Amerika wurde möglicherweise von europäischen Steinzeitjägern entdeckt

Amerika wurde möglicherweise von europäischen Steinzeitjägern entdeckt

Neue archäologische Beweise legen dies nahe Amerika wurde erstmals in der Steinzeit von den Menschen in Europa entdeckt, etwas Vor 10.000 Jahren dass die ursprünglichen Vorfahren Sibiriens die Indianer in der Neuen Welt hervorgebracht haben.

Eine bemerkenswerte Anzahl von Steinwerkzeuge im europäischen StilAn sechs Orten entlang der Ostküste der Vereinigten Staaten wurden 19.000 bis 26.000 Jahre alte Tiere entdeckt. Drei der Stätten befinden sich auf der Delmarva-Halbinsel in Maryland und wurden vom Archäologen Darrin Lowery von der University of Delaware entdeckt. Einer ist in Pennsylvania und einer in Virginia. Ein Sechstel wurde von Jakobsmuschelfischern am Meeresgrund entdeckt, 60 Meilen vor der Küste von Virginia, was in prähistorischen Zeiten das Festland gewesen wäre.

Die neuen Entdeckungen gehören zu den wichtigsten der letzten Jahrzehnte und tragen dazu bei, unser Verständnis der Ausbreitung der Menschheit auf der ganzen Welt erheblich zu verbessern.

Das Ähnlichkeit der Steinwerkzeugtechnologie zwischen der späten Ostküste der Vereinigten Staaten und der Steinzeit in Europa wurden sie bereits früher geschätzt. Der Stil amerikanischer und europäischer Werkzeuge, der früher entdeckt wurde als der, der kürzlich an Orten an der Ostküste der Vereinigten Staaten gefunden wurde, reicht jedoch etwa 15.000 Jahre zurück, lange nach dem Zeitalter der Europäer. Stein (die solutreische Kultur Frankreichs und Iberiens) hätten sie aufgehört, diese Artefakte herzustellen.

Die meisten Archäologen haben daher eine Verbindungsmöglichkeit abgelehnt. Aber die neuen Erkenntnisse, die kürzlich gefunden wurden, liegen, wie bereits erwähnt, vor etwa 26.000 bis 19.000 Jahren, daher sind sie praktisch gleich Materialien in Westeuropa gefunden.

Darüber hinaus wurde letztes Jahr die chemische Analyse eines Steinmessers im europäischen Stil aus dem letzten Jahr in Virginia gefunden ergab, dass es aus einem Feuerstein französischen Ursprungs hergestellt wurde.

Professor Denis Standford vom Smithsonian in Washington DC und Professor Bruce Bradley von der University of Exeter, Archäologen, die alle Beweise analysiert haben, schlagen dies vor Steinzeitmenschen aus Westeuropa wanderten während der Eiszeit nach Nordamerika ausauf Reisenüber das Eis und / oder mit dem Boot) entlang des Randes des gefrorenen Teils des Atlantiks. Sie präsentieren alle detaillierten Beweise in einem neuen Buch („Über den Atlantik”) Das wurde diesen Monat veröffentlicht.

Während der Blütezeit der EiszeitEtwa drei Millionen Quadratmeter des Nordatlantiks waren für den Rest des Jahres mit einer großen Eisschicht bedeckt. Der saisonale Wechsel in dem Gebiet, in dem das Eis endete und der offene Ozean begann, wäre jedoch reich an Nahrungsmitteln wie Zugrobben, Wasservögeln, Fischen, Pinguinen und anderen Arten aus der nördlichen Hemisphäre gewesen.

Stanford und Bradley haben lange darüber gestritten SteinzeitMenschen waren in der Lage, 1.500 Meilen über das Atlantik-Eis zu reisen, aber bis jetzt gab es kaum Beweise, die diese Idee stützen könnten.

Aber das neue Material, das in Maryland, Virginia und anderen Orten an der Ostküste der Vereinigten Staaten gefunden wurde, fügte den chemischen Tests der USA hinzu Virginia Feuersteinmesserhaben die Situation verändert. Jetzt beginnen Archäologen, ein halbes Dutzend Standorte in Tennessee, Maryland und sogar Texas zu untersuchen, und es besteht die Hoffnung, dass an diesen Orten weitere Beweise gefunden werden.

Ein weiteres wichtiges Argument von Stanford und Bradley ist das vollständige Fehlen menschlicher Aktivitäten in Nordost-Sibirien und Alaska vor etwa 15.500 Jahren. Wenn die Überreste von Maryland und anderen von der Ostküste gezeigt hätten, dass Menschen vor 26.000 bis 19.000 Jahren aus Asien und nicht aus Europa gekommen wären, wären die Materialien, die 19.000 Jahre zurückreichen, in diesen beiden nördlichen Gebieten gefunden worden, aber immer noch Sie wurden nicht gefunden.

Während die solutreischen Europäer Europas die ersten Amerikaner gewesen sein mögen, waren sie im Vergleich zu stärker benachteiligt Aus Asien stammende Indianer, die über die Beringstraße in die Neue Welt kamen entlang der Kette der Aleuten vor etwa 15.500 Jahren.

Bedenkt, dass Lösungsmittel Sie hatten in der Eiszeit nur eine Existenz von ungefähr 4.500 Jahren gehabt, um ihre Migration durchzuführen, die einheimischen Indianer Asiens hatten ungefähr 15.000 Jahre Zeit, dies zu tun. Darüber hinaus waren die letzten zwei Drittel dieser 15 langen Jahrtausende klimatologisch viel günstiger und wesentlich mehr Asiaten konnten auswandern.

Infolge dieser Faktoren die Lösungen (europäischer Herkunft) Indianer wurden von den Neuankömmlingen teilweise absorbiert oder von ihnen systematisch entweder physisch oder durch Ressourcenwettbewerb gelöscht.

Einige genetische Merkmale der Steinzeit in Westeuropa Sie existieren nicht in Nordostasien, aber sie existieren in geringer Anzahl in indianischen Gruppen. Wissenschaftliche Tests an alter DNA, die aus 8.000 Jahre alten Skeletten in Florida extrahiert wurde, haben ein hohes Maß an wahrscheinlich genetischer Markierung europäischen Ursprungs ergeben. Es gibt auch eine kleine Anzahl isolierter indianischer Gruppen, deren Sprachen offenbar nichts mit der asiatischen Herkunft der Indianer zu tun haben.

Die größte Menge an Beweisen dürfte jedoch unter dem Meer liegen, da viele der Gebiete, in denen die Solutreaner vom Eis zum Festland hätten absteigen können, jetzt 100 Meilen vom Meer entfernt sind.

Das U-Boot-Lagerstätte das wurde identifiziertdank Jakobsmuschelbagger), ist bereit, diesen Sommer genauer untersucht zu werden, sei es von extrem tiefen Tauchern oder von ferngesteuerten Mini-U-Booten, die mit Kameras und Haltegriffen ausgestattet sind.

Quelle: Belfast Telegraph

Ich habe einen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhalten oder informieren wird. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: WATCH: Election results for Trump, Biden and key swing state races. USA TODAY