Tierförmige Hügel in Peru entdeckt

Tierförmige Hügel in Peru entdeckt

Seit mehr als anderthalb Jahrhunderten besuchen Wissenschaftler und Touristen Die Hügel waren wie Tiere geformt wie Mount Serpent in Ohio, erstellt von der Ureinwohner Nordamerikas. Aber jetzt wurden sie von Anthropologieprofessor Robert Benfer gefunden, der mit Bildnissen von Tieren in Südamerika überhäuft ist identifizierte zahlreiche Landtiere, die über den Küstenebenen Perus auftauchten, eine Region, die bereits für die Nazca-Linien, die zerstörte Stadt Chan Chan und andere kulturelle Schätze bekannt ist.

Die Hügel werden eines Tages Touristen anziehenSagt Benfer. ""Einige von ihnen sind mehr als 4.000 Jahre alt. Im Vergleich zu den in Nordamerika errichteten zwischen 400 und 1200 v. Die ältesten peruanischen Hügel wurden zur gleichen Zeit wie die Pyramiden Ägyptens errichtet”.

Benfer identifizierte die Hügel, die messen von 5 Metern bis 400 Meter entlang jedes der sechs Täler, die an der Küste Perus untersucht wurden. Die Hügel sind vorkeramisch und wurden wahrscheinlich mit gewebten Körben gebaut, um und zu tragen Steine ​​und Dreck stapeln.

Wie Nazca-LinienDie Tierhügel sind am besten zu sehen, einschließlich einer Reihe von riesigen Aminalen, die im Süden auf den Boden gezogen wurden von einem hohen Standpunkt aus. Google Earth-Bilder der Hügel enthüllen VogelformenDazu gehören ein riesiger Kondor, ein 5000 Jahre alter Killerwal, eine Ente und ein Alligator-Puma-Monster, das in den Knochen und Felsen zu sehen ist.

Die Entdeckung von Tierhügeln, wo es vorher keine gab, ändert unsere Vorstellung von der peruanischen Vorgeschichte”, sagt Benfer. “Es repräsentiert wahrscheinlich den Tierkreis der Anden, was eine neue Entdeckung ist. Eine kontroverse Interpretation, dass die Nazca-Figuren Tierkreisdarstellungen sind, wird von diesen Hügeln unterstützt”.

Benfer schlägt vor, dass die Strukturen als gebaut worden sein könnten irdische Manifestationen der Sternbilder dass die alten Peruaner im Himmelsgewölbe sahen. Die Hügel würden nicht nur die Sterne darstellen, sondern auch mit ihnen ausgerichtet. Ohne weiter zu gehen, hat Benfer in jedem riesigen Hügel astronomische Orientierungen gefunden.

Zum Beispiel in der Chillon Valley, ein Schlammkondor mit Kohlenaugen aufreihen mit der Milchstraße Blick von einem nahe gelegenen Tempel. Der Hügel des Alligator-Puma-Monsters ist mit dem ausgerichtet Sommersonnenwende im Juni vom selben Tempel aus gesehen.

Laut Benfer hätten die astronomischen Priester die Hügel und später bauen können Machen Sie Ihre Beobachtungen des Himmels und opfere der Erde von den Lehmkreaturen. Für die Alten haben a Himmelskalender es ermöglichte Landwirten und Fischern, sich auf das kommende Jahr vorzubereiten.

Zum Beispiel war es sehr wichtig zu wissen, dass der 21. Dezember vergangen war. Wenn es bis dahin keine Anzeichen von El Nino gab, wussten die Fischer, dass sie ein weiteres gutes Jahr haben würden, und die Bauern wussten, dass sie keine Dürren oder Überschwemmungen haben würden.Sagt Benfer.

Zuvor waren die einzigen in Südamerika errichteten Hügel einige Orte in den Anden, aber Benfer fand, dass es einfach gewesen sein könnte der Anfang. “In dieser Feldarbeitssitzung habe ich mehr Riesenhügel und einige kleinere gefunden. Ich werde im Juni und Juli zurück sein, um mehr zu identifizierenSagt Benfer.

Obwohl sie reichlich vorhanden zu sein scheinen, Forscher haben die Bildnisse der Tiere übersehen aus den frühesten Tagen der wissenschaftlichen Archäologie in Peru.

Er hatte immer bemerkt, dass es nördlich von Lima eine sehr große Struktur gab, die aussah wie ein Vogel. Aber da in Südamerika angeblich keine Hügel mit riesigen Tieren errichtet wurden, dachte ich, dass es nicht einer sein könnteSagt Benfer.

Zwei Jahre später beobachtete Benfer beim Studium von Satellitenbildern archäologischer Stätten, was Zähne in einem von ihnen sein könnten die Hügel nördlich von Lima. Die unregelmäßigen Zahnstrukturen waren mit Spülkanälen verwechselt worden. Aber nach einer Inspektion vor Ort stellte er fest, dass er vorbei war das Alligator-Puma-Monster von Chillon Valley. Er fand bald den nahe gelegenen Kondor und identifizierte viele andere Tiere.

Die Ergebnisse von Benfers Arbeit waren geschrieben auf der Antike. Die Curtis and Mary G. Brennan Foundation unterstützte die Arbeit sowie das Research Board der University of Missouri. Das Museum für Anthropologie und präkolumbianische Landwirtschaft der Nationalen Agraruniversität von Peru trug dazu bei Labore und technischer Support. Das Arbeitsteam von Bernardino Ojeda, Omar Ventocilla, Andrés Ocas und Lucio Laura produzierte wertvolle Karten und Beobachtungen.

Obwohl im Ruhestand, fährt Benfer fort Feldforschung in Peru und Mexiko. Seine heutige Arbeit konzentriert sich auf die Schnittstelle zwischen Astronomie und Archäologieinsbesondere in der Beziehung zwischen himmlischen Ereignissen und religiösen Strukturen.

Mit einem Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation habe ich mich seit meiner Kindheit für die Welt der Information und der audiovisuellen Produktion interessiert. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhält oder informiert. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Explained. Why Women Are Paid Less. FULL EPISODE. Netflix