Wer war Benito Mussolini? Biographie des "Duce" von Italien

Wer war Benito Mussolini? Biographie des

Der Faschismus des 20. Jahrhunderts kann ohne die Figur von Benito Mussolini nicht verstanden werden.

Biographie von Benito Mussolini

Er wurde am 29. Juli 1883 in Dovia di Predappio (Italien) im Busen einer bescheidenen Familie.

Seine Mutter war Lehrerin und sein Vater, ein Schmied, paradoxerweise beide überzeugte Verteidiger des Sozialismus, eine Ideologie, die sie ihrem Sohn vermitteln wollten.

Aufgrund der Verhaltensprobleme, die er während seiner Ausbildung hatte, und seines Wunsches, die Wehrpflicht loszuwerden, Mussolini ging 1902 ins Exil in die Schweiz.

Dort blieb er noch zwei Jahre, während dieser Zeit wurde er inhaftiert und schließlich als sozialistischer Agitator ausgewiesen.

Sein Aufenthalt in der Schweiz führte ihn in die Welt des Journalismus ein und diente dazu, sein Wissen über das Journalismus zu erweitern sozialistische und anarchistische Ideologie.

1904 kehrte Mussolini nach Italien zurück und er leistete Militärdienst, wo er sich durch gutes Benehmen auszeichnete. Einige Jahre später begann er als Schullehrer zu arbeiten und unterrichtete junge Italiener in Französisch.

Aber dieser Beruf hielt nicht lange an, seit er 1912 wurde Chefredakteur von "Avanti!", eine in Mailand ansässige Zeitung, die mit der Italienischen Sozialistischen Partei (PSI) verwandt war.

Innerhalb des PSI war er der Vertreter der unnachgiebigen Tendenz. Es wurde als antikolonial und neutralistisch gezeigt.

Im Oktober 1911 wurde er wegen Teilnahme an einer gewaltsame Demonstration gegen den Krieg Italiens gegen das Osmanische Reich.

Mussolini beschrieb den Expansionismus der Kolonien als "Akt der internationalen Kriminalität”.

Mussolini im Ersten Weltkrieg

Aber trotzdem, der Ausbruch des Ersten Weltkriegs verursachte eine radikale Veränderung in Mussolini. Nach seinem Ausschluss aus der Sozialistischen Partei gründete er „Il popolo d'Italia", Zeitung Ultranationalist das förderte die Intervention gegen Österreich und Deutschland.

Um seinen Worten eine Grundlage zu geben, machte er sich 1915 freiwillig auf den Weg zur Front. Er führte mehrere sehr erfolgreiche Kampagnen durch und stieg in verschiedenen Rängen aufaufgrund seines Kriegsverdienstes.

Doch 1917 beendete ein Mörser seine Zeit als Soldat und er musste zurücktreten und nach Italien zurückkehren, um sich um seine Zeitung zu kümmern.

Das nationalistische und imperialistische Tendenz das verteidigte "Il popolo d'Italia”Erhöht nach dem Durchgang von Mussolini für den Ersten Weltkrieg.

Der Aufstieg des italienischen Imperialismus

Jetzt unterstützte er nicht nur den Interventionismus, sondern verteidigte auch die Positionen der Annexionisten. Von wenig war übrig geblieben Benito Mussolini dass er 1911 verhaftet worden war, weil er diese Art von Ideologie kritisiert hatte.

Im März 1919 gründete er die Italian Combat Fascios das würde später in die “Faschistische Partei”. Während des 19. JahrhundertsFaszieSie waren benutzt worden, um sich gegen ausländische Invasionen zu verteidigen.

Mussolini kannte diese Symbolik und er wandte es an, um eine Kluft zwischen der damaligen politischen Gesellschaft zu gewinnen.

Durch den geschickten Einsatz legaler Kanäle und Terrorismus (mit den Combat Fascios 1919) gelang es ihm, die Macht schrittweise zu übernehmen.

Die schwere wirtschaftliche, soziale und politische Krise, die Italien traf, ließ die konservativsten Sektoren ihn in seiner Kampagne ermutigen. Die Mittelschicht, das politische Recht und die Kirche unterstützten den von Mussolini verkündeten gewalttätigen Antikommunismus die Anarchie zu beenden, in die das Land gestürzt war. Darüber hinaus sind die wenigen Vorteile aus dem Erster Weltkrieg Sie verursachten eine weit verbreitete Ernüchterung in der Bevölkerung.

