Vlad Tepes, der Prinz, der den Mythos von Dracula hervorgebracht hat

Vlad Tepes, der Prinz, der den Mythos von Dracula hervorgebracht hat

Wenn es einen literarischen Charakter gibt, den jeder kennt und der in letzter Zeit in Mode ist, dann ist es das auch Dracula. Charakter, der den Ursprung der Vampire hervorgebracht hat, die Wahrheit ist das basiert auf einem echten Charakter, ein Mann, der, obwohl er kein Vampir ist, wie der Charakter in Bram Stokers Buch, am meisten begangen hat undenkbare GrausamkeitenDaher ist es nicht verwunderlich, dass es als Beispiel für die Schaffung des literarischen Charakters diente. Außerdem war er ein entfernter Cousin von Elisabeth Bathory, betrachtete die weibliche Dracula. Handelt von Vlad III, besser bekannt als Vlad der Pfähler oder Vlad draculea.

Er wurde in Sighisoara, Siebenbürgen, geboren 1431, Frucht der Vereinigung von Vlad II., Spitzname „Der TeufelUnd Ritter des Ordens des Drachen und Cnaejna von Transilvania. Seine Kindheit war ziemlich hart und verschärft, als er im Alter von 13 Jahren zusammen mit seinem Bruder Radu an die Türken übergeben wurde. als Geiseln zwischen den Jahren 1444 und 1448. Er war christlicher Religion und musste mit Muslimen und einer anderen Sprache als seiner eigenen leben.

Der Grund, warum sein Vater ihn als Geisel übergeben hatte garantieren, dass er die Türken nicht wieder angreifen würde. Später brach er jedoch sein Versprechen und brachte Vlad in eine schlimme Situation, in der er zum Tode verurteilt wurde. Er hatte Glück und Sultan Murat II, der ihn großgezogen hatte, er hat sein Leben verschont. So gewann er Verdienste vor seinem Feind.

Als sein Exil endete, war er 17 Jahre alt. Als er nach Hause zurückkehrte, entdeckte er dieser Graf Iancu von Hunedoara hatte zusammen mit den Bojaren die Aristokratie organisiert, der Mord an seinem Vater, der zu Tode geschlagen wurde, und sein Bruder Mircea, deren Augen verbrannt und später lebendig begraben wurden. Die Türken selbst halfen ihm, seinen Namen zu finden erster Prinz von Siebenbürgen und später König der Walachei, eine Tatsache, die er erst 1456 erreichte, als er begann, in Südrumänien zu regieren.

Aufgrund des Mordes an seinem Vater und seinem Bruder bereitete er eine grausame Rache an den Bojaren am Auferstehungssonntag 1457. Er bereitete in seinem Zimmer ein großes Essen zu, das vergrößert worden war. Bei ihrer Ankunft fragte er sie, wie viele Herren sie gehabt hätten, auf die sie nicht antworten konnten, da sie es getan hatten so viele wie sie ermordet hatten. Nach dieser Offenbarung aufgespießt etwa 500, Der älteste. Dafür benutzte er scharfe Einsätze dass er auf ihren Bauch oder ihr Herz legte und sie Stück für Stück durchging, bis sie starben. Der Rest der Auserwählten starb mit einer anderen Art von Aufspießung, durch den stumpfen Teil, der vom Anus eingeführt wird. Dies verlängerte die Qual des Opfers.

Der Junge und Starke, zu dem er verurteilt wurde Baue dein Schloss auf einem Berg, das Schloss Poenari in den Karpaten. Sie gingen nach dem Abendessen dorthin, einige starben unterwegs. Sowohl Männer als auch Frauen waren an seinem Bau beteiligt.

In den nächsten Jahren trennte sich Vlad allmählich von den Türken und ging Annäherung an seinen Feind IancuDies zeigt seinen Wunsch, wieder zu regieren, nachdem er einige Jahre vom Thron entfernt war. Um dies zu tun, beobachtete er sorgfältig die Zusammenstöße zwischen Iancu und einem anderen Adligen, Vladislav. Am 23. April 1452 erklärte Iancu ihm den Krieg und nahm seine Gebiete weg. Dies wurde von Vlad ausgenutzt, der sich freiwillig dazu meldete regiere diese Länder.

