Die 29 'Krise, die Weltwirtschaftskrise

Die 29 'Krise, die Weltwirtschaftskrise

Angesichts der Wirtschaftskrise, unter der unsere heutige Gesellschaft leidet, ist es einfach, zurückzublicken und mit den großen Krisen zu vergleichen, die die Welt in letzter Zeit getroffen haben. Aber es gibt einen, der lauter klingt als andere: den 29 'Krise Welle Weltwirtschaftskrise, auch bekannt als "Absturz an der Wall Street"Oder"Riss von 29"". Es ist einer der größte Wirtschaftskrise in der Geschichte.

Nach dem Ersten WeltkriegDie neuen Länder, die aus dem Krieg hervorgegangen waren, begannen Fortschritte zu machen. Sie reden über die 'glückliche zwanziger Jahre'. Darüber hinaus treten die Vereinigten Staaten als große Wirtschafts- und Industriemacht hervor. Sein industrielles Wachstum basiert hauptsächlich auf Theorien von Taylor und FordEs war außergewöhnlich.

Der Primärsektor wuchs jedoch nicht auf die gleiche Weise, sondern viel langsamer, so dass es zu einem Exodus vom Land in die Stadt kam. Das Bonanza-Klima war so, dass ein großer Teil der Bevölkerung beschloss, Anteile an Industrieunternehmen zu erwerben.

Tatsächlich würde fast ein Zehntel der Bevölkerung ihre Ersparnisse in die Börse investieren. Dahinter, Ab 1927 beschlossen die Finanziers der Wall Street, ihre Aufmerksamkeit auf den Inlandsmarkt zu richten. Diese Tatsache erhöhte die Werte nordamerikanischer Unternehmen und damit die Probleme.

Die Haupt Ursachen der 29 'Krise Sie sind drei. Im erster Platz, ein landwirtschaftliche Überproduktion Dies führt zu einer Zunahme der Produkte auf dem Markt und damit zu einem Rückgang der Preise und der Einkommen auf dem Land. Es wird mehr produziert als verbraucht, und wenn es nicht verkauft wird, kommt es zu Entlassungen.

Ein zweiter Grund ist der industrielle Unterkonsum, der dank Krediten getarnt und aufrechterhalten wird, dass sich die Bevölkerung daran gewöhnt, nach ihnen zu fragen, um zu kaufen, was sie wollen. Y. dritte, und am wichtigsten, Börsenspekulation oben von den Finanziers von erwähnt Wall Street, die schnell Geld verdienten, obwohl die Aktie überbewertet war.

Am 22. Oktober 1929 hörten die Aktien auf zu steigen und begannen zu fallen bis Donnerstag 24 nimmt katastrophale Ausmaße an, ein Tag, der als "Schwarzer Donnerstag”. Es wurden Aktien verkauft, um so viel Geld wie möglich zu sparen, und es kam zu einem Schneeball: Infolgedessen fiel der Aktienkurs immer schneller. An einem Tag wurden bis zu 12 Millionen Aktien verkauft.

Dann kam das sogenannte 'Schwarzer Dienstag', In dem der Aktienmarkt infolge des Verlustes von 24.000 Millionen Dollar in nur einer Woche zusammenbrach. Dies würde Spekulanten bankrott machen und Kreditverkäufe lähmen.

Panik breitete sich in der Bevölkerung aus. Seine Antwort war Gehen Sie zu den Banken, um alle Ersparnisse abzuheben sie hatten, aber sie konnten dieses Geld nicht zurückzahlen, da es in Kredite oder Investoren investiert worden war, was den Bankrott der Banken verursachte (fast 4.000 in nur drei Jahren) und den daraus resultierenden Selbstmord von Geschäftsleuten und Finanziers.

Die Arbeitslosigkeit stieg sprunghaft anDies führte zur Schließung zahlreicher Unternehmen und 1933 gab es 14 Millionen Arbeitslose. Die Regierung hätte versuchen können, die Situation zu retten und Ruhe zu schaffen, aber sie beschloss, nicht einzugreifen, sondern sich darauf zu beschränken, auf die Zeit zu warten und zu sehen, ob sie sich von selbst lösen würde.

Aufgrund der starken Abhängigkeit Europas von den Vereinigten Staaten wirkt sich die Krise auch auf sie aus. Die Reduzierung der amerikanischen Importe oder der Rückführung amerikanischer Banken waren einige der Effekte. Österreich ist eines der ersten Länder, das vom Ausfall mehrerer Banken betroffen ist.

Mit dem Roosevelts Aufstieg zur Macht 1933 wurde der bekannte „Neues Geschäft", Beyogen auf Keynes Ideen das erlaubte die Intervention des Staates, wenn die Situation es erforderte.

Zu den darin enthaltenen Maßnahmen gehörte die Förderung von Investitionen, Krediten und Konsum, was zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit führen würde. Es gab Hilfe für Banken und Subventionen für Landwirte. Eine Erhöhung der Löhne und eine Verkürzung der Arbeitszeit wurden ebenfalls vorgeschlagen. Darüber hinaus wurden Krankenversicherungspläne und ein neues Alters- und Rentensystem entworfen.

Es ist eine Krise, die erst bis 1939 enden würde, Jahr in dem die Zweiter Weltkrieg.

Mit einem Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation habe ich mich seit meiner Kindheit für die Welt der Information und der audiovisuellen Produktion interessiert. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhält oder informiert. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Stürzt uns der Coronavirus-Crash in eine Finanzkrise? #94 Deffner u0026 Zschäpitz: Wirtschaftspodcast