Satelliten können 8.000 Jahre alte Siedlungen identifizieren

Satelliten können 8.000 Jahre alte Siedlungen identifizieren

Archäologen entdecken eine Methode, um alte menschliche Siedlungen in großem Maßstab zu identifizieren.

Versteckt in der fruchtbaren halbmondförmigen Landschaft der Mittlerer OstenWissenschaftler sagen, dass eine Reihe von kleinen Siedlungen, die bewachen lebenswichtige Schlüssel der alten Zivilisationen.

Jenseits der beeindruckenden Erdhügel, die auf Arabisch als Berichte bekannt sind und verlorene Städte lokalisieren, haben Forscher einen Weg gefunden, Archäologen zu geben eine breitere Perspektive der alten Landschaft. Kombinieren von Fotos von Spionagesatelliten aus den 60er Jahren mit modernen multispektralen Bildern und digitale Karten der ErdoberflächeForscher haben eine neue Methode entwickelt, um Muster auf großformatigen Karten menschlicher Siedlungen zu erstellen. Die Methode, mit der einige lokalisiert werden 14.000 Siedlungen über acht Jahrtausende auf 23.000 Quadratkilometern im Nordosten Syriens, wird heute in veröffentlicht Die Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Die traditionelle Archäologie geht direkt zu großen Siedlungen wie Palästen oder Städten über, ignoriert jedoch Siedlungen am anderen Ende der sozialen Skala.Sagt Jason Ur, ein Archäologe an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, Mitautor der Studie. ""Menschen, die in Städte ziehen, kommen von irgendwoher; Wir müssen diese Leute auf die Karte setzen”.

Diese detaillierten Karten versprechen Entdecken Sie langfristige Trends in der städtischen Aktivität. “Diese Art der neuartigen großtechnischen Anwendung ist das, was die Fernerkundung seit einigen Jahren für die Archäologie verspricht. Es wird sicherlich helfen, unsere Aufmerksamkeit auf das Gesamtbild zu lenkenSagt Graham Philip, ein Archäologe an der Universität von Durham, UK.

Schilder am Boden.

Satellitenmethoden basieren auf der Tatsache, dass die menschliche Aktivität verlässt eine markante Signatur auf dem Boden namens Astrosole. Astrosole bestehen aus organischen Abfällen und verrottender Lehmziegelarchitektur höhere Ebenen der Materie organisch und haben eine feinere Textur und ein helleres Aussehen als ungestörter Boden, was zu resultierenden Eigenschaften führt, die sein können von Satelliten gesehen.

Um die Satellitenbilder auf diese Signale zu untersuchen, stützte sich Co-Autor Bjoern Menze, ein angeschlossener Forscher für Informatik am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, auf seine alltäglichen Fähigkeiten. Identifizierung von Tumoren auf klinischen Bildern.

Menze hat ein Programm erstellt, um Wellenlängen erkennen Eigenschaften bekannter Astrosole in Bildern aus 50 Jahren saisonaler Unterschiede. Diese Automatisierung ist der Schlüssel. ""Sie können dies mit bloßem Auge tun, indem Sie Google Earth mit Blick auf Orte verwenden. Bei dieser Methode wird jedoch die Subjektivität außerhalb der Website berücksichtigt, indem die spektralen Merkmale definiert werden, die sich um archäologische Stätten drehen.Sagt Ur.

Menze und Ur haben auch verwendet digitale Höhendaten im Jahr 2000 vom Space Shuttle im Rahmen der Mission Shuttle Radar Topography (SRTM) der NASA gesammelt. Diese Informationen ermöglichen es den Autoren zu schätzen das Amplitudenvolumen der Reservoire von Anfang anund verwenden Sie dieses Volumen auch, um es mit seiner Langlebigkeit in Beziehung zu setzen. Je größer die Siedlung, länger überlebt.

Tony Wilkinson, Archäologe an der Durham University und ehemaliger Mentor von Ur, sagt diese Macht Messen Sie das Volumen vieler Stauseen in abgelegenen Gebieten Es ist ein großartiger Fund. Philip warnt jedoch davor, dass die Auflösung der SRTM-Daten sein könnte zu dick um eine genaue Messung des Volumens der kleinsten Siedlungen zu ermöglichen. Sie erwarten jedoch, dass diese Methode verursacht neue archäologische Entdeckungen in verschiedenen Regionen.

Neues Leben für alte Hypothesen

Die Methode hat bereits Spekulationen über erneuert die Bedeutung von Wasser für die Entwicklung der Stadt. Überraschenderweise hat die Studie seitdem eine Gruppe unerwartet großer Standorte gefunden Sie sind nicht in der Nähe von Flüssen oder Gebiete mit reichlich Niederschlag. ""Die als Tell Brak bekannte Siedlung ist zum Beispiel zu groß für das, was man in einer so marginalen Position erwarten würde “, sagt Ur.„ Hier wird es interessant”.

Jennifer Pournelle, Landschaftsarchäologin an der University of South Carolina in Columbia, stimmt dem zu. ""Diese Ergebnisse bestätigen die Hypothesen, die ich im Südirak aufgestellt habe, dass Bewässerung ein Nebeneffekt der Urbanisierung ist", Er sagt. ""Es ist nicht das, was einer Stadt erlaubt, sich zu entwickeln. Es ist das, was Ihnen hilft, auszukommen, nachdem die Bodenfeuchtigkeit aufgebraucht ist”.

Pournelle sagt, dass sie versuchen wird, diese Methode so schnell wie möglich anzuwenden, und stellt fest, dass sie eine bietet wertvolle Art zu lernen über große Regionen, insbesondere wenn sie sind entfernt und schwer zugänglich durch lokale Konflikte.

Bilder: Natur

Ich habe meinen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation gemacht und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhält oder informiert. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: 10 Unglaubliche Funde, die Wissenschaftler bis heute nicht erklären können!