Das große Feuer von London von 1666

Das große Feuer von London von 1666

Das Stadt von London Es ist eine der europäischen Städte mit der besten Struktur und Schönheit in ihren architektonischen Mustern. Aber Was ist der Ursprung dieser Struktur?? Es war nicht auf einen geplanten Umbau zurückzuführen, um die Stadt als solche zu verschönern, sondern ist die Folge eines tragischen Ereignisses: das große Feuer von London, das im 17. Jahrhundert einen Großteil der Stadt verwüstete.

Ursachen des großen Feuers von London

Das großes Feuer von London begann Sonntag Nacht 2. September 1666 im Haus des renommierten Bäckers John Farynor in der Pudding Lane, einer der bevölkerungsreichsten Gegenden des alten mittelalterlichen London. Es war nicht irgendein Arbeiter, sondern der Bäcker der König Karl II in den letzten fünf Jahren.

An diesem Tag hatte Farynor in der Bäckerei unten von seinem Haus aus gearbeitet. Als er schlafen ging, bemerkte er nicht, dass im Ofen immer noch Flammen brannten. Das Feuer wuchs und am frühen Morgen entzündete es einen Heuhaufen in der Nähe und verbrannte allmählich den Rest des Geheges.

In dieser Gegend der Stadt kam es nicht selten zu Bränden, schließlich bestanden die Gebäude größtenteils aus Holz und ihre Säulen waren mit Teer getränkt, einem leicht entzündlichen Material.

Kurz zuvor hatte der König dem Bürgermeister der Stadt geschrieben, dass der Regeln, um Brände zu stoppenDa die zuvor aufgetretenen Vorfälle jedoch leicht zu kontrollieren waren, wurde ihr keine Bedeutung beigemessen.

Vor diesem Hintergrund gab der Bürgermeister, als er an dem Ort ankam, an dem das Feuer aufgetreten war, ihm keine Bedeutung, da er dachte, dass es bald zu Ende sein würde. Der König wurde erst spät am Tag informiert.

Aber trotzdem, Das Feuer rückte weiter vor und mitten am Nachmittag erreichten die Flammen das Gebiet von die Themse wo es Lagerhäuser aus Materialien wie Holz, Kohle, Brandy und Öl gab, die nacheinander gesprengt wurden. Einer der Hauptfaktoren für die Ausbreitung des Feuers war ein starker, sehr trockener Wind im Westen der Stadt.

Zu jener Zeit Das System zur Brandbekämpfung bestand aus dem Abriss von Gebäuden als Firewall fungieren. Es wurde versucht, aber zu spät durchzuführen, weil der Bürgermeister darauf bestand, dass es in kurzer Zeit niedergeschlagen werden könne. Angesichts dieser Situation beschlossen die Feuerwehrleute, die Rohre zu brechen, um schneller Wasser zu erhalten, was zu einer Unterbrechung der Versorgung in der gesamten Region führte. Darüber hinaus verhinderte die Enge der Straßen eine einfache und schnelle Arbeit.

Das Feuer dauerte bis Mittwoch, den 5. September. Am Montag breitete sich das Feuer im Norden der Stadt aus. Die Ruhe auf den Straßen wurde durch die unaufhörlichen Gerüchte gestört, die darauf hinwiesen, dass das Feuer von Ausländern wie den Franzosen oder Holländern verursacht worden war, die zu dieser Zeit in England Feinde waren. Die Bevölkerung zögerte nicht, diese Einwanderergruppen zu verfolgen und anzugreifen.

Während des gesamten Dienstags breitete sich das Feuer im größten Teil der Stadt aus und zerstörte wichtige Gebäude wie die St. Pauls Kathedrale, in der der Stein durch die Hitze explodierte und alte Gräber und mumifizierte Überreste freigelegt wurden.

Er erreichte die Flussflotte, zerstörte Baynard Castle und bedrohte die Whitehall Court von Charles II. Einige Unternehmen in der Region London Bridge waren ebenfalls betroffen, und in Southwark brachen kleine Brände aus. Die wichtigsten Finanzzentren der Stadt, das Guildhall und der Royal Exchante, waren am Boden zerstört.

Bis zur Nacht des nächsten Tages, Mittwoch, konnte das Feuer hauptsächlich nicht kontrolliert und gelöscht werden dank der Intervention des Königs selbst. Dann begannen sie, die Katastrophen zu zählen, die es verursacht hatte: 13.000 Häuser wurden zerstört, etwa 90 Kirchen waren betroffen und etwa 300 Morgen Land waren zerstört worden.

Der größte Teil des Schadens war materiell Da die meisten Einwohner Zeit hatten zu fliehen, obwohl die Theorie auch behauptet wird, dass das Feuer solche Temperaturen erreichte, dass es die Körper der Verstorbenen zu Asche reduzierte, gibt es keine Aufzeichnungen über die Menschen, die dort lebten Es ist genau bekannt, wie viele starben.

Obwohl das er Feuer als solches war es gelöscht worden, es würde noch Wochen dauern, um alle kleinen Glühbirnen zu löschen, die noch brannten. Monate später brannten noch einige Keller in der Gegend. Sie begannen darüber nachzudenken, wie sie diesen Teil der Stadt wieder aufbauen und umbauen könnten. Aufgrund der Erfahrung beschlossen sie, Verbesserungen in Fragen wie Hygiene und natürlich vorzunehmen Brandschutz Bau breiterer Straßen und mit Gebäuden aus Ziegeln und Stein anstelle von Holz.

Zwei Denkmäler weisen auf das Ausmaß der Katastrophe hin. Eine, bekannt als 'Das Monument', Es ist eine 61 Meter hohe Säule, die sich an dem Ort befindet, an dem das Feuer aufgetreten ist. Es wurde von Christopher Wren und Robert Hooke entworfen. Der andere heißt 'Goldener Junge von Pye Corner' im Smithfield und zeigt auf die Stelle, an der das Feuer aufgehört hat.

Bild Großes Feuer: Niederländische Schulmalerei (nicht datiert oder signiert). Public Domain.
Bild Goldener Junge von Pye Corner: geograph

Ich habe einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhalten oder informieren wird. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: National Geographic Great Fire of London The Untold Story