Das 100-jährige Bestehen der Titanic bringt neue Theorien über den Unfall hervor

Das 100-jährige Bestehen der Titanic bringt neue Theorien über den Unfall hervor

Habe bestanden einhundert Jahre nach dem Untergang der Titanic, der berühmteste Ozeandampfer der Geschichte, und es gibt immer noch Rätsel zu lösen. In den letzten Tagen wurde die Debatte darüber wieder aufgenommen, ob die Kollision des Schiffes auf menschliches Versagen oder im Gegenteil auf etwas Unvermeidliches zurückzuführen ist. Viele Theorien klingen nach Fantasie und andere sind realistischer.

Der wahre Grund für den Untergang der Titanic ist immer noch das Rätsel

Eine der Theorien, die die größte Glaubwürdigkeit vermittelt, ist die vom Autor veröffentlichte Louise patten, Enkelin des zweiten Offiziers der Titanic, Charles Lightoller. Nach dieser Version wäre es menschliches Versagen gewesen. Anscheinend gab der Erste Offizier, William Murdoch, den Befehl, sich umzudrehen. "stark nach SteuerbordAber sein Untergebener, Robert Hitchins, er hat die falsche Adresse bekommen und als er es ändern wollte, war es zu spät.

Dieser Fehler wäre aufgrund des historischen Kontextes, in dem sich der Unfall ereignete, gerechtfertigt. Zu dieser Zeit dominierten noch viele Segelschiffe und ein Großteil der Titanic Crew es kam von Segelbooten. Die Ruder arbeiten bei Dampfschiffen komplett rückwärts. Wenn Sie zum Hafen abbiegen wollten, mussten Sie im alten System das Ruder nach rechts drehen, während es im neuen nach links war.

Die Theorie von Louise Patten wurde ebenfalls in Frage gestellt, zumal es so viele Jahre gedauert hat, bis sie herauskam. Die Schriftstellerin hat sich verteidigt und erklärt, dass sie es vorher nicht preisgegeben haben, um die Ehre ihres Großvaters zu retten, der als Held für seine Arbeit bei der Evakuierung von Dünkirchen während der Zweiter Weltkrieg.

Eine andere Erklärung wurde versucht, um einen der Experten in der Untergang der TitanicSamuel Halpern. Der Spezialist behauptet, dass der Erste Offizier, William Murdoch, „Er dachte, das Schiff hätte den Eisberg ohne eine Änderung der Route meiden können, also wartete er noch 30 Sekunden"Mit dem Befehl, das Boot zu drehen. Diese Theorie widerspricht der offiziellen Version und von den Zeugen, die behaupteten, Murdoch habe den Befehl sofort erteilt.

Abgesehen von diesen Thesen würde dies auf eine mögliche hinweisen menschliches Versagen als Ursache des UntergangsEs gibt auch andere, die darauf hinweisen Naturphänomen. Insbesondere wetten sie darauf Die Titanic ist möglicherweise auf ein Trugbild im Ozean gestoßen. Dieses Argument wird von Tim Maltin unterstützt, einem Historiker, der seine Karriere auf das Luxusschiff konzentriert hat. Er verteidigt es auf der Grundlage von Zeugenaussagen wie der von William Murdoch selbst, der erklärte, dass er „wie ein Dunst am Horizont und dass der Eisberg aus dem Dunst kam”. Die anderen Schiffe, die zur Rettung des Ozeandampfers kamen, Sie hätten auch ähnliche Visionen gemeldet.

Es gibt jedoch eine Theorie, die von allen oben genannten geteilt wird: Joseph Ismay, Präsident der White Star Company, befohlen, die Reise nach einer Kollision zu behalten. Dies bedeutet, dass das Wasser mit höherem Druck und höherer Geschwindigkeit eintrat, was zu einer größeren Beschädigung des Rumpfes und einem schnelleren Absinken als erwartet führte.

Auf jeden Fall macht die Tatsache, dass es all diese Theorien gibt, die so weit voneinander entfernt sind, deutlich, dass die Titanic Geheimnis wird für eine lange Zeit am Leben sein. Die widersprüchlichen Aussagen in der offiziellen Version, der rätselhafte Heiligenschein, der die Geschichte umgibt, und die Legende, die über das Schiff und diejenigen, die darauf reisten, geschaffen wurde, haben das geändert Titanic in einem unsterblichen Schatz.

Er hat eine Leidenschaft für Geschichte und einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation. Seit seiner Kindheit liebte er die Geschichte und erkundete vor allem das 18., 19. und 20. Jahrhundert.


Video: Wieso die Schwesternschiffe der Titanic untergingen