Sie finden eine der ersten christlich-angelsächsischen Bestattungen

Sie finden eine der ersten christlich-angelsächsischen Bestattungen

Das Cambridge Archaeology Unit hat eine Leiche eines 16-jährigen angelsächsischen Mädchens aus dem 7. Jahrhundert gefunden, das zwei ungewöhnliche Eigenschaften hatte. Zuerst, Sie wurde mit ihrem königlichen Bett begrabenund zweitens das Er trug ein großes Kreuz aus Gold und Granat auf der Brust.

Im ersten Fall die Beerdigung mit seinem Bett, In ganz Großbritannien wurden nur 15 Fälle gefunden und dies wäre der dritte Fall in den letzten 20 Jahren. Am Kreuz muss das gesagt werden Es ist das fünfte seiner Art, das jemals gefunden wurde, ein weiterer großer Fund zu sein.

Wenn wir versuchen zu wissen, ist Wie viele Bestattungen mit Bett und Kreuz wurden gefunden?, wir sehen ein einziger Fall, für die wir ins neunzehnte Jahrhundert zurückgehen müssen, aber wurde schlecht dokumentiert Daher ist es nicht möglich, dies als wahr zu bestätigen, wie dies bei diesem neuen Fall der Fall ist.

Das Mädchen war zweifellos eine junge Frau, die zur wohlhabenden Klasse gehörte, mehr, wenn wir uns an die Überreste halten, die zuvor gefunden wurden und in denen alle, die gewesen waren gefunden mit ihren Betten hatten früher einen hohen sozialen Status.

Am bemerkenswertesten war jedoch die Mit Granat eingelegtes Goldkreuz im gleichen Stil wie das Waffenzubehör des Staffordshire Treasury. Ein Eisenmesser, eine Kette zum Aufhängen in der Taille und einige Glasperlen, die wahrscheinlich in einer Tasche am Ende der Kette gefunden wurden, wurden ebenfalls gefunden.

Sie wurden auch gefunden Gewebefragmente am Messer und an der KetteDie Archäologen hoffen, dass sie herausfinden können, welche Kleidung sie trug, als sie begraben wurde.

Einige Nachrichten, die wir im Internet sehen, wiederholen diese Geschichte als das erste christliche Grab, das in Großbritannien gefunden wurde. ist aber nicht. Es ist nicht einmal eng in der Datierung und dafür werden wir ein bisschen Geschichte machen.

Ein Großteil Großbritanniens war christlich, als der Kampf des Römischen Reiches es 410 sich selbst überließ. Tertullian schreibt in der 3. Jahrhundert dass die Briten "wurden Christus unterworfenUnd sogar ganze Friedhöfe christlich-römischer Kelten wurden im ganzen Gebiet gefunden.

Die Angelsachsen, die das Gebiet Südenglands besetzten, als die Römer es leer ließen, hatten im Gegenteil eine eigene polytheistische Religion, an der sie die nächsten zwei Jahrhunderte konsequent festhielten (CA). Andererseits waren die keltischen Christen im Westen und Osten Englands isolierter und außerhalb der Reichweite der römischen KircheSie haben sich also nicht sehr bemüht, vollständig zu konvertieren.

Das Papst Gregor I. er bemerkte es und 595 schickte er St. Augustine von Canterbury, so genannt, weil er der erste Erzbischof dieser Region sein würde, der Etelbert, den heidnischen König von Kent, im Jahr 597 bekehrte und vor Ende dieses Jahres sowohl ihn als auch eine große Anzahl seiner Untertanen bekehrte.

Nun, da die junge Frau mit dem Kreuz noch nicht datiert wurde Kohlenstoff-14Es gibt kein absolutes Datum für seinen Tod, aber das Bestattungen "mit Bett" Bis jetzt, wurden nur in sehr enger Zeit gefunden Es erstreckt sich über die zweite Hälfte des 7. Jahrhunderts und das Gold- und Granatkreuz ist typisch für 650 bis 680.

Dies bedeutet, dass sie eine Christin war, entweder bekehrt oder geboren, mindestens 80 Jahre nach dem Erscheinen der ersten angelsächsischen Konvertiten. Das Mädchen also konnte nicht der "erste begrabene Christ" sein, aber es gibt Möglichkeiten zu sein "der erste begrabene christliche Angelsächsische”.

Eine sehr subtile Wertschätzung, es ist wahr, aber dass sie in der Welt der Geschichte einen Einfluss hat Jahrhunderte des früheren Christentums würden in geleugnet werden Großbritannien.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten über Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Kein Platz für Trauer: Anonyme Bestattungen. Schwaben u0026 Altbayern. BR