aber aufgrund der Geheimhaltung der Organisation ist nicht viel mehr bekannt. Es ist jedoch bekannt, dass es eine zivile Abteilung gab, die für Propaganda und friedlichen Protest zuständig war, und eine militärische Abteilung, die für militärische Aktionen im Guerilla-Stil zuständig war.

Das Ende Napoleons und die Ankunft von Ferdinand I. es hat nichts anderes getan, als die Mitgliederzahl dieser Geheimgesellschaft zu erhöhen. Sie begannen in den Städten der italienischen Halbinsel Gewalttaten zu üben und sprachen sich für die italienische Vereinigung aus.

Ihre wichtigste Rolle wurde in der Italienische Revolutionen von 1820, wo sie lebenswichtig waren. Sie organisierten anti-absolutistische Revolten und zugunsten der Verkündigung von a Liberale Verfassungnach dem Vorbild von Rafael de Riego in Spanien. Zu dieser Zeit mehrere Armeeoffiziere Sie schlossen sich den Carbonari an und sie marschierten mit ihren Truppen nach Neapel und verursachten das Ende der absoluten Regierungszeit (wenn auch nur für einige Jahre) von Fernando I. Auf die gleiche Weise beendeten die piemontesischen Carbonari ihren König Victor Emmanuel I.

Das Intervention der Heiligen Allianz Um den Absolutismus in den italienischen Reichen wiederherzustellen, ließ er viele Carbonari zum Tode, ins Exil oder inhaftiert verurteilen. Die Organisation war ernsthaft betroffen. Es war jedoch nicht ihr Ende, da sie 1830 gegen die absolutistischen Staaten zu Waffen zurückkehrten.

Eine neue Niederlage jedoch Jahre später durch die Österreicher verursachte das Ende der Carbonari. Sie lösten sich auf und mussten sich neuen Gruppen anschließen (Giovine Italien) oder ihre Ansprüche beiseite zu legen. Aber der nationalistische, einheitliche und liberale Geist, den sie auf der italienischen Halbinsel verbreiteten, wäre der Schlüssel zur Erreichung der Vereinigung Jahre später.

Bild: Public Domain

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Das Ende der Revolution durch Napoleon Bonaparte - Die Französische Revolution