Pompeji wird von der italienischen Regierung finanziert

Pompeji wird von der italienischen Regierung finanziert

Die italienische Regierung hat eine ins Leben gerufen 105 Mio. € Projekt um einen der größten archäologischen Schätze der Welt zu retten, die antike Stadt Pompeji. Es gab wachsende Bedenken, dass der Ort, an dem die römische Stadt 79 n. Chr. Von Vulkanasche begraben wurde, vernachlässigt wurde.

Eine Reihe von Strukturen wurden teilweise oder vollständig zusammengebrochen, einschließlich 'Das Haus der Gladiatoren'Was vor 18 Monaten zusammengebrochen ist. Italien und die Europäische Union Sie haben Mittel für einen großartigen Plan bereitgestellt Wiederherstellung.

Die Stadt Pompeji

Der italienische Premierminister Mario Monti sagt, das Projekt soll sicherstellen, dassAlle Insulae (ehemalige Wohngebiete), die derzeit an einem der Orte mit dem wichtigsten kulturellen Erbe der Welt gefährdet sind”. “Wir wollen sicherstellen, dass es mit fähigen und ehrlichen Arbeitern und Unternehmen durchgeführt wird, um das organisierte Verbrechen, das in diesem Bereich immer noch stark ist, fernzuhalten.", Hinzufügen.

Verlassen und ohne Geld.

Zu den ersten Finanzierungsprojekten gehört die Arbeit an der Struktur 'Sirico House “, ein Eigentum, von dem angenommen wird, dass es zwei wohlhabenden Brüdern gehört hat. Es legt auch die Wiederaufbau des Hauses der Gladiatoren. Nahe 2,5 Millionen Touristen Sie besuchen Pompeji, das sich jedes Jahr in der Nähe des südlichen Teils der Stadt Neapel befindet.

Obwohl sie Geld generieren, haben sie behauptet, dass der Ort ist aufgegeben und ohne Geld.

Eine Gruppe namens Italien Nostra, deren Kampagnen darauf abzielen, das kulturelle Erbe Italiens zu bewahren und zu haben kritisierte das Management von Pompejibeschreibt diese neue Investition als „toller Start”. Es wird jedoch geschätzt, dass die Versicherung des gesamten Gebiets Kosten verursachen könnte der Doppelgänger von dem, was die Regierung und die Europäische Union investiert haben.

Mit einem Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation habe ich mich seit meiner Kindheit für die Welt der Information und der audiovisuellen Produktion interessiert. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhält oder informiert. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Bastille - Pompeii - Acoustic Live in Paris