Die Französische Revolution, der ideologische Wandel Europas

Die Französische Revolution, der ideologische Wandel Europas

Das Französische Revolution angeblich das größte politisch-sozialer Wandel, der Ende des 18. Jahrhunderts in Europa stattfand.

Die Bedeutung dieser ideologischen Revolution überschritt die französische Sphäre und diente in vielen europäischen Ländern, die unter dem Joch der absolutistischen Monarchien unterdrückt lebten, als Modell, als Motor des Wandels.

Das Bedeutung der Französischen Revolution Es ist wichtig, die bisherige soziale und politische Entwicklung Europas zu verstehen.

Ist heutzutage mehr Wir konnten nicht über Rechtsstaatlichkeit sprechen ohne die Veränderungen, die im politischen und sozialen System jener Tage stattfanden.

Gründe von Französische Revolution

Die Beantwortung einer solchen Frage ist nicht einfach, da es keinen einzigen Grund gab, sondern wir über einen sprechen sollten Cluster von Faktoren aller Artsozial, religiös, politisch und wirtschaftlich) das erreichte, dass ein Volk, das an Unterwerfung und alte feudale Traditionen gewöhnt war, das Gefühl seiner Individualität wiederzugewinnen und sich gegen eine Macht zu wehren, die es nicht vertrat.

Während der Regierungszeit von Ludwig XIV (1643-1715), Frankreich wurde von a regiert absolutistische Monarchie das regierte nur für einen pompösen und stagnierenden Adel, der die gesamte politische und religiöse Macht der Nation monopolisierte.

Diese Situation wird als direkte Folge von verstanden altes Feudalsystem in dem sich der Monarch auf den Adel stützte, um die Gebiete mit Waffen zu erobern und zu erhalten.

Der König bezahlte die Treue seiner Adligen, indem er ihnen das Land gewährte, das sie in seinem Namen erobert hatten, um es zu verwalten und zu schützen. Auf diese Weise verlor der König immer mehr Macht und war der edlen Macht immer mehr untergeordnet, da die Titel erblicher Natur waren.

So wurde im Laufe der Jahrhunderte sowohl in Frankreich als auch im übrigen Europa Der Adel monopolisierte alle Institutionen sowohl der Staat als auch die Kirche.

Die ernste Situation mit Ludwig XVI

Die Situation verschlechterte sich in Zeiten von Ludwig XVI für die zusätzlichen Kosten für die Aufrechterhaltung einer Berufsarmee in Nordamerika zu verteidigen französische Interessen gegen den englischen Vormarsch und trotzdem ließ der Luxus und die Pracht des französischen Hofes weiterhin verarmte Kassen abtropfen.

Zu dem oben genannten müssen wir hinzufügen mehrere Jahre schlechte Ernten Dies reduzierte die landwirtschaftliche Produktion und die Tierproduktion drastisch und führte zu einer Situation der Armut und Hungersnot im Königreich.

Die Lösung des Gerichts für diese Krisensituation war die am wenigsten erfolgreiche von allen. Bevor die edlen Privilegien beseitigt wurden, wurde beschlossen, neue Steuern auf eine Stadt zu erheben, die an sich kein Essen mehr hatte.

Hungersnot fiel auf die Felder und Städte Frankreichs und Die Sterblichkeit unter den ärmsten Klassen nahm schneller zuwährend die Adligen weiterhin Druck auf eine Bauernschaft ausübten, die nicht mehr von sich geben konnte.

Inmitten dieses Panoramas, der neuen Klasse, die im späten Mittelalter entstanden war, Die BourgeoisieEr begann zu begreifen, dass nur ein Aufstand der unteren Klassen ihnen helfen konnte, die hohen Ränge des Adels zu stürzen, der die Positionen und Positionen schätzte, die sie wollten.

Im Jahre 1789 Angesichts der ständigen Proteste und Revolten hat die Generalstaaten um eine Lösung für das Problem zu erreichen.

Alle bestehenden sozialen Schichten gingen an dieselben Vertreter: den Adel, den Klerus und die Bourgeoisie, aber es konnte keine Lösung gefunden werden, da die Stimmen des Adels und des Klerus privilegiert waren und daher die Entscheidungen immer für sie getroffen wurden. es passte besser zu ihnen.

Sturm auf die Bastille

Die Kontroverse über diese Ungerechtigkeit wurde mit einem neuen, gerechteren Zählsystem gelöst, und der dritte Stand konnte die Kontrolle über die Situation übernehmen und wurde zum Nationalversammlung.

Dies wäre jedoch nicht mehr wichtig, da die Bauernschaft, die die politischen Spiele des Adels und der Bourgeoisie satt hatte, während ihre Kinder an Hunger starben, in die USA ging 14. Juli 1789 in Richtung des Symbols der Korruption des absolutistischen Staates, derBastille”.

Das Stürmen der Bastille markierte den Beginn der RevolutionEine Revolution, die die Bourgeoisie meisterhaft zu ihrem eigenen Vorteil manipulieren konnte. Sie war die Bauernschaft, die ihr Blut für die Sache vergoss, aber das ist eine andere Geschichte, die wir später ansprechen werden.

Folgen der Französischen Revolution, die Änderung der Mentalität

Die Folgen dieses ideologischen Kampfes gegen traditionelle Modelle führten zur Zerstörung des veralteten Feudalsystems und der absolutistischen Monarchie, aber die Umstrukturierung der politischen Grundlagen endete nicht dort.

Das Erklärung der Rechte von Mensch und Bürger Zur gleichen Zeit, als sich Kirche und Staat voneinander lösten.

Die BourgeoisieDie neue Mittelschicht, die für die Privilegien des Adels kämpfte, vertrieb schließlich die der alten öffentlichen Ämter, die sie horteten, und erweiterte damit ihren Einfluss auf die Politik, wenn möglich, noch mehr und beseitigte die freien Privilegien, die jeder Adlige von Rechts wegen genoss der Geburt.

Im ideologischen BereichDie Vernunft gewinnt gegen die Mystik wieder an Boden und alte demokratische Ideen werden zur gleichen Zeit wiederentdeckt und entwickelt, in der sich nationalistische Bewegungen vermehren, die schließlich zur Entkolonialisierungsbewegung führen würden, alles Themen, die wir in den kommenden Wochen diskutieren werden.

Bilder: Public Domain


Video: Wiener Kongress 1815 - Ziele, Napoleon und die deutsche Märzrevolution Gehe auf