Aber trotzdemDer Frieden würde nicht lange dauern. Vladislav gab nicht zu, dass er besiegt worden war, und betrat Siebenbürgen, um alles auf seinem Weg zu zerstören. Vlad hat es geschafft zu bekommen Befehlshaber einer kleinen Armee Dank der Intervention des ungarischen Monarchen Ladislao V. wurde schließlich Vladislav verhaftet, der es war in Tirgovisthe enthauptet. Vlad gelang es, seine Macht aufrechtzuerhalten und den Einwohnern zu versprechen Schutz vor Türken und Freihandel im Austausch für ihre Hilfe im Falle einer Kriegsführung.

Aufgrund der Freiheit, die er seinen Untertanen gewährte, erweckte er die Neid der Ungarn und Deutschen, die kamen, um die Untertanen zu bitten, andere Freier auf den Thron zu unterstützen, was zu Intrigen und Verrat führte. Der König verschwendete keine Zeit mit Vergeltungsmaßnahmen und 1459 spießte er einige Rebellen auf und verbrannte sie. Er verhaftete sogar einen der größten Anstifter, Dan Voeivod, zu dem er gezwungen war grabe sein eigenes Grab und bezeuge seine Beerdigung vor der Ausführung.

Nachdem Vlad mehrere Jahre lang den Türken keinen Tribut gezollt hatte, entschied er sich erhebe dich gegen sie. Sultan Mehmet IIDa er den Ruf seines Gegners kannte, beschloss er, ein Abgesandtenangebot zu senden eine Vorladung das Problem zu lösen. Vlad stimmte zu und roch, dass es war eine Falle von Ihrem Feind organisiert. Er präsentierte sich mit einem Teil der ausstehenden Schulden und mit zahlreichen Geschenken für den Sultan zusätzlich ein großes Kontingent von Soldaten. Diese nahmen nach der Besetzung des Ortes den Abgesandten und den osmanischen Generalgefangenen mit, die nach Tirgovisthe gebracht wurden, wo sie wurden aufgespießt.

Am 11. Januar 1462 sandte er einen Brief an den ungarischen Souverän Matías Corvino. Darin bestätigte er das hatte 24.000 Feinde getötet, die ihre Köpfe gedrängt hatten. Zusammen mit dem Brief schickte er eine Tasche voller Ohren und Nasen um die Tatsache zu bestätigen. Aus diesem Grund haben sich viele Einwohner Istanbuls entschieden Stadt verlassen aus Angst, übernommen zu werden.

Angesichts einer solchen Bedrohung entschied sich Mehmet II. Zu senden eine Armee und eine große Flotte über die Donau. Vlad griff dann auf Taktiken wie zurück die Guerillas und die verbrannte Erde. Nach monatelangen Niederlagen, Krankheiten und der Unmöglichkeit, in die Zitadelle von Kilia einzudringen, entschied der Sultan sich herausziehen mit seinem letzten Trick.

Das Königshaus unterstützte seinen Bruder Radu, so dass es der Sultan dank einer Reihe von Intrigen, einschließlich der Fälschung von Dokumenten, schafft Matías Corvino verhaftet Vlad im August 1462. Er erhielt eine Sonderbehandlung, fast als Gast und nicht als Gefangener. Inzwischen regierte sein Bruder in der Walachei.

Es ist nicht ganz klar warum 1474 wurde Vlad aus seinem Gefängnis entlassenDanach nahm er an der Schlacht von Vaslui teil, die von organisiert wurde Esteban Bathory gegen die Türken. Am 11. November 1476 bestieg er erneut den walachischen Thron. Einige Wochen später überraschte ein türkisches Kontingent seine Wache, die nur aus 200 Männern bestand, und tötete ihn. Wurde geköpft und sein Kopf wurde nach Istanbul geschickt und öffentlich ausgestellt auf einen Pfahl genagelt.

Ich habe einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhalten oder informieren wird. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Vlad the Impaler: The Real Life Dracula