Kommunismus: Eigenschaften und Philosophie

Kommunismus: Eigenschaften und Philosophie

Kommunismus Es ist eine Form von soziale, wirtschaftliche und politische Organisation das neigt dazu Kollektivierung der Produktionsmittelzu Verteilung von Konsumgütern nach den jeweiligen Bedürfnissen und die Unterdrückung sozialer Klassen.

Kommunistische Theorien, vor allem ausgehend von der Marxismusund seitdem nicht mehr so ​​sehr Sozialismusbefürworten sie die kapitalistische Gesellschaft unterdrücken und eine sozialistische Gesellschaft gründen, um nach und nach eine kommunistische soziale Organisation aufzubauen.

Die Idee einer sozialen und politischen Organisation, die auf dem kollektiven Eigentum an Waren und den Produktionsmitteln ohne Klassendiskriminierung beruht, tauchte in der XV Jahrhundert mit dem Taboritenbewegung in Böhmen.

Der erste, der die Kommunismus in einer materialistischen Auffassung von Geschichte war es François Babeuf, der erklärte, dass alle Vermögenswerte sein müssen “Allgemeingut", Da das Land nicht gehört"zu niemandem"Und die Früchte"Sie gehören allen”.

Kommunistische Historiker und Denker sprechen auch vom „primitiver Kommunismus”. Es wäre eine Hypothese, nach der primitive Gesellschaften durch das Fehlen von Privateigentum gekennzeichnet wären. Karl Marx unterstützte diese Prämisse zu dieser Zeit und rechtfertigte das Jäger-Sammler-Modell, auf dem die primitive Gesellschaft basierte.

Das kommunistische Manifest

Man kann vom Beginn des Kommunismus, wie wir ihn heute kennen, mit dem Schreiben des Kommunismus sprechen Kommunistisches Manifest im Jahr 1848.

Es war erstellt von Marx und Friedrich Engels und es leugnete die Gesellschaft wie sie war und setzte auf den Wert der industriellen Arbeiterklasse gegen die Bourgeoisie. Er kritisierte und lehnte das Konzept des Eigentums ab.

Im Laufe der Jahre würde es dazu dienen, neue kommunistische Theorien und Variationen der Hauptideen zu fördern, je nachdem, auf welchem ​​Kontinent oder in welchem ​​Land sie erschienen sind.

Zwei "International", zum vereinige die Arbeiter und zu den sozialistischen politischen Parteien der verschiedenen Nationen.

Es gibt große Vielfalt kommunistischer Lehren das sind sehr unterschiedlich. Aber trotzdem, Sie alle befürworten die Unterdrückung des Privateigentums und die Emanzipation des Proletariats.

Die russische Revolution

Die am weitesten verbreitete Lehre ist die Marxismus. Es hatte einen besonderen Boom von der Ankunft von Lenin an die Macht in Russland mit dem Oktoberrevolution (November 1917).

Der russische Präsident plante die Erweiterung der Revolution dass er in seinem Land für den Rest der Welt empfangen hatte. So wurde ein Kongress von Delegierten des linken Flügels der Europäischen Sozialdemokratie geschaffen, der beschloss, die III International und ein Exekutivorgan namens Komintern.

Merkmale des Kommunismus

Egalitarismus

Kommunismus spricht von verschiedenen Konzepten, die es definieren. Egalitarismus ist einer von ihnen. Dieser Begriff soll berücksichtigen alle Menschen gleich.

Beseitigen Sie alle Privilegien, die sie untereinander haben, und versuchen Sie, jede Art von Diskriminierung zu beenden.

Ein weiteres Merkmal des kommunistischen Denkens ist das Klassenkampf.

Der Klassenkampf

Sie wollen das Klassensystem, das die Gesellschaft regiert, ausrotten, durch das ein Arbeiter (Proletarier) kann keine Machtpositionen erreichen.

Das impliziert es Es gibt soziale Konflikte zwischen den verschiedenen Klassen und dass sie erst beendet werden können, wenn die sozialen Schichten ausgerottet wurden.

Daraus ergibt sich eine noch relevantere Prämisse: die Diktatur des Proletariats.

Die Diktatur des Proletariats

Die Diktatur des Proletariatsist laut Marx der Zwischenstaat zwischen Kapitalismus und kommunistischer Gesellschaft. Der Höhepunkt der Welt und der Arbeiterrevolution wäre dieser Zustand proletarischer Kontrolle. Unter einem bestimmten Gesichtspunkt umfasst diese Idee auch die staatliche Aufteilung in Gemeinden. Es ist ein System, mit dem Es würde keine Führer geben als solche, aber autarke Versammlungen, die über ihre Zukunft entscheiden würden.

Schlussfolgerung zum Kommunismus

Bestimmt, Der Kommunismus entstand als Reaktion auf die Unterdrückung, der die verschiedenen europäischen Sektoren der Arbeiterklasse ausgesetzt waren.

Er befürwortete die Beseitigung des individuellen Eigentums, die Stärkung des Kollektivs, die Beendigung des Kapitalismus und die Errichtung eines kommunistischen Staates durch eine universelle Revolution des Proletariats.

Es ist das einzige System sozialer Organisation, das es gibt konfrontiert Kapitalismus da es sich auf der ganzen Welt ausbreitete. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatte er einen harten Kampf, verlor ihn jedoch aufgrund der Korruption der kommunistischen Sowjetstaaten.

Viele Denker betrachten heute den Kommunismus als utopisches Organisationssystemaufgrund der Natur des menschlichen Zustands.

Bild: Wellenbild.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit seiner Kindheit liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Philosophie - VL02 Argumente und Argumentation