Das Ende des Ersten Krieges: der Aufstieg des Faschismus

1921 wurde er zum Stellvertreter für Mailand gewählt. Von seiner Position aus unterstützte er die Vergeltungsmaßnahmen der "schwarzen Hemden" gegen die linken Militanten und gegen die Streikenden.

Das "schwarze HemdenSie waren a freiwillige Miliz von Mussolini geschaffen das hatte als Zweck "die nationale Sicherheit schützen”.

Seine Aktionen, zusammen mit denen des italienischen Politikers, förderten ihn als Banner der Verteidigung der Ordnung gegen die herrschende Anarchie.

Die imposante Demonstration, die den "Marsch auf Rom" darstellte, bei dem Mussolinis Anhänger bewaffnet und befohlen über die italienische Hauptstadt marschierten, überzeugte König Victor Emmanuel III, dass er die Regierung dem faschistischen Führer übergeben sollte.

Damit Mussolini übernahm die Kontrolle über die italienische Regierung. Er wurde im Oktober 1922 zum Premierminister ernannt. Ende desselben Monats wurden ihm die vollen Befugnisse übertragen und schrittweise alle parlamentarischen Oppositionen beseitigt.

Am 10. Juni 1924 wurde der sozialistische Abgeordnete Giacomo Matteotti entführt und ermordet, der die Missbräuche und Drohungen der Regierung kritisiert hatte Faschisten bei den Wahlen vom 24.

Mussolini übernahm stolz die Verantwortung für den Tod des sozialistischen Politikers im Jahr 1925 und von diesem Moment an eine wahre Diktatur ausgeübt.

Erhöhte Popularität von Mussolini

Die ersten Schritte des Regimes und Abschluss der Lateran-Vereinbarungen (1929) gab Mussolini große Popularität.

Er nutzte den Positivismus und die Sympathie für seine Person und orchestrierte einen Kult um seine Figur, insbesondere nach dem Bild von „Duce” (auf Italienisch "Führer"). Es war ein System, das dem in sehr ähnlich war Deutschland mit dem Führer.

In der Außenpolitik versuchte er, gute Beziehungen zu westlichen Demokratien aufzubauen. Dazu unterschrieb er das „Pakt von vier1931 zusammen mit Frankreich, Großbritannien und Deutschland.

Darüber hinaus unterzeichnete er 1935 den Stresa-Pakt, mit dem Italien, Großbritannien und Frankreich gemeinsam Verstöße gegen das Gesetz über den Stresa-Pakt verurteilten Vertrag von Versailles von Deutschland begangen.

Die Mussolinis übermäßiger Ehrgeiz Es veranlasste Italien, eine Prestige- und Eroberungskampagne zu starten.

Es begann mit dem Bündnis mit Deutschland, das für das italienische Land katastrophal werden würde.

Der italienische Diktator rückte näher Adolf Hitler nach der Opposition der Franzosen und Briten gegen den Krieg in Äthiopien und nach den Sanktionen, die die Gesellschaft der Nationen (1935-1936).

Die Rom-Berlin-Achse und der Beginn des Zweiten Weltkriegs

So entstand die Rom-Berlin-Achse und 1939 die Pakt aus Stahl, durch die Deutschland und Italien bildeten ein politisch-militärisches Bündnis. Dies diente später als Intervention in Frankreich und Griechenland (1940).

Ab diesem Moment, Mussolini verlor alle seine Manövrierfähigkeit und begann in den Händen Hitlers zu sein.

Krieg es beraubte Italien seiner afrikanischen Kolonien und lieferte eine Reihe von Niederlagen. Die faschistischen Führer hörten auf, Mussolini anzuerkennen und forderten seinen Rücktritt.

1943 wurde er auf Befehl des Königs verhaftet, aber dank der Hilfe der Deutschen freigelassen. Sein letzter Versuch war es, unter dem Schutz der Deutschen die "Italienische Sozialrepublik" zu organisieren, deren Hauptstadt im norditalienischen Salò lag.

Er hat alle seine Gegner ausgerottet, aber dennoch konnte er das nicht überleben Deutsche Niederlage im Zweiten Weltkrieg.

Am 28. April 1945 wurde Benito Mussolini zum Tode verurteilt und vom italienischen Widerstand in Giulino di Mezzegra hingerichtet.

Bilder: Public Domain.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Mussolini als Souvenir Italiens faschistisches Erbe Doku