Archäologen entdecken eine Sprache aus der Zeit des Assyrischen Reiches

Archäologen entdecken eine Sprache aus der Zeit des Assyrischen Reiches

Die Forscher, die an der Ziyaret Tepe Kaution Sie haben eine neue Sprache entdeckt von denen sie glauben, dass sie von den Ureinwohnern des Zagros-Gebirges genutzt worden sein könnten, die in die USA versetzt wurden Assyrische Stadt Tušhan. Die Übertragung würde a gehorchen Politik des Assyrischen Reiches wobei Menschen umgesiedelt wurden, um in Grenzstädten zu arbeiten und ihre Felder zu übernehmen.

Ein Lehmbrett die nach einem Brand erhalten blieb, der den Tušhan-Palast zerstörte (irgendwann im späten 8. Jahrhundert v.), ist der Grund, warum Forscher haben diese neue Form der Kommunikation entdeckt. Die Tabelle ist nichts weiter als eine Liste der Namen der Frauen, die mit dem Palast und der örtlichen assyrischen Verwaltung verbunden waren.

John MacGinnis, McDonald Institute for Archaeological Research der Universität Cambridge, erklärt, wie Die Art dieser Namen hat das Interesse der Forscher geweckt: “Insgesamt gibt es 60 erhaltene Namen, von denen einer oder zwei assyrisch sind und einige zu einer anderen bekannten Sprache dieser Zeit gehören, die meisten jedoch einer zuvor nicht identifizierten Sprache entsprechen”. Das wissenschaftliche Interesse dieses neuen Befundes liegt in der Tatsache, dass das Bild von „erstes multiethnisches Reich"Was ist mit Assyrisches Reich.

Die Aufgabe, die Tabelle zu entschlüsseln, lag bei MacGinnis, der insgesamt 144 Namen identifiziert hat. Die intensive Analyse umfasst nicht nur die Gemeinsame Sprachen des Assyrischen Reiches, aber auch andere mögen der Ägypter oder der Elamit. Die Ergebnisse zeigen, dass nur 15 lesbare Namen zu einer bekannten Sprache gehören. Der Bericht stellt auch verschiedene Theorien über die Herkunft der mysteriösen Sprache auf.

Einer von ihnen ist das Es könnte die indigene Sprache sein, die in der Region Tušhan gesprochen wurde, bevor die Assyrer ankamen. Aber laut Historikern, Diese mündliche Sprache wurde nie geschrieben und außerdem wird angenommen, dass es ein war Dialekt von Hurrian, die bekannt ist und nicht mit den meisten Namen in der Tabelle verwandt zu sein scheint.

Eine andere Theorie ist das es ist die Sprache, die der Mushki spricht, ein Volk, das zu der Zeit, als die Karte erstellt wurde, aus Ostanatolien abwanderte. Aber es scheint seitdem unplausibel Keine Beweise dafür, dass sie das assyrische Reich infiltriert haben noch dass sie gefangen genommen wurden.

Die überzeugendste Theorie ist, dass die fragliche Sprache es könnte von einem Volk von irgendwo anders im assyrischen Reich benutzt worden sein, die von der kaiserlichen Verwaltung gezwungen worden wäre, umzuziehen. Laut MacGinnis war dies eine übliche Praxis assyrischer Könige, insbesondere nachdem das Reich im 9. Jahrhundert v. Chr. Zu expandieren begann: „Es war ein Ansatz, der ihnen half, die Macht zu festigen und die Kontrolle über die herrschenden Eliten in den neu eroberten Gebieten zu brechen. Wenn Menschen an einen neuen Ort deportiert wurden, waren sie für ihr Wohlergehen vollständig von der assyrischen Regierung abhängig.”.

Obwohl Historiker bereits wissen, dass das Zagros-Gebirge zu einer Region gehört, in die die Assyrer eingedrungen und sie annektiert haben, wissen sie auch, dass dies das einzige Gebiet des Reiches ist, aus dem sie stammen Die Sprache ist unbekannt. MacGinnis kommentiert, dass wenn die Theorie korrekt ist, er vorschlägt, dass “Der Iran ist die Heimat unbekannter Sprachen”. Er fügt hinzu, dass “sofortiger Eindruck"Das führt dazu, dass die in der Tabelle aufgeführten Namen"diejenigen jener Frauen, die einer isolierten Gemeinschaft angehörten”.

Das Ziyaret Tepe Kaution Es befindet sich am Tigris im Südosten der Türkei und ist seit 1997 Gegenstand umfangreicher archäologischer Ausgrabungen. Es wird angenommen, dass die ausgegrabenen Überreste zur Grenzstadt Tušhan gehören und dass die Ruinen die des Palastes der Gouverneur, erbaut vom assyrischen König Ashurnasirpal II (853 - 859 v. Chr.). Die Tontafel wurde in dem möglicherweise Thronsaal von Dr. Dirk Wicke von der Universität Mainz gefunden, der in einem Team unter der Leitung von Professor Timothy Matney von der Universität Akron (Ohio) arbeitete. Als ein Feuer den Palast zerstörte, vielleicht um 700 v. Chr., Wurde die Tafel abgefeuert und viele der Inhalte der Rückseite blieben erhalten.

Heutzutage, Der Tisch ist in Diyarbakir gespeichert (Türkei), wo es voraussichtlich bald der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Kriminalfall im 16. Jahrhundert archäologische Spurensuche. Terra X