DNA folgt alten mediterranen Bauern nach Skandinavien

DNA folgt alten mediterranen Bauern nach Skandinavien

Das genetisches Profil moderner Europäer könnte teilweise von den ersten mediterranen Bauern kultiviert worden sein, die Sie zogen in das heutige Skandinavien, wo sie sich mit ansässigen Jägern und Sammlern mischten.

DNA entnommen aus 5000 Jahre alte Skelette zuvor in Schweden ausgegraben, enthüllen Sie ein Szenario, in dem neu angekommene Bauern aus dem Süden Sie kreuzten sich mit den Jägern und Sammlern des Nordenssagt der Doktorand für genetische Evolution Pontus Skoglund von der Universität Uppsala in Schweden und seine Kollegen. Ihre Ergebnisse könnten in den Plan von aufgenommen werden erste Migrationen von Landwirten in Europa, was häufig Interaktionen mit lokalen Jägern und Sammlern beinhaltete.

DNA-Proben, die aus den vergrabenen Überresten eines alten Bauern in Südschweden entnommen wurden, zeigen genetische Variationen, die denen der heute lebenden Menschen näher kommen in Griechenland und Zypernnach dem wissenschaftlichen Bericht Wissenschaft 27. April. DNA, die aus den Knochen von drei Jägern und Sammlern gewonnen wurde, die auf einer Insel vor der schwedischen Küste begraben wurden, enthält charakteristische genetische Varianten, die Sie ähneln denen der einheimischen Finnen.

Die meisten Europäer haben heute genetische Dispositionen Skoglunds Team hat zwischen dem längst verstorbenen Bauern und seinen Jägern und Sammlern Nachbarn gefunden. Die Zucht zwischen Züchtern und Sammlern hat zur aktuellen genetischen Karte beigetragen, schlagen die Forscher vor.

Unsere Daten legen nahe, dass nordeuropäische Landwirte aus dem Mittelmeerraum stammten und sich genetisch von Jägern und Sammlern vor 5.000 Jahren unterschieden.Sagt Studienmitautor und Evolutionsgenetiker Mattias Jakobsoon von der Universität Uppsala.

Die alte DNA in den neuen Tests stammt von Zellkerne, eine Form von genetischem Material von beiden Elternteilen geerbt. Forscher haben 1 bis 3 Prozent des Kerngenoms jedes untersuchten Individuums isoliert und untersucht.

Laut Jakobsson stellen neue nukleare DNA-Beweise die Forschung von 2010 in Frage, bei der Gene aus den Überresten von Mitgliedern der mitteleuropäischen Kultur vor 7.000 Jahren bis vor 7000 Jahren extrahiert wurden. derzeitige Bewohner der Türkei und der östlichen Gebiete. Diese Studie unter der Leitung des Paläobiologen Wolfgang Haak von der Universität von Adelaide in Australien untersuchte die mütterliche Vererbung von DNA aus zellulären Strukturen, den Mitochondrien, und dem vom Vater geerbten Y-Chromosom.

Archäologische Funde weisen darauf hin zahlreiche Bauernwege nach Europa aus dem Nahen Osten, sagt Haak. Eine im Mittelmeerraum ansässige Bauerngruppe hat möglicherweise Skandinavien erreicht zwischen 1000 und 2000 Jahre später über die anfängliche Expansion der Landwirte von weiter Osten nach Mitteleuropa schlägt er vor. Der Aufstieg der Landwirtschaft "Es war sicherlich kein europaweit einheitlicher ProzessSagt Haak.

Forscher sind sich im Allgemeinen einig, dass die Landwirtschaft entstand vor 11.000 Jahren im Nahen Osten und es kam vor ungefähr 7000 Jahren in Europa an. Die Debatte dreht sich um die Förderung der Landwirte und ihre Vermischung mit europäischen Jägern und Sammlern oder um kommerzielle und kulturelle Praktiken mit einheimischen Gruppen, die sich mit Landwirtschaft befassen.

DNA-Verbindungen zwischen alten schwedischen Bauern und nahe gelegenen Jägern und Sammlern zeigen, dass sich die Landwirtschaft in ganz Europa ausbreitet mit Hilfe von Genetik und kulturellem Austauschsagt Jakobsson.

Wissenschaftsnachrichten

Mit einem Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation habe ich mich seit meiner Kindheit für die Welt der Information und der audiovisuellen Produktion interessiert. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhält oder informiert. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Dr. Sarrazin - Der Staat an seinen Grenzen Über Wirkung von Einwanderung in Geschichte und Gegenwart