Laibach Kongress, der Beginn der absolutistischen Dekadenz

Laibach Kongress, der Beginn der absolutistischen Dekadenz

Nach ein paar Monaten von Troppau Kongress, Die europäischen Mächte trafen sich dringend in Laibach zwischen dem 26. Januar und dem 12. Mai 1821. Die Laibach Kongress wurde so plötzlich wegen der Bewegungen der gerufen Revolution von 1820 aus verschiedenen europäischen Ländern. Eine mögliche österreichische Intervention auf der italienischen Halbinsel im Königreich Piemont und in der von Neapel wurde vorrangig behandelt.

Um eine mögliche militärische Hilfe in Neapel zu verteidigen, kam der König der beiden Sizilien, Fernando I.. Er behauptete, er müsse die absolute Macht wiedererlangen und fragte die Heilige Allianz Zusammenarbeit, um auf den Thron zurückzukehren. Österreich entschied sich daher, zugunsten von Ferdinand I und Absolutismus wiederherstellen im Königreich Neapel.

Das Königreich Piemont war seinerseits seit 1814 unter einer absolutistischen Monarchie des Hauses Savoyen. In diesem Jahr kehrte Victor Emmanuel I nach Turin zurück Napoleon wurde besiegt. Seit seiner Rückkehr gab es in Turin jedoch eine Reihe von Fraktionen, die sich für die italienische Wiedervereinigung einsetzten. Bewegt von der Revolution in Neapel, im März 1921 empört, verursacht Víctor Manuel I. soll zugunsten seines Bruders Carlos Félix abdanken. Er musste das unterschreiben Verfassung, die die liberalen Rebellen ausgearbeitet haben.

Als die Heilige Allianz, die erneut von Österreich bewegt wurde, das bestehende Panorama im Piemont sah, intervenierte sie auf italienischem Territorium und setzte den Bestrebungen der Liberalen ein Ende. Dies markierte das Ende des revolutionären Italiens, enthüllte jedoch ein internationales Problem: Österreich besetzte militärisch das Königreich Zwei Sizilien und das Königreich Piemont. Mit anderen Worten, Österreich hatte die italienische Halbinsel unter Kontrolle, was gegen die vom Wiener Kongress festgelegten territorialen Grenzen verstieß.

Dieses Problem machte zusammen mit dem Protest gegen die Interventionen Großbritanniens und der Haltung Russlands zur Unabhängigkeit Griechenlands deutlich, dass das sogenannte „Kongress EuropaWar in der Krise. Aber trotzdem, die absolutistischen Könige klammerte sich fester als zuvor an ihre Throne, um sich dem zu stellen Revolution von 1820, die sich in ganz Europa ausbreiteten. Die Folge wäre der Kongress von Verona im Jahre 1822.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit er klein war, liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Prof. Frenschkowski - 4. Paulus und das Seufzen der Schöpfung - Vorlesungen 202021