Biographie von Joseph Goebbels, dem Architekten der NS-Propaganda

Biographie von Joseph Goebbels, dem Architekten der NS-Propaganda

Joseph Goebbels es war einer der starke Figuren im nationalsozialistischen Deutschland. Er war der Handlanger von Adolf Hitler und die Person, die in der Lage ist, eine ganze Nation mit ihren politischen Reden zu fesseln. Sein Oratorium brachte ihn in die höchsten Machtpositionen und er gab seine nicht auf Treue zum Führer in jedem Moment.

Das Leben von Goebbels Es beginnt 1897 in Rheydt (Deutschland), im Herzen einer katholischen Familie und mit einer guten sozialen Situation. Der zukünftige Naziführer litt im Alter von vier Jahren an einer schweren Krankheit, die ihn dauerhaft humpelte und ihn daran hinderte, aktiv an der Erster Weltkrieg.

In der Schule zeichnete er sich durch seine Noten aus und trat 1917 in höhere Studien ein. Er war an bis zu acht verschiedenen Universitäten (Bonn, Freiburg, Würzburg, Köln, Frankfurt, München, Berlin und Heidelberg) und promovierte 1921 an der Universität Heidelberg.

Seit seiner Jugend Goebbels zeigte sich als sehr kontaktfreudig, fähig, alle zu blenden, die auf ihn hörten.

Diese Eigenschaft war zusammen mit seinem Universitätsstudium der Grund, warum die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) ernannte ihn 1926 zum Parteivorsitzenden in Berlin.

Joseph Goebbels: Chef der NS-Propaganda

Nur zwei Jahre später Hitler beförderte ihn zum NS-Propaganda-Chef. Ab dieser Ernennung begann die Figur von Adolf Hitler angesichts der Gesellschaft einen anderen Blick zu werfen. Er wurde von einem Verbrecher, der wegen eines Angriffs auf den Staat inhaftiert war, zu einem Märtyrer, der von den kommunistischen und sozialistischen Kräften verhaftet wurde, die von Moskau aus kontrolliert wurden. All dies dank der Arbeit des neu ernannten Parteichefs für Parteipropaganda.

Goebbels war verantwortlich für die Verbreitung von Hass im Ausland, um Kommunismus und Juden, während sie die Werte der NSDAP preisen. Er entwickelte die "schwarze Propaganda”, Was eine Art von war Schmierpropaganda, Unwahrheiten und Fehlinformationen um die Ziele des Spiels zu erreichen.

Es gab eine große Anzahl gewalttätiger Demonstrationen, bei denen Bücher und Symbole verbrannt wurden, mit denen die Naziführer nicht einverstanden waren. All dies förderte ein Klima, das den Interessen von günstig war Goebbels und seine populistischen Reden.

Ein paar Jahre später mit dem Hitlers Aufstieg zur Machtwurde er zum Minister für Propaganda und Information ernannt. Von dieser Position aus behielt er die gleichen Richtlinien bei, die er in den Jahren zuvor durchgeführt hatte war verantwortlich für die Propaganda der NSDAP, aber neue hinzugefügt, wie die volle Kontrolle über alle Medien (Kino, Radio, Fernsehen und Literatur).

Es verhinderte, dass sie empfangen wurden ausländische Informationen und organisierte eine große Anzahl von Veranstaltungen und Institutionen, um die Figur des Führers und der Partei zu stärken. Das Kino war eine seiner wichtigsten Leidenschaften und Instrumente, um seine Ideen zu erweitern.

Mit Hilfe von Filmemachern wie RiefenstahlDen Nazis gelang es, viele Menschen nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern auch außerhalb seiner Grenzen zu erreichen.

Während der Zweiter Weltkrieg spielte eine sehr wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Vertrauens der Deutschen gegenüber Hitler. Ihr Erfolg bestand darin, die Bevölkerung daran zu hindern, den Führer für die Bombardierungen deutscher Städte verantwortlich zu machen, und diese Wut auf die Alliierten zu lenken.

Als er sah, dass sich die Niederlagen an der Front häuften, proklamierte er am 18. Februar 1943 dieTotaler KriegDas heißt, die extreme Mobilisierung aller Menschen, um die Interessen des Landes zu verteidigen.

Der unvermeidliche Vormarsch der alliierten Truppen umzingelte Goebbels und alle Naziführer in einem Bunker in Berlin. Am 30. April 1945 nahm sich Hitler das Leben und Goebbels war verantwortlich für die deutsche Nation, da der Nazi-Diktator ihn als seinen Nachfolger gewählt hatte.

Aber als er sah, dass die Niederlage nahe war, konnte er dem Druck nicht widerstehen und Am 1. Mai beging er mit seiner Frau und sechs Kindern Selbstmord.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Mit Hitler werden wir nie fertig. Hans-Ulrich Thamer