Das Erdbeben von Lissabon von 1755

Das Erdbeben von Lissabon von 1755

Wir sind es gewohnt, Erdbeben und Tsunamis in abgelegenen Gebieten wie den pazifischen Ländern zu beobachten. Sie finden aber nicht nur in diesen Bereichen statt. Beim Jahrhundert XVIII, Ein Erdbeben und der darauf folgende Tsunami verwüsteten die portugiesische Hauptstadt Lissabon.

Hat stattgefunden am Samstag, 1. November, Allerheiligen, 1755 gegen 9:30 Uhr morgens. Zu dieser Zeit die meisten Einwohner der Stadt Sie gingen zu den Kirchen und heilige Stätten, um ihre Toten zu ehren. Das Erdbeben dauerte etwa fünf Minuten mit einem Intensität von 9 auf der Richterskala.

Darstellung der Katastrophe in Lissabon

In den Straßen der Stadt begann es den Boden knackenÖffnungsrisse bis zu 5 Meter Breite. Gebäude sie brachen zusammenund fiel eine große Anzahl von Steinen auf die Straße. Die Bürger verließen schnell ihre Häuser und ließen Kerzen und Kohlenbecken brennen, was dazu führte ein großes Feuer in der ganzen Stadt. Die Bewohner gingen zu zwei Orten, zu der Strand und die nahe gelegenen Hügel.

Das Schlimmste sollte jedoch noch kommen. Die meisten Überlebenden Sie sind zum Strand gegangen Ich dachte, es war der sicherste Ort. Gegen 10 Uhr morgens sahen die Bürger erstaunt zu, wie Das Wasser des Meeres zog sich zurückund ließen die Boote im Sand verankert. Kurz darauf, gegen 11 Uhr, Eine riesige Welle von fast zwanzig Metern fegte über den Strand und drang etwa 8 Kilometer in die Stadt ein und verwüstete alles auf ihrem Weg, einschließlich des königlichen Palastes. Bis in den Nachmittag hinein traten im Laufe des Tages mehrere kleinere Nachbeben auf.

Bei einer Bevölkerung von 300.000 Einwohnern starben etwa 90.000 Menschen. Der König Joseph I. und seine Familie wurden gerettet, weil sie an diesem Morgen in die Kirche Santa María de Belém gekommen waren. der am wenigsten betroffene Bereich. Viele der Opfer ereigneten sich, weil sie in den Kirchen waren, weil es Allerheiligen war und Das Dach brach auf ihnen zusammen. Sie starben im Royal Hospital of All Saints Hunderte von Kranken, die von Bränden verbrannt wurden.

Der Marquis von Pombal vor der Zerstörung von Lissabon

Andere Konsequenzen waren die Verlust von Kunstwerken von weltbekannten Künstlern wie Tizian oder Rubens, der Verlust von Tausenden von Exemplaren, die sich in der Royal Library befanden; die Zerstörung des königlichen Opernhauses, des königlichen Archivs, des Grabes des Nationalhelden Nuno Álvares Pereira, der Kathedrale von Santa María und unzähliger Kirchen.

Nach dem Erdbeben Die königliche Familie beschloss, außerhalb der Stadt zu lebenauf dem Ajuda-Hügel in der Nähe von Lissabon, obwohl der königliche Palast wieder aufgebaut worden war. Der Marquis von Pombal führte Wiederherstellungsbemühungen. Er befahl der Armee, die Stadt zu umzingeln verhindern, dass gesunde Männer fliehen, da sie verpflichtet waren, an den Aufgaben zur Beseitigung von Trümmern teilzunehmen. Er löschte die restlichen Brände in der Stadt, holte die Leichen der Verstorbenen zurück und begrabe sie schnell, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Galgen wurden in der ganzen Stadt errichtet Plünderer ausführen.

Das am stärksten betroffene Gebiet war Cidade Baixa, die nach dem Wiederaufbau Baixa Pombalina genannt wurde. Mehrere portugiesische Städte wurden wieder aufgebaut. Eine Art von erdbebensicheres Gebäude, die Pombalinen. Dank der konnte es schnell wieder aufgebaut werden, nur ein Jahr Schätze aus den Kolonien Brasiliens.

Umfang des Erdbebens in Lissabon in der Welt

Aber es betraf nicht nur Lissabon, obwohl es am stärksten betroffen war. Andere Länder waren betroffen. In Marokko starben etwa 10.000 Menschen. In Spanien zahlreiche Konstruktionen waren betroffen, wie die Kathedrale von Valladolid oder Jaén;; in Ayamonte starben etwa 1.000 Menschen; Städte mögen Sanlucar de Barrameda Sie wurden zerstört. Zu Tsunamis aufgetreten in Gebieten von Amerika, England oder Dänemark.

Mit einem Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation habe ich mich seit meiner Kindheit für die Welt der Information und der audiovisuellen Produktion interessiert. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhält oder informiert. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Katastrophen, die Geschichte machten: Das Erdbeben von Lissabon