Kapitalismus als Form wirtschaftlicher und sozialer Organisation

Kapitalismus als Form wirtschaftlicher und sozialer Organisation

Der Kapitalismus ist ein System der wirtschaftlichen und sozialen Organisation, in dem Das Eigentum an den Produktionsmitteln gehört den Kapitalisten, die das Kapital haben und von den Arbeitern getrennt sind, die nur haben die Belegschaft.

Es ist gekennzeichnet durch wirtschaftliche Freiheit und das Nießbrauch von Privateigentum. Es hat keinen Gründer als solchen, sondern basiert auf diesen Beziehungen zwischen Unternehmen und der Gesellschaft selbst. Es ist jedoch wahr, dass die bekanntesten Theoretiker sind Adam Smith und John Locke.

Eines der Grundbedürfnisse des Kapitalismus ist Existenz eines freien Marktes. Dies dient sowohl zur Steigerung der Gewinne von Unternehmen und Investoren als auch zur Regulierung des Systems. Das Grundprinzip, das den Kapitalismus regiert, ist das von Angebot und Nachfrage zwischen Produzenten und Konsumenten. Unternehmen haben Produktions- und Verkaufsfreiheit, auf die die öffentlichen Befugnisse nur eine minimale Einschränkung anwenden. Zu dieser Politik der Nichteinmischung kommt außerdem die Nichtteilnahme des Staates an wirtschaftlichen Aufgaben hinzu, die in den Händen des Privatsektors liegen.

Im der Kapitalismusbasiert die Gesellschaft auf rationale Arbeitsorganisation (Arbeitsteilung), Geld und der Nutzen von Produktionsressourcen. Um eine expansionistische Operation zu gewährleisten, gibt es eine soziale Aufteilung in verschiedene Klassen. Dies geschieht aufgrund der Einkommensverteilung: diejenigen mit mehr Verantwortung erhalten ein höheres Gehalt.

Die Geschichte dieses Wirtschaftssystems ist relativ neu, da obwohl die Stadt- und Kulturrevolution des 14. Jahrhunderts war in Westeuropa ziemlich relevant Der Ursprung eines bestimmten Kapitalismus wird erst in der Renaissance sichtbar. Es war aus dem 17. Jahrhundert, als bestimmte für den Kapitalismus typische Rechtsformen auftauchten (große Unternehmen) und schließlich eine Beschleunigung des technologischen Fortschritts (zwischen 1760 und 1800 in Großbritannien). All dies würde entscheidend zur Umsetzung des Kapitalismus in Westeuropa.

Wie bei anderen Systeme der sozialen und wirtschaftlichen Organisation (Als die Kommunismus), hat mehrere Lehren und Entwicklungen, die im Laufe der Geschichte aufgetreten sind. Einer der bekanntesten ist der Ansatz des Wirtschaftsliberalismus. Es gibt auch einen gesiebten Kapitalismus, der vom Staat kontrolliert würde, sehr ähnlich dem marxistischen Sozialismus. Über den Kapitalismus Karl Marx bekräftigte, dass es ein Regime ist, das ruht im "die systematische Suche nach Profit dank der Ausbeutung von Arbeitnehmern durch die Eigentümer der Produktions- und Tauschmittel”.

Im Laufe der Jahre sind neue Begriffe wie „NEokapitalismus”. Dieses Konzept gibt zeitgenössischen Formen des Kapitalismus NamenMit anderen Worten, die Atomizität der Pionierproduktion, die durch eine große Anzahl von Unternehmen gekennzeichnet ist, aus denen eine Vielzahl von Entscheidungszentren hervorgehen.

Dies hat ein "Kapitalismus großer Einheiten„Damit liegt das Management der mächtigsten Unternehmen in den Händen von Managern, deren Macht nicht mehr nur aus Kapitalbesitz, sondern auch aus anderen Faktoren resultiert (Vorbereitung, Charisma, Behandlung usw..). Andererseits haben sie sich entwickelt multinationale Firmen Seit einigen Jahren greift der Staat zunehmend durch finanzielle Beteiligung und indikative Planung in die Wirtschaft ein.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Kapitalismus - Einfach erklärt Gehe auf u0026 werde #EinserSchüler