Heiliges Lima: der Fall der Prä-Inka-Huacas in der Stadt

Heiliges Lima: der Fall der Prä-Inka-Huacas in der Stadt

An einer Straßenecke, unter einer Müllkippe auf einer Baustelle, die In Lima gibt es viele archäologische Stätten vor den Inkas, bei dem die Ruinen von Hunderten von heiligen Palästen, oder 'Huacas', Sind dem städtischen Wachstum ausgeliefert und öffentliche Gleichgültigkeit.

Mitten im Wohnviertel Miraflores, eines der besten Restaurants in Lima eröffnet auf der Terrasse einer alten Pyramideund bietet gutes Essen an einem 1500 Jahre alten Ort, der in künstliches Licht getaucht ist.

Huaca in einer Wohngegend von Lima

Huaca Pucllana, der archäologische Star der Stadt, ist dank tadellos erhalten geblieben eine Vereinbarung mit dem RestaurantDie seltene öffentlich-private Initiative ist jedoch eine Ausnahme von der Regel.

Etwa drei Kilometer entfernt, in der dicht besiedelten Nachbarschaft von Chorillos, kennzeichnet ein Schild die Existenz eines „immaterielle archäologische Zone”. Seine Basis ist voller Müll. Ein kleiner katholischer Schrein steht mitten im huacagebaut "danke an die TafelVom örtlichen Bürgermeister, wie einige Schilder sagen.

Es gibt keine Aufzeichnung um die Huacas im Auge zu behalten (was vom Quechua-Wort „wak’a'Was heiliger Ort bedeutet), aber Archäologen sagen das mehr als 300 dieser Adobe-Strukturen Sie sind in der Stadt mit neun Millionen Einwohnern verteilt.

Die meisten Huacas sind offiziell das kulturelle Erbe der Nation, aber die Umgebung kann nicht berührt oder abgegrenzt werden.Laments Cristian Vizconde, ein Archäologe, der das Projekt am größten Standort im Norden Perus leitet. ""Diese Auslassung ermöglicht es Entwicklern und Hausbesetzern, in sie einzudringen, oder Bürgermeistern, auf ihnen Parks oder Golfplätze zu errichten.", Er sagt. Und wo die Huacas nicht als kulturelles Erbe ausgewiesen wurden "sind praktisch verschwunden", Er sagt.

Zum einen gibt es nichts Neues: Lima expandiert aufgrund seiner wachsenden Wirtschaft, Pflasterung auf den alten Fundamenten mit einem Stoppen Sie nicht den Bauwie immer.

Der Archäologe Elías Mujica erinnert sich daran der Präsidentenpalast auf der Plaza de Armasoder sein Vorgänger gebaut von Francisco Pizarro Nach der Gründung von Lima im Jahr 1536 wurde es auf dem Palast errichtet Taulichusco, der Sitz der Stadtregierung in präkolumbianischen Zeiten.

Das Rathaus der Kolonialstadt wurde 1549 an einem anderen heiligen Ort erbaut. der Huaca Cabildo, und ein Tempel dem Gott Puma Inti gewidmet stand einst dort, wo die Kathedrale ist.

Der Rest von Huacas "Zum größten Teil sind sie ungeschützt, weshalb sie von obdachlosen Familien überfallen oder in Mülldeponien oder Zufluchtsorte für Kriminelle verwandelt wurdenSagt Luis Caceres, Direktor für Archäologie im Kulturministerium.

Überreste eines Huaca

Es gibt bemerkenswerte Ausnahmen wie die Huacas Pucllana oder Huallamarca, eine riesige Pyramide aus dem heutigen zweiten Jahrhundert umgeben von einem Park und einem Museum. Aber die meisten Huacas in Lima stehen vor einer ungewissen Zukunft der Mangel an Finanzmitteln für NaturschutzprojekteSagt Caceres.

Der Staat kann nicht für alles verantwortlich sein. Wir denken, wir müssen enger mit der lokalen Bevölkerung zusammenarbeiten"Für die Erhaltung der Huacas", sagt Jorge Silva, Archäologe an der Universität von San Marcos.

Eine Initiative, die 2010 ins Leben gerufen wurde, um 10 der Huacas von Lima zu einer großen Touristenattraktion zu machen hat es nicht geschafft, abzuheben Bis jetzt. Vorerst eine KampagneSpeichern Sie eine HuacaWas Sie suchen, um zu erhalten Unterstützung des Privatsektors zum Schutz bedrohter Standorte bietet die beste Hoffnung für seine Erhaltung.

Mit einem Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation habe ich mich seit meiner Kindheit für die Welt der Information und der audiovisuellen Produktion interessiert. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhält oder informiert. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: TURISTIANDO - ASIA Y MUSEO HUACA MALENA